Eine Neue Welt

Eine Neue Welt

Jetzt ist doch wieder mehr als ein Jahr vergangen seit meinem letzten eigenen Artikel und nein, ich bin nicht in die fünfte Dimension entschwunden, auf den Jupiter ausgewandert oder von Ausserirdischen entführt worden, sorry.

Mein längeres „Schweigen“ wurde durch tiefe persönliche Prozesse und Veränderungen ausgelöst und ich brauchte einfach Zeit, mich neu zu orientieren und mein Leben wieder in einigermaßen „geordnete Bahnen“ zu lenken. Ich hatte gerade noch genug Energie übrig für die Arbeit mit meinen Klienten und den CoReOn Gruppen. Mein Blog ging dabei leider etwas unter. Mein Innerer Schreiber verschwindet einfach während solcher Phasen und dann ist da nur Leere, Nada, Niente, Nothing, Nichts.

Ein herzliches DANKESCHÖN an all meine treuen Leser und Besucher auf dem Blog während dieser Zeit, wo es fast nur noch „Steven Black“ Artikel gab. Steven und ich haben eine uralte, tiefe Seelenverbindung und ich habe das Privileg, ihn ein Stück seines Weges begleiten zu dürfen, also darf er sich auf meinem Blog auch „etwas breit machen“ :-). Seine Erfahrungsberichte von der „Front“ sind ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, was man erleben kann, wenn man sich wirklich auf diesen Prozess der Bewusstseinsveränderung und des Abstiegs von Geist in Materie einlässt.

Eine neue Welt

Um es gleich vorwegzunehmen, das hier geschilderte ist eine subjektive Wahrnehmung, meine Wahrnehmung des Kosmos‘ und all der Wesen die darin enthalten sind. Es ist rein mein Verständnis über die Schöpfung, Gott, den Aufbau des Universums und kann (und wird) sich immer wieder ergänzen oder sogar total verändern, so wie ich mich auch weiterentwickle und verändere. Wer es liest, bitte erlaube dir – und auch mir – den Raum, etwas anderes, neues zu lesen. Erst mal etwas „sitzen lassen“, bevor das liebe Gehirn es sofort in „möglich“ oder „unmöglich“ zerrupft, zerteilt, kommentiert und verwirrt.

© Shutterstock

© Shutterstock

Irgendwann im September 2012 bin ich eines Abends (ganz spontan im Bett vor dem einschlafen) aus dieser Welt in eine andere gewandert. Ich sah mich über eine Brücke gehen, die sich nach jedem Schritt sofort hinter mir auflöste und auf einmal war ich auf der anderen Seite. Hinter mir schlossen sich riesige Flügeltüren mit einem sehr lauten Knall. Ich wusste auf einmal ganz klar, dass ich meine alte Welt verlassen hatte und mich jetzt in einer neuen/anderen befand. Welche neue Welt – keine Ahnung. Man könnte es natürlich auch als eine andere Bewusstseinsstufe bezeichnen, aber für mich war es wirklich so, als ob ich eine andere Welt betrete. Ich konnte kaum etwas um mich herum sehen, ausser meine Füße und ein kleines Stück Weg vor mir, der Rest war wie in einen dichten Nebel gehüllt. Es fühlte sich anders an, leichter, ruhiger, feiner, klarer, aber auch unbekannt und diffus. Das Schönste aber war diese tiefe Stille und der Frieden. Dann bin ich irgendwann eingeschlafen. Dieser Zustand von Stille blieb auch am nächsten Morgen erhalten und dauerte letztendlich über ein halbes Jahr lang an. Stell dir vor, kein EndlosGeschnatter und Getöse mehr in meinem Kopf, keine langen Selbstgespräche, keine 10 Gedanken die simultan um Aufmerksamkeit heischen, kein wenn und aber und überhaupt. Einfach nur tiefe Zentriertheit, Innerer Friede, STILLE. Ein Zustand, der mich total bewegte und den ich die letzen 25 Jahre gesucht habe. Ich fühlte mich zum ersten Mal in meinem Leben so richtig glücklich und zufrieden. Mein Bewusstsein hatte eine Brücke geschlagen, zwischen der Welt, die vergeht und dem Neuen, das gerade erschaffen wird.

Das große ABER kam dann allerdings in der Form des sogenannten normalen, praktischen Lebens. Es wurde nach und nach immer schwieriger den Alltag zu bewältigen. Normale Körperbedürfnisse wie Essen, Toilette, Baden, wurden auf einmal zu einem größeren Projekt. Der Impuls dafür war immer klar zugegen, aber die Aktion, die darauf folgen sollte, dauerte immer eine kleine Ewigkeit und war wirklich mit Fokus und Anstrengung verbunden. Einkaufen gehen und solche Dinge wurden fast ein Ding der Unmöglichkeit. All die normalen täglichen Aktivitäten verloren komplett an Wichtigkeit, alles erschien irgendwie bedeutungslos und es gab kaum einen Impuls mehr, etwas zu wollen oder zu tun.

Meine energetisch/spirituelle Arbeit mit meinen Klienten wurde immer komplizierter. Ich vernahm alles was meine Klienten mir sagten, war auch ganz klar darüber was mit der Person (nicht) in Ordnung war, aber ich sah fast niemals einen Grund zu handeln. Es war mir auf einmal unmöglich all die Dunkelfelder, Besetzungen, Wunden, Parasiten und Anhaftungen, die ja immer so zahlreich in jedem zugegen sind, wahrzunehmen. Ich verstand mehr und mehr, dass sie auf dieser Ebene des Bewusstseins nicht mehr zugegen sind. Es wurde immer klarer, warum die östlichen Weisheitstraditionen das Leben hier und all die Probleme in und mit unseren Körpern als Illusion darstellen und als Maya betrachten. Es ist wirklich so, als ob all das Zeugs auf höheren Bewusstseinsstufen nicht mehr existiert. Es ist einfach alles o.k., Eins, nichts ist nicht in Ordnung, egal wie schlimm es scheinen mag.

shutterstock_167641982

© Shutterstock

Es wurde auch zunehmend schwieriger zu sprechen, denn in diesem Bewusstsein braucht man keine Sprache. Ich war so tief mit allem verbunden, dass Sprache und mentale Konzepte sich einfach auflösten. Es bedurfte wirklicher Anstrengung und Konzentration, meinen Mund zu bewegen. Vielleicht ein toller Zustand wenn man „nur“ meditiert und keine Klienten hat, total unmöglich in einer Human Energetiker Praxis und mit Gruppen.

Während dieser Zeit wurde mir auch bewusst dass ich eigentlich alles, was für Runde Eins in diesem Leben vorgesehen war, erfüllt hatte. Höheres Selbst kommunizierte ganz klar, dass ich die Wahl hatte zu gehen (diese Welt zu verlassen) oder zu bleiben. Aber wenn ich mich entschied zu bleiben, wie wollte ich dann leben? In diesem Zustand, der wundervoll war, aber total lebensuntauglich, außer man lebt in einem Kloster oder Tempel und wird von anderen versorgt, konnte ich meinen Klienten wirklich nicht mehr dienen und wie dann überleben? Also stellte sich die Frage, ob ich bereit war nur noch als „Wunderwutzi“ dazusitzen und Om zu singen 🙂 oder mich auf etwas Neues einzulassen, was immer das Neue dann auch sein mag.

Dieser Prozess des Klarwerdens dauerte einige Zeit an. Nach ungefähr sechs Monaten erwachte ich eines Morgens ganz klar mit dem Gedanken, dass ich noch eine Weile länger bleiben werde und dass Phase Zwei meiner Erdeninkarnation nun beginnen wird. Und gleich an diesem Nachmittag war ich auf einmal „schwuppsdiwupps“ wieder in einem anderen Bewusstseinszustand. Es fühlte sich wirklich an, als ob ich Stufen hinunter rasseln würde und es war physisch schmerzhaft und unangenehm. Ich war in Panik und wollte sofort wieder in den vorherigen Zustand, in die nun schon gewohnte Stille, aber nix da, all die alten „Freunde in meinem Kopf“ waren wieder da. Also echt, ich habe alles versucht, was ich da so in meinem Repertoire hatte, meditierte für Stunden, nichts, schimpfte mit Creator was das Zeugs hielt, nichts. Ich hörte nur meine wohlbekannte Innere Stimme, die mich ach so liebenswürdig darauf hinwies, dass wir das so entschieden hätten und der Weg sei jetzt eingeschlagen. Als ob ich das nicht schon wusste.

Die darauf folgenden Tage und Wochen waren echt furchtbar. Ich wollte diese Erde sofort und für immer verlassen. Ich dachte wirklich, es keine Sekunde länger ertragen zu können, vor allem da ich jetzt doch etwas Anderes gewohnt war. Ich nehme an so geht es vielen von uns, wenn wir hier auf der Erde ankommen. Aus diesem Licht und Wohlbefinden hinein in die Dichte, Schwere und Kälte. Aber nach und nach gewöhnte ich mich daran, wurde ruhiger und bemerkte, dass es doch nicht mehr der gleiche Bewusstseinszustand war, den ich vor September 2012 hatte. Ich konnte jetzt schnell und einfach zwischen den Zuständen tiefen Friedens und Stille, in die „lauteren“ und aktiveren Bewusstseinszustände hin und her wechseln. Nach einigen Wochen war ich auch dankbar, wieder „normal“ mit meinen Klienten arbeiten zu können. Ich weiß, das mag jetzt etwas schräg klingen, aber was ich für normal halte, ist für andere vielleicht nicht normal. Ich war es gewohnt simultan in mehrere Dimensionen blicken zu können, mich mit allen möglichen nicht-physischen Wesen zu unterhalten, die Kondition der Chakren und feinstofflichen Körper genau zu sehen und zu wissen, was mein Klient jetzt braucht usw., denn ich war ja schon jahrelang multidimensional unterwegs gewesen.

Im Frühjahr 2013 begann sich nun auch ganz klar abzuzeichnen, dass wir nicht in die fünfte Dimension aufgestiegen sind, wie von so vielen vorhergesagt. Ich bin überzeugt davon, dass es viele Menschen auf dem Planeten gibt, die einen enormen Schub und Erweiterung des Bewusstseins in 2012 erlebt haben. Viele fühlten allerdings absolut gar nichts und tiefe Wellen der Enttäuschung begannen, sich in der spirituellen Community auszubreiten. Das Gemisch aus einem Gefühl von Verrat aus den höheren Welten und Desillusion war wie eine Giftwolke, der keiner entkommen konnte. Man hatte sich so angestrengt, sich über Jahre hinweg bemüht, meditiert, endlose Therapien über sich ergehen lassen, zig Workshops besucht, sehr viel Geld für all das ausgegeben, den Partner zum Tantra geschleppt, beim Universum bestellen gelernt und sich „The Secret – Das Geheimnis“ einverleibt – jenes war dann doch nicht mehr so secret, aber hey, ein unglaublicher Verkaufsschlager. Trotz all der Bemühungen bekamen wir nicht den versprochenen Aufstieg in die fünfte Dimension, Licht, Liebe und endloses Glück, wo all das Böse sich von selbst erledigt hat. Viele begannen sich von Spiritualität und Esoterik abzuwenden, gingen wieder zu mainstream Religionsformen zurück oder einfach in ihre altbekannte Welt der Arbeit, Haushalt, Beziehung, Kinder ..

shutterstock_165647315

© Shutterstock

In den letzten zwei Jahren fällt mir verstärkt auf, dass immer mehr Menschen in meine Praxis kommen, die voller Frust und Verzweiflung sind, weil sie in ihrer persönlichen Evolution nicht mehr weiter kommen. Sie waren bei so vielen spirituellen Lehrern, Schamanen, Energetikern, haben endlose Seminare und Transformationen hinter sich – und trotzdem haben sie jetzt die Erfahrung gemacht, dass ihr Leben nach 2012 immer noch das Gleiche oder ähnlich ist wie vorher. Sie haben wirklich mein volles Mitgefühl, denn ich verstehe diese Verzweiflung gut. Es ist so ähnlich, denke ich, wie in einer langjährigen Beziehung, wo man hineinbuttert und hineinbuttert und das Resultat am Ende ist doch Trennung oder Resignation. Sie sind wütend, wollen natürlich als letztes von mir hören, dass sie wieder zurück müssen und Schritte wiederholen, denn der Emotionalkörper und seine Wunden brauchen Zeit und jemanden der fühlen kann, was du fühlst, während du es fühlst. Das Innere Kind ist immer noch fragmentiert und traut sich nicht an die Oberfläche. Die Prä- und perinatale Phase ist tief im Zellbewusstsein gespeichert und mit dem Emotionalkörper verbunden. Da beginnen wir erst, uns mit den Wunden bekannt zu machen, die bisher noch nie an die Oberfläche kamen. Und kaum jemand hat ein echtes Bewusstsein darüber, dass er aus verschiedenen Anteilen oder Aspekten besteht, man kann sie auch Innere Personen nennen. Also beginnt die lange Reise herauszufinden wer ist Ich, und wenn ja, wer sind die alle.

Dieser Frust meiner Klienten ist verständlich, damit zu arbeiten aber eine totale Herausforderung geworden. Viele Themen der Suchenden fangen jetzt mit Prozessen an, mit denen wir 2008 gearbeitet haben, oder noch früher. Für mich ist es echt problematisch, ständig die Bewusstseinsleiter hinabsteigen zu müssen, dazu noch in eine alte Welt, damit ich die Person dort abholen kann, wo sie sich gerade befindet. Dann beginnt der mühsame Weg nach oben. Es ist manchmal geradezu qualvoll, noch einen Bezug zu finden für Probleme und Dinge, welche noch ganz mit der alten Welt und Vibration verbunden sind, denn mein Bewusstsein befindet sich nicht mehr in der alten Welt. Der Bewusstseinsspagat, den ich tägliche mache, ist anstrengend, aber auch total spannend. Und wir sind erst im Jänner 2015 :-). Das wird noch eine ordentliche Challenge werden.

Mir persönlich war natürlich schon vor 2012 klar, dass das mit dem Aufstieg nicht so laufen würde wie angekündigt und man wollte mir das damals gar nicht glauben. Es konnte unmöglich passieren, außer wir wären bereit gewesen 95% der Weltbevölkerung „zu verlieren“ (oder sogar einen noch höheren Prozentsatz), denn sie hätten die Frequenzveränderungen und drastische Schwingungserhöhungen, die mit einem Dimensionenwechsel einhergehen, nicht überlebt. Natürlich war auch ich nicht gegen die „Aufstiegs-Hoffnung“ immun und habe auch Aspekte in mir gefunden, die schon eine leise Hoffnung hegten, dass doch noch ein Wunder passiert und Creator uns einfach aus dem Schlamassel raus-beamen würde. But that’s not the game we signed up for. Wir sind nicht gekommen, um wieder auf der Kinderstufe stecken zu bleiben (wie schon seit Äonen) und uns von Big Daddy (Creator) retten zu lassen. Viele von uns sind gekommen, um uns und diese Welt in die nächste Dimension (übrigens kommt zuerst die Vierte, dann die fünfte Dimension) zu bringen, das ist wahr. Aber innerhalb einer Generation von 3-D auf 5-D zu springen, 4-D dann auch noch auszulassen, das war dann doch nur wishful thinking. Ich glaube, sehr viele Menschen in der spirituellen Gemeinschaft haben ihre spirit communications etwas verzerrt wahrgenommen oder missverstanden und wollten natürlich auch all die tollen Zukunftsprognosen glauben. Vielleicht konnten wir es auch (noch) nicht besser verstehen, da es einfach an genügend Bewusstsein dafür mangelte. Vielleicht haben wir auch die rosigen Prognosen gebraucht, um uns die Motivation, Kraft und den Antrieb zu geben, damit wir überhaupt ins Startloch für den Aufstieg kamen.

© Shutterstock

© Shutterstock

Viele in der Community haben sich jetzt endlich von ihrer Enttäuschung erholt oder sind überhaupt erst nach 2012 aufgewacht, bereit, die wirkliche Arbeit der Zell-und Bewusstseinstransformation zu beginnen. Laut meinen Informationen aus meiner Inneren Quelle sind wir seit 2013 tatsächlich in einer anderen Frequenz und die alte Welt ist nicht mehr. Wir sind jetzt in der neuen Zeit angekommen und bei „neu“ ist wirklich neu gemeint. Das wurde auch von Quellen bestätigt wie Kryon (nur von Lee Carroll bitte), Robert Shapiro und anderen. Kryon aber äußerte sich auch ganz klar darüber, dass es noch ungefähr zweieinhalb Generationen dauern wird, bis wir im Außen das verwirklicht sehen werden, was wir uns für sofort gewünscht hatten (alle Kriege abgesagt, die Armut beseitigt, Chemtrails weg, Monsanto und Dupont in Luft aufgelöst, Global Business erleuchtet, Banken und Geldmanagement auf neuem Niveau, usw.). Kryon spricht in seinem Channeling davon, dass jetzt 18 Jahre des „Samen Setzens“ beginnen, danach sicher mindestens nochmals so viele Jahre, bis wir eine „Blüte“ erleben.

Unglaublicherweise gibt es immer (noch) Stimmen im Bewusstseinsmarkt, die weiterhin frischfröhlich den Aufstieg ankündigen, jetzt für 2015 oder 2017 oder 2025, such’s dir aus. Wieder Andere haben einfach beschlossen, dass wir uns jetzt in 5-D befinden. Also wirklich, es wird zusehends grotesker. Als ob wir so etwas nicht mitbekommen hätten. Welch eine Vergeudung von wertvollen Energien! Es ist natürlich jedem selber überlassen, was er glaubt und was nicht, aber vergeudet bitte nicht eure wertvolle LebensZeit und LebensKraft mit solchem Unsinn. Wie Kryon so klar sagte: „ Ja, ihr habt einen Bewusstseinssprung gemacht, einen wichtigen Meilenstein erreicht, etwas was es vorher noch nie gab, aber die Rekalibrierung eures KÖRPERS und des Emotionalkörpers für die nächste Dimension (oder besser ausgedrückt BewusstseinsFokus) dauert mehr Zeit, dafür sind noch viele Schritte notwendig“.
Während der letzten zwei Jahre habe ich genau das erfahren dürfen. Jawohl, mein Bewusstsein hat diesen kolossalen Sprung (für mich) in 2012 geschafft, aber nicht alle meine Körper. Meine spirituellen Körper haben den Aufstieg geschafft, aber das ist nur eine Teilerleuchtung, wenn man schon das Erleuchtungswort verwenden möchte. Daniel S Barron erklärt das sehr schön in seinen Büchern*. Er beschreibt sehr klar die einzelnen Stufen der Erleuchtung und dass in der Vergangenheit immer nur von einer Mentalkörper Erleuchtung gesprochen wurde. Dass auch der Emotionalkörper und der Ätherische Körper erleuchtet sein müssen, um überhaupt von Erleuchtung sprechen zu können, war bis vor Kurzem total unbekannt. Das Wort Erleuchtung könnten wir auch als Aufstieg bezeichnen.

JETZT ist die Zeit wo unsere Arbeit erst wirklich beginnt.

Soweit ist alles richtig verlaufen, wirklich! Laut meiner Information ist die Erde bereits im April 2012 in Aufstiegsposition gerückt (nicht erst im Dezember 2012). Der PLANET hat es durch alle die schwierigen Phasen und Stufen geschafft, mit der vollsten Unterstützung der Einzelnen die daran beteiligt waren und trotz all der Wiederstände der Massen und gegnerischen Mächten. WIR HABEN ES GESCHAFFT! Wir befinden und jetzt in 2015 und turbulent hat es begonnen.

Sehr interessant zu beobachten ist auch, dass auf einmal einige der bekannteren Stimmen am Marktplatz davon reden, alle alten Methoden und Praktiken wie Reiki, Wirbelsäulenbegradigung, Vortex Healing, Reconnection, usw. hinter uns zu lassen, denn sie sind nicht mehr wirksam! Das stimmt – und es stimmt doch nicht ganz. Wie meine CoReOn Students endlos von mir zu hören bekommen: „Die Methode ist nur ein Werkzeug! Ihr könnt 1000 Stunden auf euren kleinen Zeh meditieren, es wird sich nicht viel in eurem Leben ändern – ausser vielleicht einen sehr erleuchteten kleinen Zeh abgeben. Die Energie bzw. mit welcher Source sich verbunden wird, wenn man energetische Arbeit macht und meditiert, ist allerdings von großer Bedeutung und Wichtigkeit“.

In den nächsten Jahren und Jahrzehnten wird das immer klarer werden. Es reicht nicht, einfach zu sagen „ich arbeite mit neuen Energien in der neuen Zeit“ oder „ich arbeite mit göttlichen Energien“. Man kann nicht mit neuen Energien (oder hochfrequenten göttlichen Energien) arbeiten, wenn der Großteil des energetischen Systems, Glaubensstrukturen, Matrixen und Zellbewusstsein sich noch in der alten Energie und Welt befinden, bzw. die Person, die damit arbeitet, sich noch größtenteils dort befindet. Und da wird sich langsam die Spreu vom Weizen trennen, denn man kann nicht wirklich mit neuen Energien arbeiten und sie leben, wenn nicht alles dahingehend neu kalibriert wurde. Jeder Spirituelle Heiler wird das vermehrt für sich herausfinden. Bewusstseinsveränderung auf der Zellebene ist harte Arbeit, für die meisten von uns.

Prinzipiell ist ALLES göttliche Energie, egal von welcher Frequenz, daran hat sich nichts geändert. Also wenn irgendjemand behauptet, er oder sie arbeite mit „göttlichen Energien“, zeugt es eigentlich nur von Unwissenheit. Schon eigenartig, dass wir so lange brauchen, das endlich wirklich zu begreifen. Es gibt NICHTS außerhalb von Creator (oder Gott), also ist ALLES Creator, auch das sogenannte Böse. Da gibts kein „Nicht-Creator-Eck“ im Universum, wo all das Böse, Dunkle, Negative herkommt oder auch hingeht. Der dunkelste Schwarzmagier arbeitet mit göttlicher Energie, es geht nicht anders in dieser Creation. Es ist alles immer nur eine Frage der Frequenz, des Bewusstseins und Verzerrung.
Nochmals: Wir sind alle Aspekte Gottes und ALLES in diesem Universum ist Teil von Creator. That’s it.

Was diese Stimmen meinen, wenn sie davon sprechen, dass viele der alten Methoden nicht mehr wirksam sind, stimmt dahingehend, dass die meisten dieser Methoden und Ansätze in der alten Zeit verwurzelt sind und deshalb nicht mehr funktionieren oder den neuen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden können. Ob das jetzt Religionen oder Heilmethoden sind, ob Götter, Engel und Dämonen oder die EndlosTechniken der mentalen Bewusstseins-methoden.

Reiki – ein einfaches Beispiel.

Es ist hier absolut nicht meine Absicht, diejenigen Menschen herauszufordern oder zu verletzten, die mit Reiki arbeiten. Das folgende ist meine persönliche Erfahrung damit und meine Meinung.

Eine tolle Methode aus den Achtzigern, mit der auch ich angefangen habe und die immer noch populär ist. Sicher die bekannteste alternative Heilmethode (ich weiß ich darf das Wort „heilen“ nicht verwenden und werde auch sofort ins Bad gehen und mir den Mund mit Seife auswaschen, pfui … ). Die Methode des Handauflegens, der Ablauf der Sitzung, die einzelnen Handstellungen usw. sind immer noch relevant und perfekt, so wie sie sind. Daran ist nichts auszusetzen. Das Rad muss nicht neu erfunden werden! Dass Problem mit Reiki ist, dass man mit einer Energie durch Symbole magisch verbunden wird, die bestenfalls als 4-D Energie bezeichnet werden kann. Daran ist an sich nichts Falsches, nur die Wesen, die dahinter stecken und die sich in die Reiki Energie „eingemischt“ haben, das ist eine andere Geschichte.

Bereits in den 90ern, als ich noch in Indonesien lebte, haben wir herausgefunden dass mit Reiki etwas nicht stimmt. Die Ur-Energie von Reiki ist rein und klar, aber sie blieb es nicht. Sie wurde meiner Meinung nach richtiggehend von Archonten highjacked. Es gibt so viele Dunkle Astralwesen und Wesenheiten, die es lieben sich mit uns Menschen zu spielen und das Feld war ja damals weit offen. Die Menschen waren so hungrig nach was Neuem, nach Heilung, nach Bewusstsein und wir waren ja alle so naiv. Reiki wurde schnell unglaublich populär und zog auch all die Leute an, die halt schnell den Reibach damit machen wollten. Zu viele spielten mit ihren Egos darin herum und halfen so mit, die Suppe gehörig „zu versalzen“; übrig blieb eine brackige Brühe (so sieht die Reiki Energie für mich aus, wenn ich sie mit dem dritten Auge betrachte), mit der man nicht mehr viel machen kann.

Mir wird dann immer entgegen gehalten, dass eine reine, gute Absicht ja das Wichtigste sei, nicht ob ich mit Reiki oder einer anderen Energie arbeite. Ja, eine reine Intention ist die Grundvoraussetzung für energetische Arbeit, eigentlich für jegliche Arbeit mit Menschen. Aber es macht einen großen Unterschied, ob ich mit reinem oder verschmutztem Wasser arbeite (auf der 3-D Ebene) und so ist es mit der Reiki Energie. Und jedes Mal, wenn man sich als Heiler mit der Reiki Energie verbindet, „füttert“ man dann auch noch die Astralwesen, die sich dahinter versteckt halten, mit den eigenen Energien und so wird kostbare LebensEnergie von jedem unwissenden und wohlmeinenden Heiler abgezapft. Und der liebe Klient bekommt noch eine Dosis verzerrter, verschmutzter Energie zu seinem Energie-Wirrwar dazu, damit er auch schön in seinem Drama bleibt und sich nicht wirklich verändern kann oder muss.

Ich könnte hier noch viel länger darüber schreiben und in die Tiefe gehen, aber ich glaube, das hier reicht erst einmal. Wir haben damals schon alle unsere Reiki Kanäle durchtrennt, aber ich verwende immer noch die Reiki Handtechniken, wenn ich mit CoReOn arbeite.

Wir werden uns jede alte Methode, Technik, Energie und Wesenheit genau anschauen müssen und uns neu erarbeiten, was weiter verwendet werden kann und was wir gehen lassen müssen. Es muss auch mehr Klarheit darüber entstehen, was reine Techniken sind (wie zum Beispiel EFT, TFT) und was Heilmethoden sind, die mit Energien verbunden sind wie Reiki, Vortex, ReConnection, CoReOn usw.

Reine Techniken bewirken nicht viel ohne das korrespondierende Bewusstsein dazu, bzw. wird nur von vorübergehendem Nutzen sein. Heilmethoden sind wesentlich komplizierter, da sie mit Wesenheiten und Energien verbunden sind, aus denen sie kommen. Viele dieser Wesen sind aber nicht in die neue Zeit gegangen. Manche wollten nicht, andere durften nicht und manche sind überhaupt komplett zurück beordert worden.

Also, wie ihr seht, wartet viel Neues und Aufregendes auf uns und „Fortsetzung folgt“ – ganz bestimmt noch in diesem Jahr, versprochen :-).

Literatur:
Daniel S Barron: Erherzung, Es gibt keine negativen Emotionen – alle Bücher leider nicht mehr in Deutsch erhältlich
Robert Shapiro: The Explorer Race & Shining the Light Series – in English only

 

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit , die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen von dir zu hören.

Herzlichst, Renate

Auf der Brücke

Auf der Brücke

Es ändert sich alles….

Stärker als je zuvor kommen die Wellen der großen Veränderung, wie ein Tsunami fegen sie über uns hinweg; wir werden Dinge erleben die wir bisher für unmöglich hielten. Die Welt steht Kopf, Präsident Obama ist wiedergewählt und ich wünsche ihm und seiner Familie das aller Beste. Er ist die beste Wahl für diesen unmöglichen Job, denn die Amerikaner stehen wirklich vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Romney vertritt die alten Werte der Pionierzeit der Gründung Amerikas. Ja, es war knapp, aber auch hier ist erkennbar, dass die alten Energien mehr und mehr an Kraft und Macht verlieren. Amerika hat uns jetzt ganz klar gezeigt dass sogenannte „Randgruppen“ wie Hispanics, Farbige und Frauen auch eine Stimme haben und sie erheben können und es machte einen Unterschied! Surprise, surprise. Der GOP (Grand old Party – Republikaner) wurde auf einmal der Teppich unter den Füßen weggezogen, sie verstehen die Welt nicht mehr. Sie sind tief in der alten Energie verankert und es wird sehr spannend werden zu beobachten wie, und ob sie es schaffen sich zu erneuern. Und ich bin jedes Mal total sprachlos wie „mann“ in 2012 fünfzig Prozent der Menschheit, genannt „Frauen“ immer noch als (unwichtige) Randgruppe bezeichnen kann!

Israel und Palästina hängen an einem hauchdünnen Faden der Waffenruhe, aber auch hier sind die neuen Energien unaufhaltsam am Werk. Diejenigen Mächte die Krieg wollen, vor allem in dieser Region unserer Welt, werden es immer schwerer haben genügend Energie für ihre Machenschaften zu erhalten. Es brodelt und dampft ganz gehörig, aber das Alte muss sich unaufhörlich zurückziehen; es kämpft um jeden Zentimeter und will uns allen noch ein Maximum an Angst und Schrecken einjagen, aber der „Drache“ verliert schon viele Zähne. Er befindet sich im letzten Todeskampf und schlägt mit allen Mitteln zu. Sie möchten jeden Sprung in neue Ebenen verhindern….und dazu benutzen sie jeden, der noch eine Offenheit für das Alte in sich trägt, um das Neue aufzuhalten.

(mehr …)

Sexualgenetik

Sexualgenetik

bildet den Hintergrund für tausend Fragen, die wir uns selbst immer wieder stellen: Wie empfinden wir in Bezug auf unsere Körper? Fühlen wir uns der Liebe würdig? Wissen wir wirklich, wie wir die Liebe körperlich ausdrücken können? Alle diese Fragen kreisen um instinktive Urenergien, die wir in uns spüren, und die von unzähligen Vorfahren, welche an den gleichen quälenden Selbstzweifeln wie wir litten, an uns weitergegeben wurden.

Nahezu alle unsere Kernthemen stammen aus unserer Sexualgenetik. Wir können das Thema Sexualität nicht von dem der Beziehung, Macht, Zurückweisung und sogar dem Thema Geld, nicht trennen. Wir setzen unsere sexuellen Energien auf all diesen Feldern ein.

Es ist viel leichter, sich in unserer Familienkonstellation nach Zeichen der körperlichen oder emotionalen Vererbung umzusehen, als über unsere Sexualgenetik nachzudenken. Viele von uns ahnen (wissen) das wir unsere Sexualgenetik von unseren Eltern und Geschwistern, sogar von Cousins und Freunden geerbt haben. Aber viele haben sich noch nicht wirklich überlegt was das bedeutet.

Die Qualität der ersten sexuellen Kontakte die wir als Frau oder als Mann erlebten haben – hatte immer mit unseren Eltern zu tun. In der Phase der Empfängnis wurden die vorherrschenden Emotionen, Gedanken und energetischen Prägungen, die während des Geschlechtsaktes entstanden sind als wir gezeugt wurden, tief in unseren Zellen, in unserer DNS, verankert und bilden so ein Grundmuster (oder erste Prägung) die wir in späteren Jahren, wenn wir sexuell aktiv werden, in uns aktivieren und zu leben beginnen.

shutterstock_34411321Das heißt: wir tragen (meist nicht) die Energie einer klaren, lustvollen, mit dem göttlichen vereinte sexuelle Energie in unsere Ehe oder Partnerschaft, sondern wir tragen und leben die (meist sehr limitierte) sexuelle Prägung unserer Eltern. Durch dieses Phänomen schlafen nicht zwei göttliche Menschen auf Allerhöchster Ebene der Lust miteinander, sondern der Partner übernimmt die Vater Rolle und die Partnerin die Mutterrolle, jeder zum jeweiligen Geschlecht versetzt. Aus dieser Energie heraus lässt sich leider nur eine sexuelle Kraft aufbauen deren höchste Form im besten Falle Fürsorge ist, jedoch nicht um wahrhaft lebendige und kraftvolle göttliche Sexualität.

Jetzt ist wirklich die Zeit gekommen uns von diesen sexuellen Ur-Prägungen unserer Eltern und Ahnen zu befreien und Heilung herbeizuführen. Es werden jetzt über zwei sehr große Energieportale mehrere sexuelle Energien empfangen – die sexuelle Kraft ist ein Element das für den natürlichen Schöpfungsprozess gemeinsam mit dem kosmischen Schöpfungsprozess für neue Energien und neue Materialisationen sorgt – es darf hierbei jedoch nicht aus der Macht der Manipulation gehandelt werden, da diese Welle in ihrer Struktur sehr mächtig ist. Hier geht es um die emotionale Loslösung der sexuellen Trägerenergie – welch eine Befreiung derart tiefer Natur ist, dass man sich erst einmal daran gewöhnen muss.

Wir beginnen über den emotionalen Körper bewusst in den Frieden mit allen jemals gelebten sexuellen Energien zu gehen die unserer dreidimensionalen Entwicklung entsprachen – das bedeutet wir löschen alle sexuellen Programme aller Kontakte die wir jemals hatten. Dies geschieht über den Nabel und über das Steißbein. Wir beginnen die Struktur aller sexuellen Energien in uns und in unseren Organen zu erlösen und zu befreien, und die verstärkt hereinströmenden Energien der weiblichen Ur-Quelle mit den neuen sexuellen Wellen werden in unserem gesamten Lichtkörper – über alle Energiekanäle hinweg verströmt und ausgedehnt. Die Kraft des kosmischen Vaters und der Kosmischen Mutter fließen durch alle Meridiane und  Zellen.

Ein kleines Experiment – zum selber ausprobieren:

Atme mehrmals tief durch, um dich in einen mehr meditativen Zustand zu versetzen.

Bitte deinen Körper dich tief mit deiner DNS* zu verbinden und dann folgendes durchzuführen:

„Ich verbinde mich jetzt mit den Seelenanteilen meiner Eltern und bitte darum alle vorliegenden Sexual-Programme und Kodierungen zu erlösen“.

Akzeptiere, was immer dir in den Sinn kommt. Vielleicht siehst (oder spürst) du einen Flecken oder einen Klumpen auf einem Strang oder etwas leuchtendes. Es gibt keine richtige oder falsche Antwort, da jede Person so wahrnimmt, wie der Körper es ihr zeigt. Du wirst deine DNS höchstwahrscheinlich jedes Mal anders wahrnehmen, wenn du in sie hineinfließt, so wie die ca. 75 000 Gene (ganz genau weiß man es nicht) sich je nach Zweck anders anordnen.

Wenn du die Gedankenformen in der DNS lokalisiert hast, bitte dein Höheres Selbst, die vollkommene Licht-Frequenz (ich nenne sie CoReOn) zu wählen, um sie aufzulösen/erlösen. Stell dir vor das Licht kommt wie ein Laserstrahl in deine DNS und löst die Programmierungen auf.

Nochmals tief einatmen und spüre jetzt eine neue Leichtigkeit in deinem Körper.

*Was ist DNS (DNA)?
DNS (Desoxyribonukleinsäure) ist die komplizierte Verbindung, aus der die Gene und Chromosomen bestehen. Die DNS enthält die gesamte genetische Information, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird.

Bildquelle: Shutterstock

Centre

Vielen Dank fürs lesen. Wenn dich das inspiriert hat, teile es doch mit anderen und hinterlasse ein Kommentar.

Herzlichst, Renate

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors.

 

Morphogenetische Felder

Morphogenetische Felder

Könntest Du Dir vorstellen, Schöpfer von neuen Formgebungen zu werden? Ist der sogenannte „Zufall“ eine plötzliche Inspiration aus dem göttlichen Universum, für den wir gerade Hier und Jetzt empfänglich waren? Ist göttliche Kreativität vorbestimmt oder sind wir Menschen die Initiatoren für neue Ideen?

Diese Fragen habe ich mir gestellt und bin dabei im Laufe meiner Entwicklung auf die morphogenetischen Felder gestoßen. Inspiriert wurde ich hierbei durch die Thesen von Rupert Sheldrake, der festgestellt hat, dass alles Existierende der Schöpfung durch ein formgebendes energetisches Feld untereinander vernetzt ist. Wissenschaftlich gesehen sind diese Felder nicht beweisbar. Mit unserem mentalen Wissen können diese Energiebereiche auch nicht erfasst werden. Um diese Felder erfahrbar zu machen, bedarf es unkonventioneller sensitiver Wahrnehmungsmethoden.

Ein morphogenetisches Feld ist kein magisches Hexenwerk, sondern ein Schwingungsfeld, das wir klar über unsere Sinnesorgane erspüren können. Das morphogenetisches Feld ist vergleichbar mit den Bauplänen eines Architekten – unzählige neue Häuser können in diesem Feld der Ganzheit erschaffen werden, wobei die Grundsubstanz aller Materialien immer die gleiche bleibt.

Alle Formen im Universum bestehen aus den gleichen Genen. Unsere gesamte Schöpfung ist durch eine innere Codierung identisch und gleich programmiert. Die einzelnen Formen unterscheiden sich nicht durch ihre chemischen Zusammensetzungen, sondern durch ihre unsichtbaren energetischen Entwürfe, die den jeweiligen Formen zugrunde liegen.

Morphogenetische Felder haben einen schöpferischen Charakter, sie finden wissenschaftlich keine Anerkennung, weil sie nicht auf wiederholbaren Prozessen aufbauen. Sie sind das kreative Ganze mit den vielen Möglichkeiten, woraus sich die unzähligen Formen der Schöpfung entwickeln können. Wie Aristoteles bereits in der Antike erkannte, ist das Ganze mehr als die Summe seiner Teile. Alle Strukturen besitzen morphogenetische Felder, sie haben Einfluss in Raum und Zeit und koordinieren die einzelnen Abläufe, damit Formen sich in eine bestimmte Art und Weise entfalten.

Morphogenetische Felder besitzen keine dauerhaft gültige Programmierung auf einem kosmischen Informationsträger. Vielmehr verändern die Felder ihre bestimmten Ausdrucksformen durch kreative Impulse. Vielleicht sind es göttliche Inspirationen, die bewirken, dass sich die Felder ändern und damit neue Muster zur Entfaltung bringen?

Ich persönlich glaube, dass der Mensch durch persönliche Bedürfnisse schöpferische Kräfte zur Wandlung des Feldes aktiviert. Wir haben schließlich das Recht, unseren freien Willen schöpferisch in die Tat zu bringen. Hierbei darf sich jeder einzelne die Frage stellen, aus welcher Motivation heraus er seine Kräfte zum Wirken bringt. Weiter können wir uns die Frage stellen, wer und was in uns bewirkt, dass wir Bedürfnisse haben!

Morphogenetische Felder besitzen ein Gedächtnis, in dem vorherige Prinzipien gespeichert sind. Das sind die Resonanzmuster. Je mehr Impulse auf diese Resonanzmuster treffen, je stärker kann sich die entsprechende Form in Raum und Zeit entwickeln.

Es gibt winzig kleine morphogenetische Felder, die mit den größeren Feldern kommunizieren, auf diese Weise kann die DNS-Information jeder einzelnen Person mit der DNS von allen anderen Menschen und Wesen in Kontakt kommen. Jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Handlung überträgt sich über die morphogenetischen Felder genau dorthin, wo es Resonanzen gibt, die dieser Informationen entsprechen.

Morphogenetische Felder sind etwas, was ich Entwicklungsrillen [developmental grooves] nenne. Das sind Muster, welche die Entwicklung der physikalischen, biologischen und psychologischen Strukturen beeinflussen. Wenn beispielsweise irgendwo auf der Welt eine schwierige Aufgabe erstmals bewältigt wurde – von der Kristallisation komplexer Moleküle über Ratten, die lernen, sich in einem Labyrinth zurechtzufinden, bis hin zu neuen linguistischen Wortschöpfungen – dann kann die gleiche Aufgabe irgendwo anders auf der Welt leichter wiederholt werden (was durch zahlreiche empirische Studien bewiesen wurde). Das Gleiche geschieht bei der Emergenz psychologischer Formen: Sobald beispielsweise im Verlauf der historischen Entwicklung eine bestimmte Entwicklungsstufe – wie das rote Meme in den Spiral Dynamics – irgendwo in der Welt erstmals signifikant in Erscheinung trat, tauchte sie von da an überall auf der ganzen Welt auf. Eine schwierige, neue, kreative Emergenz hat sich zu einer – wie ich es nenne – „Kosmischen Gewohnheit“ etabliert, welche dann für alle nachfolgenden Entwicklungen zur Verfügung steht.

Quelle: what is enlightenment, deutsche Ausgabe Nr. 13, Dialog V zwischen Andrew Cohen und Ken Wilber

Morphogenetische Felder lassen sich in einem Nichtraum erkennen, oder anders ausgedrückt, einer Nullzone, wo alles Existierende in unvorstellbaren Raum- und Zeit-Dimensionen untrennbar miteinander verbunden ist. Sensitive Menschen sind in der Lage, diese Nullzone zu lokalisieren und formgebende Impulse in diesen Bereich zu projizieren. Wenn ich beispielsweise einen Gedanken in der Vergangenheit abgeschickt habe, kann ich spüren, wie dieser Gedanke in der Gegenwart von anderen Menschen als Impuls zur Handlung aufgegriffen wird, genauso kann ich den in der Vergangenheit gedachten Gedanken im morphogenetischen Feld ändern und damit neue Reaktionen in der Zukunft bewirken. Das ist unser Feld der unbegrenzten Möglichkeiten und es lässt sich ausweiten in alle biologischen und sozialen Aspekte des Lebens. In diesen morphogenetischen Feldern können auch völlig neue Felder entstehen. Hierzu bedarf es der Übertragung neuer Ideen, die sich über die Verknüpfung der bekannten und unbekannten Felder zu einem neuen gemeinsamen Feld verbinden.

Am einfachsten kommt man mit morphogenetischen Feldern in Kontakt durch sinnliche Impulse, die jenseits der Bewertung gebündelt sind. Wenn die Sonne im Zenit steht, wirft sie keinen Schatten. So muss auch der Mensch in seinem Sein ruhen, dann kommt er in den Bereich der Nullzone, um dort die Ganzheit zu berühren und neue Informationen ins Feld zu geben. Wir verbinden uns mit den morphogenetischen Feldern über das Gehirn, indem wir unsere Wahrnehmung, Absicht und Aufmerksamkeit in den Bereich projizieren, auf den wir einwirken möchten.

Über das morphogenetische Feld können wir unsere menschlichen Bindungen „heilen“ und alle Systeme und Formen unserer Existenz zurück in die Ordnung bringen. Wir Menschen sind in der Lage, auf der Mitschöpferebene des Lebens wirklich kraftvoll mitzuwirken. Diese Arbeit kann den persönlichen und globalen Entwicklungsprozess der Menschheit zum Wohle aller optimieren.

Literatur: Rubert Sheldrake:
•    “Das schöpferische Universum”
•    “Das Gedächtnis der Natur”
•    „Sieben Experimente, die die Welt verändern können“

Literatur: David Bohm
„Die implizierte Ordnung (eingehüllte Ordnung), die der expliziten Ordnung (entfaltete Welt) zugrunde liegt“

Bildquelle: Shutterstock

Ein guter Artikel dazu von Steven Black

Centre

Vielen Dank fürs lesen. Wenn dich das inspiriert hat, teile es doch mit anderen und hinterlasse ein Kommentar.

Herzlichst, Renate

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors.

Merken

Merken

Die Magie der Neuen Frau

Die Magie der Neuen Frau

Eine Vision sehe ich in lebendiger Klarheit vor mir:
Daß die Mutter aus alter Zeit wieder erwacht ist und verjüngt auf ihrem Thron sitzt – herrlicher als je zuvor. Verkünde sie der ganzen Welt mit der Stimme des Friedens und des Segens.”
(Vivekananda)

Die echte Magie der Frauen ist größtenteils noch unentdeckt. Nur wenige kennen sie. Die wenigsten Frauen haben eigene solide Erfahrungen damit. Und eben weil sie so unbekannt ist, wird sie so wenig wertgeschätzt. Wenn wir Frauen versuchen, den Weg der Männer zu gehen, verlieren wir unsere Authentizität. Die Magie der Frau wirkt nicht im Mentalen, sie wirkt im Emotionalen. Aber was (noch) sehr wenige wissen, das Emotionale ist Herrscherin über diese Welt und den physischen Ebenen unseres Seins. Es ist ein Jammer, dass sich immer noch so wenig Frauen ihrer inneren Macht bewußt sind. Jene, die wissend sind, bleiben meistens noch im Hintergrund, unentdeckt.

Es ist der Weg des Mannes, im Rampenlicht zu stehen, doch das Wirken der Frau bleibt sehr oft unerkannt. Zumindest in einer so wenig feinfühligen Welt wie der unseren. Frauen, die nach Anerkennung streben, versuchen seit Längerem, dem Ideal des männlichen Weges nachzujagen – ich weiß es aus eigener bitterer Erfahrung aus meiner alten Berufswelt. Manche von uns haben damit auch Beachtliches erreicht. Aber dennoch blieben wir auf unserem ureigenen Weg zurück. Der Weg der Frau führt tief hinein, tief zurück, tief hindurch, innig und tief, während der Mann versucht, den Weg hinauf zur Erleuchtung zu erklimmen.

shutterstock_148678211

© Shutterstock

Es ist schwer über diese neue Frau zu berichten, da sie nicht beschrieben werden kann, denn sie ist nicht rational erfassbar. Frauen sind kollektiv. Es sind immer ALLE daran beteiligt, im Guten, wie auch im Schlechten. Deshalb kann man normalerweise nur mit viel Aufwand herausfinden, welche Frau da überhaupt wirkte.

Lange Zeit schon trennt sich der Mensch durch die Unterdrückung und Abspaltung der Anima, des weiblichen Seelenanteiles – im Innen wie im Außen – von dieser Magie der Frau. Die Wunden, die unserer Mutter Erde in den vergangenen Jahrtausenden patriarchalischer Kultur  geschlagen wurden, scheinen nahezu unheilbar. Analog dazu die Wunden unseres weiblichen Seelenanteiles, unserer Anima und das Sterben unserer Magie. Erst wenn wir der weiblichen Energie in uns wieder Gleichwertigkeit, Aufmerksamkeit und Achtsamkeit verleihen, uns mit ihr wieder verbinden, kann Ganzheit, kann Heilung unseres Körpers, unserer Seele und unserer Erde geschehen.

shutterstock_123221851

© Shutterstock

Wie ihr schon zu genüge gehört habt, die Erde verändert ihre Energiefrequenz jetzt immer schneller, um sich selbst zu heilen. Dadurch kann die Göttin auch in den Seelen der Menschen wieder aufleben und wahrgenommen werden. Das ermöglicht uns, liebevoller und bewußter mit uns selbst, unserer Umgebung und der Erde umzugehen. Die Erfahrung des Nicht-Getrenntseins kann nicht über den Verstand geschehen. Nur durch die Verbindung von weiblicher und männlicher Energie im Herzen – Yin/Yang, Shiva/Shakti – finden wir zu unserem Selbst, zu Liebe und Ganzheit zurück. Im Moment des Eins-Seins wird Wirklichkeit erlebt – ein kosmisches Geflecht, das weit über die Grenzen des menschlichen Verstandes hinausgeht, sich aber dem offenen Herzen als die Lebenskraft selbst zu erkennen gibt. Denken kann sich immer nur auf die zeitliche Ebene beziehen. Die Wirklichkeit, die Mitte von allem, wird nur im Herzen wahrgenommen und erlebt. Bewußtsein und Energie sind dann nicht mehr zwei ..

Es geht mir jetzt auch nicht darum, dass irgendwer versteht oder dem zustimmt, was ich hier schreibe, aber es ist wichtig, einmal darüber nachzudenken, vor allem wir Frauen. Die wenigen, die wissend lächeln beim Lesen dieser Zeilen, sende ich die Grüße der lebendigen Göttin.

Denn wenn wir als Frauen uns nicht verändern, nicht unser Bewusstsein verändern, in unserem Verständnis von dem was wirklich ist, vor allem in unseren Beziehungen – wie wir miteinander umgehen, wie wir mit uns selbst umgehen, dann wird die ganze Welt den Kurs, den sie schon eingeschlagen hat und der ganz sicher zu einer riesigen Katastrophe führt, sich nicht verändern.

Wir Frauen repräsentieren über 50% der Menschheit, und so lange wir uns höhnisch gegenseitig runtermachen, zu „Überzicken“ werden, – etwas das wir doch relativ oft machen, bleiben wir schwach und ohne Power. Dann sind wir nicht mehr die Hälfte der Menschheit. Wir müßen uns jetzt damit auseinander setzen, weil, wenn wir nicht zusammenhalten, unsere Fragmentation uns zwingt, weiter machtlos zu sein und wir dann keine Plattform haben, auf der wir in unserer neuen Macht stehen können. Wir müßen lernen, Formation halten zu können – gleich wie die Männer.

Ein Beispiel: es gibt ganz wenige Frauen Rockbands. Die meisten Frauen haben nie gelernt, Formation zu halten und als Gruppe, als ein Körper, zusammen zu arbeiten. Wir kennen nur das Gerangel unter uns wer denn jetzt „den Mann“ bekommt, wer ist die Schlankere, die Hübschere, die bessere Hausfrau und Mutter. Wir kennen viel hinterlistigen Neid, Eifersucht, endlos emotionales BeziehungsDrama.

Wir müßen aber dringend lernen, wie wir trotz all der Unterschiede unter uns Frauen als ein Team, als ein Körper agieren lernen, uns gegenseitig unterstützen, nicht im Rücken der Kollegin über sie tratschen und sie schlecht machen, damit wir wirklich gleichwertig mit den Männern in diese neue Zeit gehen können. Ich habe von den Männern im Beruf gelernt, dass man sehr wohl sich gar nicht mögen muss, unterschiedlicher Meinung sein kann und trotz allem an einem Strang ziehen kann. Trotz allem den Kollegen in der Arbeit unterstützt und einfach tut, was es zu tun gibt, ohne endloses Geschnatter. In meiner eigenen Karriere habe ich sehr wenig Unterstützung und Mentoring von Frauen erhalten, das bisschen das gegeben wurde, kam von den Männern, ja so war das eben ..

Wir haben noch nicht wirklich gelernt, im Team zusammen zu arbeiten, wie eine Fussballmannschaft Kräfte und Stärken koordiniert und so ihre Schwächen ausgleicht, damit das Team stark bleibt. Frauen sind traditionell keine Team Players, das ist etwas, an dem wir noch einiges zu tun haben.

Meiner Meinung nach ist dieser Sprung, dieser Dimensionenwechsel in eine neue Zeit hauptsächlich von uns Frauen abhängig. Diesmal müßen wir vorangehen, sind wir der Wegweiser. Wir haben keine Zeit mehr, auf die Männer zu warten! Auch die Männer warten auf uns Frauen – manche schon recht ungeduldig. Zum ersten Mal in Tausenden von Jahren haben die Frauen die Möglichkeit, eine Stimme zu haben und sie zu erheben. Diese Stimme sagt, dass das Leben sehr kostbar ist und nicht verschwendet werden soll – wie so vieles in unserer Konsumgesellschaft.

Frauen haben jetzt eine große Möglichkeit und wir müssen uns jetzt bewusst machen, wie jede Einzelne von uns ihrem Potential gerecht werden kann. Wenn wir das nicht tun, machen wir den gleichen Mist wie die Männer ihn schon seit Tausenden von Jahren gemacht haben. Wir müssen aufstehen, tief Luft holen, und ganz tief in unser Herz schauen und uns selber fragen was wir denken, was wir fühlen, was uns wichtig ist, was wir wirklich mit diesem Leben anfangen wollen – UND ES DANN AUCH TUN!

Jeden Tag, Schritt für Schritt, jede kleine (und jede große) Gelegenheit dazu wahrnehmen. Denn unser Problem ist, dass wir sehr leicht von unserem Weg abkommen – uns verirren; mit einer Frau weiß man das eben nie so genau .. ?

shutterstock_116090869

Source: Shutterstock

Wir müßen realisieren welches unsere Stärken sind und was unsere Schwächen – und  all die alten Verhaltensmuster, die wir noch mit uns herumschleppen. Vor allem, dass wir uns nicht gegenseitig unterstützen, miteinander kooperieren, uns gegenseitig helfen, junge Frauen und Mädchen unter unsere Fittiche nehmen, gute Mentorinnen werden – wie die Männer es uns schon lange zeigen und vorleben mit den Männern. Dessen müssen wir uns jetzt wirklich bewusst werden und dadurch können wir relativ schnell heilen und uns weiter etnwickeln – wenn wir das wirklich wollen.

Und so werden die nächsten fünfzig Jahre ausschlaggebend sein und noch viel mehr Frauen müßen aufwachen und ihre Muskeln spielen lassen und hoffentlich erkennen, dass alle unsere Probleme auch von Frauen mit verursacht wurden und werden – so sehr uns dieser Gedanke auch nicht behagt. Aber dadurch ist natürlich auch die Lösung mit in unserer Hand.

Wir müssen nicht auf die Männer warten, um unsere Einstellung zu ändern

Wir müßen nicht die Männer bitten, uns die Erlaubnis zu geben, dass auch wir leben dürfen, dass mehr als 50% der Menschheit sehr wohl ein Anrecht darauf hat, ein würdiges Leben zu leben. Es ist ganz uns überlassen, unsere Einstellungen zu verändern, denn wie immer ist das Problem nicht da draussen, sondern immer zuerst in uns selbst.

blog---not-taking-things-pe

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit, die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen, von dir zu hören.

Copyright © 2011 – 2015,  Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden.

Bildquelle: Shutterstock

Merken

Merken

Merken