Wir sind Rebellen

Wir sind Rebellen

geschrieben von Steven Black:

Wer die psychologischen Konditionierungen nicht versteht, hat womöglich Probleme sich selbst zu verstehen.

Du bist vielleicht ein Dieb, Räuber, Trinker, Spieler, Drogenkonsument oder Dealer geworden – vielleicht sogar eine Mischung aus all dem. DAS wird dich tief geprägt haben, deinen Selbstwert zerstört, oder zumindest ziemlich angeschlagen haben.  Dadurch wurde das sogenannte negative Ego programmiert, konditioniert und letztlich limitiert.

Aber vielleicht lief es bei dir ganz anders?

Du magst Lindenstrasse, magst das Vereinsleben, wo es ruhig und bedächtig zugeht, du trinkst Wein oder Bier und bist im Gasthaus gesellig?

Oder bist du ein Rocker geworden, hast ne Mordsmaschine unterm Arsch und siehst mit Verachtung auf alle anderen Langweiler?

Ah, du bist Porsche –und Sportwagenliebhaber, schleppst mit Vorliebe alles ab was willig und dumm genug ist?

Oh, du bist ein spiritueller Sucher geworden, liebst alle Channelings und Jesus? Du glaubst, daß Geld grundsätzlich von Übel ist und findest, wer wenig Geld hat ist anständig? Aber doch nicht immer schon, oder?

Selbstverständlich  sind dies alles nur Stereotypen, bildliche Beispiele und können, mehr oder weniger nicht verallgemeinert werden. Denn  ich weiß, ich habe all diese Leute und viele andere beobachtet, getroffen und teilweise auch kennengelernt, aber es gibt natürlich solche “Abziehbilder”, die das wirklich leben. Die Mehrheit aber füllt diese künstlichen Rollen – und um nichts anderes handelt es sich, mit ein wenig Individualität aus.

Wie alles andere auch, was in unserem negativen, selbstverfälschten Ego je aufgeschlagen und unwissender Weise angenommen worden ist, kommen diese “Vor-Bilder” aus Hollywood und in Komplizenschaft mit jeder Regierung auf der Erde – ohne Ausnahme. Hollywood ist das Vehikel für diverse Interessensgemeinschaften, um Macht – und Kontrollsteuerung.

Kürzlich las ich auf http://www.bibliotecapleyades.net einen interessanten und zumindest relativ wahren Spruch, zugeschrieben Robert Anton Wilson:

“DAS UNIVERSUM IST EIN KRIEG ZWISCHEN REALITÄTSPROGRAMMIERERN”

Gedanken – Seelen und Menschenkontrolle sind eine eher junge Wissenschaft, daß denken wenigstens die meisten. Im Grunde ist es Uralt, wir sind nur seit den 1940 er Jahren in ein technologisch “reiferes” Zeitalter eingetreten. Was Jahrtausende von diversen Interessen mehr oder weniger lokal fabriziert wurde, mit Aufteilung in strategischen Gebieten der Welt ist nun Global möglich.

Wie sind sie dabei vorgegangen? Und was war ein Hauptzweck, der damit wie ein roter Faden verbunden ist?

Die rebellischen Geister in der Gesellschafft zu verwirren und sie als untragbar hinzustellen ..

Rebellen? Oh ja, denn Rebellion gegen die bestehende Ordnung ist der Hauptfeind jeder Bürokratie und aller Regierungen. Schließlich gibts ja sowas wie eine Regierung, in unserer Epoche nicht mehr, sondern es sind Handelsgesellschaften, welche lediglich die soziale Grundversorgung und dies ziemlich marginal verwalten. Und die “Bürger” BÜRGEN und sind haftbar für deren Spielschulden – das wird nur nicht so deutlich registriert. Wer einmal erkannt hat, daß das System im Grunde ein totaler Betrug ist, daß die Menschen in einem Hamsterrad von Illusionen ohne Ende hält, wird zur realen Gefahr.

Und so begannen sie jede Form von Außenseitertum, Einzelgänger, unabhängiges Denken und Selbstwert zu untergraben. Und es hat funktioniert – und WIE, als wenn man einem Baby den Schnuller wegnimmt.  Selbstredend auf einer hochintellektuellen, wissenschaftlichen Basis, gesteuert und erarbeitet durch “Denkfabriken” wie TAVISTOCK und all seiner inzwischen vielzähligen Schwesternablegern. Sie entwickelten die Techniken und leiteten an, wie sie einzusetzen sind.

Es begann mit der Verstärkung, des früher weniger ausgeprägten Generationskonfliktes.

Anders gesagt, die Gestalter der jetzigen Konsumkultur programmierten als ne’ Art verbogene “Comic Figur”, das Bild eines Rebellen, der das “gute Leben” einfach nicht annehmen will. Eine eher harmlose Idee würde man denken ..

image<- Quelle:

Marlon Brando spielte 1950 Johnny, in “Der Wilde”, den zornigen Anführer einer bösartigen Motorradgang, die in einer kleinen verschlafenen Stadt in Kalifornien einfällt. Im Zuseher blieb vor allem hängen: Zerstörung, Angst und Unruhe stiften ist alles, was die Rebellen in Lederjacken interessiert.

Das Time Magazine und viele andere Mainstreampublikationen präsentierten Titelgeschichten über “Beatniks”, “Rocker” und charakterisierten es als einen Trend der Unzufriedenen.

Der Film mit James Dean, in dessen Rolle die gleichen Schwierigkeiten wie in Brandos Film auftraten hieß “Denn sie wissen nicht was sie tun” ..

Erzählt wird hier von dem jungen Teenager namens Jim Stark, der mit seine Eltern frisch nach L.A. gezogen ist. Dort sucht er nun nach Anschluss und Freunden. Gleich zu Beginn lernt er eine Clique gelangweilter Jugendlicher kennen, die im Allgemeinen mit seinen eigenen Charakterzügen übereinstimmen. Jim legt sich jedoch mit dem Anführer der Gruppe an und wird von selbigem zu einer Mutprobe herausgefordert, die nicht nur ein tragisches Ende nimmt, sondern auch eine Verkettung erschütternder Ereignisse hinter sich herzieht. “

Ich denke, die meisten kennen diese Filme und wissen auch, es gibt zig Versionen solcher Stereorollen.

Es war eine totale Verzerrung, denn Motoradfahrer waren damals eher Freiheitsliebend, auf der Suche nach Unabhängigkeit und suchten die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, ein normal soziales Bedürfnis. Aber natürlich ausgebrochen aus der bequemen, traumatisierten Gesellschaft.  Hey, aber das läuft nicht ..

(mehr …)

Überwachung, Druck– Freiheit

Überwachung, Druck– Freiheit

geschrieben von Steven Black:

Was haben all diese Begriffe und Themen gemeinsam? Mehr als man so denken würde, auch wenn’s erst Mal seltsam wirkt.

PRISM, TEMPORA, XKeyscore und gewiss viele weitere Ausspäh – und Überwachungsprogramme von NSA, CIA und diversen anderen ABC – sprich, 3 Buchstabendiensten genutzte   “Tools”, um die Bürger auszuspionieren, macht die Leute derzeit ziemlich Unrund. Was soll die Aufregung überhaupt?

Mal ganz abgesehen davon, daß dieser riesige, monströs aufgeblähte Bürokratenapparat Unmengen von Steuergeldern kostet, deren Zweck sowieso hinterfragungswürdig ist. Aber neu und überraschend ist es schon lange nicht mehr, wir kennen jetzt nur die Namen der Software  und Gewohnheitsmäßig wird stets in zwielichtige Projekte und Kanäle  investiert.

Natürlich gibt man sich gerne der Illusion hin, man würde sowas wie Datenschutz und Privatsphäre haben. Inzwischen weiß man aber genau, daß bereits beim schreiben einer E-Mail irgendjemand mitlesen kann, so er/sie/es denn will und neugierig genug ist. Die Menschen fühlen sich unter Druck gesetzt und es verunsichert sie, weil ihre Gedankengänge und persönlichen Aussagen kaum mehr geschützt sind.

“Quelle surprise” – ich habe ne interessante Neuigkeit für sie:

Es wird noch viel “schlimmer” werden – so what? Was ist das Problem, wenn Gedanken für alle sichtbar werden?

Menschen der spirituellen Gemeinden, regen sich darüber oft ebenso auf, wie alle anderen. Obwohl sie doch längst wissen müssten, daß wir auf eine Menschheit zulaufen, die  telepathisch kommunizieren wird. Klar, DAS mag noch dauern, aber grundsätzlich sehe ich diese Datenüberwachung-Auswüchse als eine Art von “Vorbereitung”,  welche nämlich genau diejenigen unter Zugzwang setzt, die das überhaupt nicht wahrhaben möchten.

Wir werden vollkommen nackt sein, alles was wir denken und fühlen, wird für alle anderen sichtbar und bekannt sein. That’s it! Is’n it funny?!

Also wozu sich aufregen, diejenigen, deren Paranoia und Angst vor den Bürgern seltsame Blüten treiben, werden sich noch sowas von ins “rosa Tüttü” machen, daß wir unsere helle Freude haben werden. Und ich denke, all die Figuren, die in dieser Angelegenheit herumlaufen, wissen überhaupt nicht, daß sie für eine übergeordnete Zweckpolitik handeln, welche das geistige Erwachen der Menschheit  schult. Wenn sie dann erst noch kapieren, daß sie dazu beigetragen haben – was ne Gaudi. Und DAS wird sie dann endlich lehren, wie Demokratie wirklich funktionieren kann- weils irgendwann nichts anderes mehr geben wird.

Die diversen Fraktionen strampeln sich halt wie üblich, einfach nur für ihre persönlichen, oder beruflichen Interessen ab. That’s not News.

Diese Zeit ist wahrlich nicht einfach, nach und nach aber wird der einzelne Mensch lernen, daß es gar nicht so schlimm ist, wenn er seine Gedanken und Ansichten nicht mehr verstecken muss. Es wird natürlich immer Leute geben, die sowas nicht so prickelnd finden werden, man denke ans Entsetzen all der Päderasten und Kindermissbraucher, an Vergewaltiger von Frauen und Tieren – sowas gibt leider auch. All ihre Taten werden bekannt und unglaublich durchsichtig für jeden sein, meine Güte, was für eine tolle Epoche wird das wohl werden?!

Wir stehen als Menschheit am Beginn einer gewaltigen Umwälzung von revolutionären geistigen Prozessen, während wir alle unseren Leben nachgehen. Wir sollten dies begrüßen und uns nicht dagegen widersetzen, oder drüber viel jammern – nützt nämlich eh nichts.

(mehr …)

Mann-Frau und andere Schubladen ..

Mann-Frau und andere Schubladen ..

geschrieben von Steven Black:

In FAST jedem männlichen Leser schlummert ein kleiner Chauvinist, daß haben wir quasi gelernt, in Schulen und Clubs/Vereinen, oder wo wir in Gruppen voller Kerle  rumlungerten -und wenn einige das Wort Gender, Homosexuelle, Lesben oder Transsexuelle hörten, da kriegten die Zustände.  DAS können wir auch besser ..

image<-Quelle:

Regelmäßige Leser wissen, diese ganze POLARISIERENDE “Gender Mainstream” PROPAGANDA kann ich nicht ab, aber wir müssen endlich beginnen, hier eine Unterscheidung zu treffen.  Und zwar davon, daß diese Geschichte ECHTE Menschen betrifft und dies von den diversen Versuchen zu unterscheiden, welche dicke Keile zwischen Männern und Frauen und zwischenmenschliche Beziehungen allgemein treiben. Denn dazu dient es letztlich ..

Als Begrifflichkeit wurde Gender erstmals in der Medizin, in der Forschung mit “Intersexuellen”(Sexualdifferenzierungsstörungen) in den 1960er Jahren verwendet, um die Annahme zu verdeutlichen, dass die Sozialisation der Individuen für die Geschlechter-zugehörigkeit bzw. Geschlechtsidentität verantwortlich ist.”

So, so, nette “Annahme” .. ein typischer wissenschaftlicher Tunnelblick bei der Arbeit und eifrig dabei, neue Worthülsen zu stanzen.  Wisst ihr, wir sind angeblich keine Männer oder Frauen, seeehr “weise”, diese Wissenschaftler und sozialen Ingenieure ..

Lasst uns dies bitte richtig verstehen: WAS bedeutet Sozialisation?

(mehr …)

Das mentale Paradigma

Das mentale Paradigma

geschrieben von Steven Black:

Spirituell orientierte Sucher suchen oft Jahrelang, nach den für sie richtigen Wegen, oder Lösungen, um sich selbst gründlich zu klären. Doch oftmals kann man sich im Suchen sehr verirren und daher muss man dann  manchmal “Umwege” gehen.  Ach herrje, eigentlich kann ich gar nicht alle aufzählen, so viele Zahlen kenn ich ja gar nicht .. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Einige Leute erfahren dabei auf ihren Wegen irgendwann Heilung, viele jedoch tun dies nicht, sie laufen von einem zum anderen Heiler, oder probieren x,y,z Techniken selber aus, doch die Wirkungen bleiben manchmal eher bescheiden. Man kann sich leicht ausrechnen, wie viel Frust, Wut und/oder innerlicher Verzweiflung sich da aufbaut, wenn nichts “weitergeht”.

Kürzlich wurde mir folgender Satz um die Ohren gehauen:

“Die Esoterik ist ein Auffangbecken für verkorkste Existenzen und für Schlepper Nepper Bauernfänger … “

Wirklich nett .. Zwinkerndes Smiley magst ein Bussi?

Tatsache ist doch vielmehr, daß ALLE Menschen tief verstört und von sich selbst und ihrem Wesenskern abgetrennt sind. Der Unterschied zwischen “normalen Leuten” und den spirituell interessierten Menschen ist einzig, daß letztere einfach verstanden haben, das sie nicht ihr wahres Sein leben. Die meisten “Normalos” kümmert dies nicht, weil sie nicht mal ne Ahnung davon haben was wirklich los ist. Weder sind sie fähig, knochenehrlich mit sich selbst zu sein, noch schauen sie tief in sich hinein. Das braucht dann niemanden wundern, wieso derart viel Unbewusstheit vorhanden ist .. 

Ja, was ist richtig, was ist falsch? Was entfernt einen von – und was bringt einen näher, zu sich selbst?

(mehr …)

Spirituelle Reife

Spirituelle Reife

geschrieben von Lisa Renee.

Deutsche Übersetzung von Steven Black:

Diesen Beitrag zu übersetzen kostete viel Zeit und beträchtliche Mühe, aber er enthält einige ziemlich wichtige Aussagen, die man nicht besser zur Sprache bringen könnte und die man sich wirklich MERKEN sollte. Zumindest wenn man denkt, ein spirituell agierender Mensch zu sein. Später wird dieser Artikel neben den anderen Reitern auf der Startseite verbleiben. Huch, wird langsam eng .. übrigens, ich würde den Artikel anders nennen:

“Die wirkliche Quelle des Missbrauchs und der Probleme auf der Erde”.

Es könnte sich allerdings für einige als eine Herausforderung erweisen, in zur Gänze durchzulesen, den in einigen Bereichen könnte er wirklich schmerzen.

________________________________________________________________

Während wir den spirituellen Aufstiegspfad bereisen und die Folgen der Einleitung in höhere Frequenzen durchmachen und erleben, verändert sich deshalb der Fokus unseres Bewusstseins, Energien verändern sich, deshalb wechselt auch der Fokus unseres Verstandes, der Gedanken und Emotionen. Unsere Weltwahrnehmung und Sinn für Identität verlagert sich dramatisch, wir fühlen uns verlassen, isoliert oder abgekapselt. Wir beginnen nach der Bedeutung oder dem Zweck dahinter zu suchen, der uns auf eine Neuorientierung, hin in neue Wertsysteme ausrichtet.

Viele von uns werden dabei das gesamte Spektrum an Gedanken und Emotionen durchgehen; vom Zweifeln an unsere Vernunft, verlorene Gefühle  oder deprimiert sein, bis hin zu Momenten von ekstatischen Gefühlen und tiefer spiritueller Verbindung.

Während der geistigen Ausdehnung und der Phasen der Integration höheren Bewusstseins ist dieser Zustand der mentalen und emotionalen Schwankungen häufig üblich. Dieser Prozess hilft uns, ungesunde oder zerstörerische Muster (weil wir nicht mehr leiden wollen) zu identifizieren und sie in gesündere Muster umzuwandeln. Schließlich führt der Pfad des Bewusstseinswachstums (geistiger Aufstieg) die Person dazu, mehr Frieden zu erfahren, Liebe und Herzbasierte Erfüllung im Leben. Umgekehrt, wenn das Bewusstsein gehemmt oder unterdrückt wird, wird die Person tiefen Schmerz und das Leid erfahren. Der traumatisierte Seelenkörper (das Herz und wirklicher emotionaler Körper) wird mehr Schmerz empfinden, den eine Person oft  unfähig ist zu verstehen, warum sie so empfindet. Je mehr getrennt vom spirituellen Bewusstsein (Herzensenergie) desto mehr Schmerzen, Krankheit oder Abgrenzung wird von dieser Person erfahren werden.

(mehr …)

Es ist nicht das Wissen

Es ist nicht das Wissen

Steven Black greift hier ein Thema auf mit dem sich sicherlich viele von euch total identifiziern können. Was haben manche von uns darunter gelitten, dass wir uns so fremd hier fühlten und wie lange hat es uns gedauert uns halbwegs „heimisch“ zu fühlen.

geschrieben von Steven Black:

Wer sich schon mal so gefühlt hat, als käme er von einem anderen Stern, weil er die Menschen in seinem Umfeld nicht verstehen und überhaupt nicht begreifen kann, wie man tagtäglich so viel oberflächliches Zeug reden und auch noch zufrieden damit sein kann, wird möglicherweise irgendwann die Entdeckung machen, daß er tatsächlich von einem anderen Stern ist.

DAS ist jetzt nichts, was man einfach so annehmen müsste, aber ich für meinen Teil bin mir dessen langsam sicher. Es würde auch so vieles erklären ..

Ich könnte nicht mal Ansatzweise erschöpfend beschreiben, wie sehr ich mich lange Jahre wirklich FREMD fühlte, absolut NICHT von dieser Welt. Mit Staunen musste ich beobachten, daß dies nicht für jeden zutrifft, tatsächlich bin ich dadurch, weils ichs begreifen wollte, was mich von anderen unterscheidet, zu einem ganz guten Beobachter von menschlichem Verhalten geworden.

image<-Quelle:

Dadurch hab ich vor allem eines verstanden, mich gibts nicht so oft und die Unterschiede zum “Durchschnittstypen” sind manchmal eigentlich beträchtlich ..

So manchen würde so ein Ergebnis vielleicht stolz auf seine Einzigartigkeit machen, mich aber hat es nur in dem Glaubenssatz bestärkt, daß irgendwas mit MIR furchtbar falsch sein muss. Tja, viele Dinge sieht man nicht, weil man genau drauf steht ..

Und ich hab überall danach gesucht, was denn daß bloß sein könnte. So kam ich zur Psychologie, nur um irgendwann zu entdecken, daß deren Theorien offensichtlich noch viel verrückter waren, als ich hätte je sein können.

HEUTE jedoch ist daß nicht mehr so, heute weiß ich natürlich, das mich nur die mangelnde Sensibilität meines Umfeldes befremdet und verwirrt hat. Es hat mich mindestens 15 Jahre Aufarbeitung gekostet, um damit und mit mir selbst, im reinen zu sein. Und weit mehr noch, fühle ich mich heute am richtigen Ort, der richtigen Zeit – und überhaupt vollkommen richtig.

Wir alle sind auf der Suche nach Wissen, denn Wissen befreit von Ignoranz, Irrtum und Dünkelhaftigkeit, Wissen kann wirklich vieles in uns “erleuchten”, will sagen, verständlich machen – nur eines kann es NICHT:

Es kann uns nichts darüber vermitteln, wer wir wirklich sind!

Beziehungsweise, nur sehr wenig, wir können alle möglichen, unmöglichen, glaublichen – unglaublichen Theorien und Informationen dazu nutzen, erst  mal eine Idee dazu zu bekommen, wer oder was wir sein könnten, um den eigenen Horizont zu erweitern. Was uns durchaus hilft, um überhaupt zu erkennen, daß wir viel mehr sind als uns weisgemacht und eingeredet wird.

Doch das erkennen wer du bist, läuft nur über Selbsterforschung und ist im Grunde ein langer, sehr langer Prozess, der auch Heilung notwendig macht. Es ist ein Wahnsinn durch was man alles durch muss, all die Systemrelevanten Märchen und Scheinidentitäten abstreifen, die Zig-Trillionen von negativen Glaubenssätze annullieren(was eh fast unmöglich ist), bis man endlich mal nur in die NÄHE davon kommt, wer oder was man sein könnte. Dabei stellt sich vor allem heraus, daß das meiste wovon man glaubte zu sein, im Grunde nichts weiter als eine Idee, eine bloße Behauptung war.

image                                                                                   Quelle:– >

Und dann stehst du da, wie ein Ochs am Berg und kannst es einfach nicht glauben! So gut wie alles, was du mal geglaubt hast, ist einfach nur “FUBSI”, (furchtbar blöder Scheixx).

Da watet man erstmal durch Untiefen an Schuldgefühlen, Selbstvorwürfen, Scham und hastenochnichtgesehen, alles in dreifacher Ausfertigung.

Ein Sog innerer Leere will dich eventuell auch noch zu Boden ziehen, aber dann hat man es fast schon geschafft – ALLES Raus, was keine Miete bezahlt! Diese Leere ermöglicht einem dann, sie neu mit Inhalten zu füllen   und DANN kommt’s ganz auf dich drauf an:

“Welches Schweindl hättest du denn gerne?”

Es ist der Vorteil unserer holographischen Realität, daß man sein ganz persönliches Paradigma an Illusion wählen und aussuchen kann. DAS würde man dann als Selbstverantwortliches handeln einordnen. Wobei einem klar sein sollte, daß man einige Illusionen immer mit anderen Menschen teilt und vereinbart.

Transformation kann aber auch sehr einfach sein, bei einigen Menschen kommt’s halt ganz drauf an, wie tief man bereit ist zu gehen. Und wir alle sind sehr verschieden, aber dennoch gleich, wir sind die SelbstAusdrücke des EINEN Wesens. Ich bin DU und Du bist ICH. Ist nur eine Frage der Perspektive .. genau wie die Illusion unserer Wirklichkeit, durch die jeweilige Perspektive und wie Ernst ich sie nehme bestimmt wird.

Ein Gefühl von nach Hause kommen ist es, wenn man irgendwann beginnt wieder zu fühlen und sein Herz zu entdecken. Neuerdings wird uns ja viel über das menschliche Herz erzählt, sogar die Wissenschaft, ansonsten eher mit einem Tunnelblick behaftet, beginnt sich immer mehr für diese Aspekte zu interessieren – und daran alleine sieht man schon, daß über ALLEN Ebenen des MenschSeins diese Informationen ausgegossen wurden und nun zur Verfügung stehen.

Nicht das Organische, sondern das energetische Herz ist die QUELLE unserer Kraft. Es verbindet uns mit dem DaSein an sich, sowie allen möglichen Dimensionen, Aspekten, und mit unserem innersten KERN.

imageQuelle:->

“Das energetische Herz ist die Quelle von Tugenden, die mit Bezeichnungen wie Mitgefühl und Anerkennung verbunden sind. Das sind äußerliche Bezeichnungen der mächtigen Frequenzen des Herzens, welche die Essenz einer Person definieren. Die Tugenden des Herzens sind die energetischen Quellen, sowohl der Wahrnehmung als auch des Ausdrucks der unsterblichen Seele, die die menschliche Persönlichkeit innerhalb der Welt der Formen bewohnt.

Das Selbst ist im energetischen Herzen enthalten und es bewegt sich von den Herz Tugenden als Plattform in alle materiellen, sowie nicht materiellen Dimensionen. Die Herz Tugenden bestehen aus Anerkennung, Demut, Mut, Mitgefühl, Verstehen und Vergebung. Es gibt viele andere Schattierungen, aber dies sind die wesentlichsten Tugenden oder Schwingungen, welche die Basisstruktur des energetischen Herzens schaffen und von diesem Bereich aus das Selbst, oder die Seele arbeiten.”

Ja, die Anerkennung und Akzeptanz des eigenen Selbst und das Mitgefühl für Andere, dies war in meiner Jugendzeit, wo die US Propaganda auf Hochtouren lief und jeder gefälligst “Cool” zu sein hatte, so gut wie nicht vorhanden. Wer dennoch freundlich und hilfsbereit war, wurde als “Weichei” und “Lutscher” tituliert, sowas wollte man ja von sich lieber nicht hören. Als Konsequenz davon gab es Mengen über Mengen von Schauspielern, die sich anders verhielten als sie wirklich waren.

Man würde sich ja am liebsten Pausenlos auf den Kopf schlagen, was man für Umwege und Irrwege ging. Was für eine Vergeudung von Energie und Zeit, ach ja, und Geld sowieso. Was für ne Verschwendung .. Musste das denn wirklich alles sein? Offensichtlich ja, sonst wärs doch nicht so gelaufen ..

image<-Quelle:

Mitten hindurch scheint vielleicht nicht der einzige Weg zu sich selbst sein, aber möglicherweise der schnellste. Und ich für meinen Teil bin meinen inneren “Schmähführern” unendlich dankbar, daß sie mich dieses Labyrinth haben halbwegs fit überleben lassen. Eine ganze Palette innerer Schauspieler nahmen es auf sich, mir zu erlauben Rollen zu spielen, für die ich eigentlich nicht geeignet war, aber die mich das prima hinkriegen ließen.

Aber ich will mich gar nicht beschweren, es war der Sinn des menschlichen Experiments, alles zu vergessen. Was aus heutigem Blickpunkt wirkt, wie eine selten dämliche Idee und als ob man von Piraten entführt worden wäre, unfreiwillig zu unbekanntem Dienst akquiriert, ist natürlich meine eigene, freiwillige Entscheidung und die jedes anderem gewesen, dabei mitzumachen.

Stimmt das aber auch, oder ist ein nur ein neuer Glaubenssatz? Keine Ahnung, aber ich glaube schon daß es stimmt, ich hab jedenfalls schon viel dümmeres gehört, mir erscheint das zwingend stimmig. Ich spüre den Klang von Resonanz in dieser Behauptung ..

Das die Rückerinnerung so schwer ist, beweist nur, wie gründlich diese Erfahrung und wie total das vergessen ist. Im Grunde haben wir verstecken mit uns selbst gespielt ..

Ob man wirklich sich selbst gefunden hat, und nicht etwa eine neue Unterpersönlichkeit füttert, kann man deutlich und unter anderem daran merken, daß man jeder Form von Künstlichkeit eine Absage zu erteilen beginnt. Der authentische Selbstausdruck wird sich sukzessive steigern und wächst, einhergehend mit der persönlichen Entwicklung, jede Art der Berechnung wird verschwinden, um der Echtheit von Gefühlen zu weichen. Man wird versuchen seinen inneren Kern, immer mehr und stärker nach außen zu bringen.

Das wird natürlich nicht von heute auf Morgen passieren, sondern ist eher eine Straße, deren Weg man konsequent entlang geht. Mehr oder weniger unbekanntes Terrain ..

                                                 Quelle: –>image

Egal wie viel Wissen man angesammelt oder inhaliert hat, wie nützlich und praktisch es sein mag, zum innersten Kern dringt man nicht durch den Verstand vor, dem vorrangig alles Wissen dient, sondern durch die Gefühle und Emotionen, die gelenkt werden durch die Domäne des Emotionalkörpers.

Echtheit wird hauptsächlich durch Gefühle ausgedrückt, erst zweitrangig durch Gedanken und Worte. Wir sind Meister der Worte und der Verdrängung von Gefühlen geworden, ich will’s gar nicht wissen, wie viel sich in den diversen Feldern so staut, in ALLEN, den kollektiven und persönlichen Energiekörperfeldern, den wären sie gelöst und frei von Blockierungen, gäbe es auch keine Kriege mehr.

Gefühle und Verletzlichkeit zu offenbaren erfordert Mut, aber ich glaube, wenn man es macht, definiert man die innere Stärke. Und will man wirklich heil werden, bleibt einem gar nichts anderes übrig. Und das mag auch nicht jedermanns Sache sein, womöglich nur geeignet für Hardcore Fetischisten ..

image<-Quelle:

Der Emotionalkörper wird ja mit dem Hirnstamm und dem von ihm umschlossenen “Limbischen System” assoziiert, weil diverse wissenschaftlichen Tests, dort ihre Lämpchen aufglühen sahen – was allerdings nichts darüber aussagt, wo die wirklichen Bewegungen ablaufen.

Es verdeutlicht nur die neuronale, physisch-organische und Signalübermittelnde Entsprechung, die mit dem feinstofflichen Emotionalkörper verbunden ist.

Die übliche Behauptung dazu lautet:

Evolutionsgeschichtlich entwickelte sich das Limbische System in der Phase der Entwicklung der Säugetiere. Dem entspricht, dass es Impulse reguliert, die mit der sozialen Natur von Tieren, also mit elementaren Gefühlsregungen wie Sorge um den Nachwuchs, Angst, Liebe, Lust, usw. zu tun haben.

Die daraus folgende Schlussfolgerung – weil dies eher instinktive, primitive Impulse wären, ist der Mentalkörper wichtiger, besser, schöner, genialer und bla, bla bla ..

Von der Wissenschaft und ihren Protagonisten wird der Emotionalkörper nicht wirklich wichtig genommen, wir sehen das auch an der Kopflastigkeit unserer Gesellschaft. Tatsächlich aber rangiert der emotionale Teil VOR dem mentalen, der Mentalkörper ist drauf aufgebaut und sollte ihn unterstützen. BEIDE sind gleich-wertig und wichtig, stattdessen sehen wir eine Art von Trennung der Strukturen. Äußerst “Unrund” das Ganze ..

Wohin es im Extremfall führt, den mentalen Anteil als primär zu betrachten, kann man an den sogenannten “Grauen” sehen. Riesige Birnen, keine Gefühle mehr .. wohingegen einleuchtet, daß ebenso ein Ungleichgewicht existiert, würde man sich nur mit dem Emotionalkörper bewegen.

Das “größere Bild” unseres Selbstausdruckes sollte jedoch den Emotionalkörper beinhalten und zwar in konstruktiver Art und Weise, im Gegensatzimage dazu, missbrauchen ihn die “Werbungsfritzen”, um uns ihre diversen Kauf-und KonsumAngebote aufs Auge zu drücken und um uns grundsätzlich zu manipulieren ..                                                    Quelle:– >

Der Emotionalkörper hat gefühltes Wissen, daß dem gedachten Wissen voraus und auch schneller ist. Zumindest ich für meinen Teil, möchte eine harmonische Verteilung beider Systeme erreichen, weil eine innige Verbindung von Herz und Verstand, mit meiner Vorstellung von Ganzheit korrespondiert. Ob daß wirklich so ist, werde ich dann vermutlich schon feststellen .. Dancing the Streets to Nowhere ..  Zwinkerndes Smiley

Quellennachweis:

 http://www.wingmakers.com/downloads/ArtoftheGenuinegerman.pdf

http://www2.uni-wuppertal.de/FB4/anglistik/multhaup/brain_language_learning/html/brain_macrostructures/2_drei%20etagen_txt.html#

____________________________________________________________________

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt bitte über E-Mail: