Alles Raus was keine Miete bezahlt

Alles Raus was keine Miete bezahlt

Wieder ein sehr tief berührender Artikel von Steven zum Thema Selbstfindung, Geburtstraumen usw.; es zeigt so klar welch ungaubliche Hindernisse Menschen doch fähig sind zu überwinden und am Ende immer noch Gutes in einem Selbst und im Leben finden. Sehr encouraging für alle, genau da weiterzumachen wo man sich gerade befindet, und endlich mit der wahnsinnigen Idee aufzuhören an diesem Punkt in unserer Evolution noch zu glauben, Entwicklung würde je aufhören – oder wir würden je an ihrem Ende ankommen.

geschrieben von Steven Black:

Hallo Leute,

Ein wichtiger Grund, daß diese ganzen Kindheits –und Geburtstraumen für mich schlüssig und fundiert sind, liegt natürlich in meinen persönlichen Erfahrungen. Und eigentlich will ich darüber nun wirklich nichts schreiben, doch ich hab so das Gefühl, daß dies eine sehr gesunde Sache für mich ist und euch kann es einen Einblick bieten, um den Kontext besser zu verstehen.

Nun denn, wollen wir nicht lange um den “heißen Brei” schleichen – als meine Mutter mit mir schwanger war und zur Entbindung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, übrigens eine an und für sich problemlose Schwangerschaft, aber, dummerweise gab es ausgerechnet zu jener Zeit in der Säuglingsstation einen Typhusausbruch. Und wie das halt beim medizinischen Establishment so gehandhabt wurde, beschlossen sie gleich als “Sofortmaßnahme” die QUARANTÄNE für ALLE Babys, nicht nur die an Typhus erkrankt waren. Und ich hatte gar nichts, aber kam halt zum “Kusshand” damit ..

Was real bedeutete, daß ich meiner Mutter “rapido” weggenommen und abgesondert wurde, für gleich ganze geschlagene 3 Monate.

Wollen wir mal kurz gucken, was das für Auswirkungen haben kann:

Das Baby mit drei Monaten. Kein Säugling mehr!

“Dein Baby interessiert sich für alles, was rundherum geschieht. Es kann nun bereits mehr als 2,5 Meter weit sehen und beobachtet Gesichter und Gegenstände genau.
Es unterscheidet Farben: Es sieht zunächst rot, dann grün und blau und schließlich gelb. Sein Gehör entwickelt sich: Es reagiert auf unerwartete Geräusche und bewegt den Kopf. Sein Rücken ist schon stärker, jedoch noch nicht ausreichend, um ohne Stütze sitzen zu können.”

Was im Klartext heißt, es kriegt alles mit! Na super, so, keine Bruststillung, keine Mutterberührungen, keine Liebe, ultrahocherhitzte Kunstmilch von fremden Frauen gefüttert, irgendwelche komischen Typen im weißen Kittel, die mit kalten Instrumenten an dir rumbasteln und NULL, Niente, kein KONTAKT mit den Eltern! Und ich versichere euch, ich HABE alles mitbekommen – ich komme gleich noch drauf zurück ..

image

                                                                                   Quelle:->

Meine Eltern hats nicht weniger mitgenommen, sie standen täglich an der Klinikpforte, wurden abgewiesen und schmissen mit Sachen vor Wut aufs Personal .. hat man mir halt später so erzählt, aber das glaub ich auch. Ich meine, stellt euch mal vor, man nimmt euch euer Kind weg, obwohl absolut klar ist, daß es keinen Typhus hatte!  Da flippt man sicher vor lauter Freude ..

Okay, will das jetzt echt nicht theatralisieren, andere Kinder wurden gleich für ganz weggegeben, mussten ins Waisenhaus, etc. DAS sind jedoch ALLES heavy Erlebnisse, die dir was verpassen fürs Leben. Grade die ersten 3 Monate sind ja nun unglaublich wichtig für die EMOTIONALE Entwicklung.  

Das nächste, wieder nicht lustige Erlebnis, kam im Alter von etwa 1, 5 Jahren. Meine Eltern ließen sich scheiden, meine Mutter war gezwungen eine Arbeit anzunehmen und gab mich für ca. 1 Jahr zu einer “Stiefoma”. Ich kann meiner Mutter dafür keinen Vorwurf machen, so war das damals halt, sie hat rund um die Uhr alle möglichen Jobs gemacht, um relativ “unabhängig” sein zu können. Ja, Shit Happens,  I’m Not Amused, aber solche Dinger liefen auch bei vielen anderen.

Für das Kind ist das aber nichts anderes wie VERRAT, es fühlt sich ungeliebt und verstoßen, ungeachtet diverser realer Lebensanforderungen, die an die Mutter gestellt wurden. Denn ein Kind, daß will eigentlich nur eines, es verlangt nach LIEBE!

Es fühlt sich Orientierungslos, verwirrt und weiß absolut nicht, wie ihm geschieht.

Was soll ich sagen, in einer meiner Sitzungen wurde ich mit dem Anblick dieses Babys, also meinem frühen Ich konfrontiert, wie es in der Säuglingsstation alleine ist, nach Leibeskräften nach seiner Mutter schreit und sich vor allerlei MONSTERN fürchtet, die es sieht. Ich will das nicht diskutieren, ob sie nun wirklich real waren, oder der Phantasie eines Kleinkindes entsprangen, das sich einfach nur fürchtet, weils Mutterseelenalleine ist. Aber ich kann mir ohne weiteres vorstellen, daß Kleinkinder hellsichtig sind und ätherische Dinge wahrnehmen.

Anyway, aber ihr glaubt echt nicht, was diese Heilerperson alles aus mir rausgeholt hat! 

(mehr …)

Paradigmatische Entgiftungen ..

Paradigmatische Entgiftungen ..

geschrieben von Steven Black:

Ach, sind wir jetzt also soweit und sprechen über Drogen, Alkohol oder Sex?

Ähm – NÖ, aber das hättet ihr vielleicht gerne … Engel

Dies sind zwar ALLES Gifte für den Menschen, bzw. können es sein, aber die wichtigste Entgiftung betrifft was anderes – eher kaum realisiertes. Und zwar die Entgiftung von diversen Paradigmen, inklusive der spirituellen  ..

Was genau ist ein Paradigma?

Hey, gute Frage, bin ganz erstaunt von mir selbst .. Smiley mit herausgestreckter Zunge

image <- Quelle:

Nun ja, im allgemeinen wird es dafür verwendet, die Richtung menschlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen darzustellen, von ganzen Epochen oder Zeitabschnitten. Von wissenschaftlichen, geschichtlich –historischen, politischen Paradigmen. Doch es ist beträchtlich mehr,  denn im Grunde beginnen Paradigmen bereits mit unserer geburtlichen Inkarnation. Wir kennen da noch kein Paradigma, wir “lernen” sie durch abschauen und nachmachen.  Wir werden konditioniert, indem wir beobachten .. daß “HOW TO DO” ist wichtig zu wissen, ansonsten wären wir unfähig zu vielem, inklusive Kommunikation.  Und wer will schon einen auf “Incommunicado” machen?

Paradigmen sind NICHT unbedingt was negatives, es stellt sich lediglich die Frage: DIENT es dir (noch)?

Einem Kind dient es offensichtlich, seine Eltern und deren Verhalten, wie sie sich anziehen, kommunizieren, wohnen, essen, etc. zu betrachten. Dem erwachsenen Selbst eher nicht mehr, und je nach unserer Bereitschaft neue Wege zu gehen, orientieren wir uns eben um.

Ein Paradigma ist wie eine Art Prisma, wodurch man betrachtet wie die Dinge so laufen und gehandhabt werden, die wir als Erfahrung verbuchen und abspeichern. Daher gibt es unzählbar viele Paradigmen, die jedoch nicht flüssig und/oder Ergebnisoffen definiert sind, sondern als eine Art “Krücke”, als Orientierungshilfe dienen, wobei aber die Mehrheit aller Menschen starr an ihren hierzu gemachten “Erfahrungen” festhalten. Es sind im Grunde erstarrte Bilder von einem eng definierten Realitätsfokus .. welcher dir zwar einiges zeigt, aber das meiste vor dir verbirgt.  Künstliche Identifikationsattribute ..

Und man täusche sich nicht, daß JEDES noch so scheinbar unbedeutende Paradigma eine universale Weise beinhaltet, die, angefangen von einer Art Weltentstehungslehre alles mögliche darlegt, bis hin zur esoterisch – exoterisch verbrämten Ansicht, warum das Leben so wäre, wie es angeblich ist. Was dem Christen sein Jesus, ist dem anderem sein Mohammed, Ismail, Abraham, etc;  Und diese auf uralten Überlieferungen aufgebauten “Stille Post Behauptungen”, werden oft heruntertransformiert, bis hin zum dem Grund – die Schuhe auf die “einzig mögliche oder korrekte” Weise zu putzen, wie man isst, sich wäscht, anzieht, etc.  Like – “I do It Right” ..

Aber wir wissen, das LEBEN wie es IST  bildet sich immer nur im JETZT, in einem stets Ergebnisoffenem Moment ..  und es ist der Fokus unseres Bewusstseins, der daraus macht was es ebenda fühlt, denkt und/oder assoziiert.

Es ist natürlich der Tatsache des alten “Ich denke, also bin ich” Paradigma geschuldet, warum die wenigsten spontan agieren und sich stets an ihren abgespeicherten Bildern festkrallen.  Dies verhindert die Raumbildung zu fühlen, die es dem Bewusstsein ermöglicht das JETZT absolut und mit dem Herzen wahrzunehmen, “ Right here, Just NOW ..”

Paradigmen sind also rationalisierte Abläufe, die uns aber eher behindern, wenn wir nicht wirklich das Leben fühlen und eine gewisse Flexibilität hierfür entwickelt haben. Und Paradigmen werden auch als Drogen benutzt, um dem DaSein zu entfliehen und sich lieber an den Ritualen zu klammern.  Was? Drogen? HUH?

Okay, klingt etwas absurd, ist es aber überhaupt nicht ..

Na gut, sprechen wir halt doch über DROGEN – WAS sind denn Drogen genau und was tun sie?

Es gibt ja ne ganze Palette von harten, weichen, oder auch psychoaktiven Drogen, aber es sind beileibe nicht alle Drogen organisch oder chemischer Natur. WARUM glaubt ihr, werden sie von so vielen Menschen konsumiert?

DAS ist allerdings ganz einfach zu erklären, um nämlich deinen tiefen SCHMERZ wegzudrücken, um NICHT zu fühlen, letztlich um dem Leben zu entfliehen, weil es dir Schmerzen zufügte.

Okay, ich denke dies ist nicht allzu schwer zu verstehen, schwieriger ist es zu kapieren, daß es sich ebenso mit Politik, Wirtschaft, Arbeit & Beruf, Sex, Religionen UND Spiritualität verhalten KANN. Natürlich ist es zutiefst menschlich verständlich, warum so agiert wird.  Die Menschen wollen NICHT fühlen, sie haben ANGST weiterhin verletzt und gedemütigt zu werden, Schwäche, Einsamkeit und whatever noch zu fühlen. Also was machen sie? Sie BETÄUBEN sich mit allem möglichen und setzen ihren Beruf, Religionen oder Spiritualität oder was sie sonst noch gerne tun als DROGEN ein, um sich abzulenken. Und um ihr DaSein halbwegs erträglich zu gestalten ..

Nur wenigen Menschen ist klar geworden, das selbst spirituelle Literatur, oder esoterische Informationen als geistige DROGEN konsumiert werden können, mittels der man aus der Wirklichkeit fliehen möchte. Allerdings wachen immer mehr aus diesem Dogmenkäfig auf und realisieren, daß die Dinge etwas anders liegen könnten als uns eingeflüstert wurde – und dem wir nur zu begierig lauschten.

Was allerdings NICHT bedeuten soll, daß spirituelle Grundsätze oder Haltungen per se Blödsinn wären.  DAS wäre ja noch schöner ..

Es ist jedoch die dahinterstehende, bewusste oder auch unbewusste MOTIVATION, oder Intention, was etwas zu einer Droge oder einem “Aphrodisiakum”, in eher negativer oder positiver und konstruktiver Hinsicht macht. Dabei geht’s auch überhaupt nicht darum, ob es diverse seichte Channelings sind, oder anderer “Fluffy Stuff” ist ..

Ich meine, wir alle haben solches Zeugs mal konsumiert,  aber so wie ich das betrachte, sind diese Dinge letztlich schon ein Bestandteil unseres Wachstums gewesen, halt nur auf gewisser Ebene, aber wie hatten noch keine andere erreicht.  Wie gesagt, es ist “NOT the screaming Love bite”, sondern ob man dort hängenbleibt ..

Die Frage ist: BETÄUBST du dich damit oder NÄHRT es dich?

Und es ist selbstverständlich die sogenannte “falsche Persönlichkeit”, daß angeblich “negative Ego”, was all diese diversen Dinge als Suchtmittel, als Schutz vor dem LEBEN einsetzt. Of course .. und es ist halt einfach, diesen vom Emotionalkörper immer mehr abgespaltenen “Zwilling des Selbst”,  diese eher limitierte Egoversion des wahren und reinen Ego als böse, dämlich oder verantwortlich zu bezeichnen, wenngleich dies in gewisser Weise den Tatsachen entspricht – aber es ist WEDER böse, dämlich noch sonstwie “schlecht”, sondern einfach ein WÄCHTER. Eine SCHUTZFUNKTION, die uns davor bewahren will, in einer Welt, die OHNE LIEBE ist zu sehr verletzt zu werden. Und exakt dafür setzt es all nur erdenklichen und gerne als positiv deklarierte “Surrogate” ein, um uns vor weiteren Schmerzen zu bewahren.

Dieses KONSTRUKT des wahren und reinen EGO Selbst vermehrte allerdings die Probleme auf der Erde erheblich und es ist völlig überfordert, obwohl sein reines Verstandesbewusstsein uns zumindest aus der “Steinzeit” herausführte. Dies ist die UR-Sache, wieso wir all diese mentalen, Herzlosen Strukturen verankert sehen.

Irgendwann wird bei JEDEM ernsthaften Suchenden ein Punkt erreicht, wo er realisiert, daß es so nicht wirklich weitergeht. WIR als Menschheit haben nun eine Zeitepoche erreicht, wo es keinen Sinn mehr macht dem Verstand die alleinige Herrschaft zu überlassen. Denn zuerst und vor allem anderen FÜHLEN wir, aber um DAS zu erreichen ist es vonnöten mit den alten Strukturen, den diversen Paradigmen zu brechen und uns in die persönliche Seelenentfaltung reinzuknien. Was im Grunde nichts anderes als die vollkommene Bewohnung des physischen Körpers ist und nicht etwa in eine xyz Dimension zu entschweben ..

Und das bedeutet natürlich harte Arbeit, absolute Ehrlichkeit gegenüber sich selbst, wie man denkt und was man fühlt – oder eben nicht.

Are You Ready dafür?

Es sind die Emotionen und Gefühle, die das Leben wertvoll und göttlich machen! Das Leben zu genießen – und alle seine Gefühlsströme, ist wahre Spiritualität und nicht nur in einer “OOOOOOOOOM Haltung” zu verharren. Es gibt nichts spirituelleres als das Leben selbst ..

____________________________________________________________________________________________________

© Steven Black

Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wer einen meiner Artikel in diversen Medienpublikationen veröffentlichen will, bedarf der Genehmigung des Autors.

Gib dem Affen keinen Zucker

Gib dem Affen keinen Zucker

Ein toller Artikel von Steven Black der mir in vielen Bereichen aus dem Herz (Verstand) spricht.

Gib dem Affen keinen Zucker

Eigentlich bin ich daß, was man einen toleranten und geduldigen Menschen nennt. Doch manchmal, da schmeiß ich meine Nerven weg, wenn ich wieder mal mit Ansichten und Meinungen von Leuten, ihren Glaubensmustern konfrontiert bin, die permanent NEGATIV sind. Wieso nur, beschäftigt man sich denn pausenlos damit?

(mehr …)

Bewusstseinsübung

TÄGLICHES  ZIEL: Mentalkörper

Affirmation: ICH BIN GOTT! ICH BIN UNABHÄNGIG! ICH BIN FREI!

BEVOR DU BEGINNST IST ES WICHTIG SICH ZU ERINNERN, DASS WIR NUR DIE KONTROLLE ÜBER FOLGEDNE DINGE HABEN:
1. Wir haben die Kontrolle über unsere Meinungen
2. Wir haben die Kontrolle über unsere Entscheidungen
3. Wir haben die Kontrolle über alles von dem wir uns wegbewegen (vermeide das negative Ego)
4. Wir haben die Kontrolle über alles auf was wir uns zu bewegen (erlaube Frieden)

Wir haben die Kontrolle über unsere Gedanken, welche wir ehren, welche nicht, welche Entscheidungen wir treffen, was wir in unserem Leben akzeptieren und wo wir Vermeidungsstrategien errichtet haben. Es hilft wirklich, sich das alles sehr genau anzuschauen (nochmals und wieder und wieder) und akzeptiere deine Seelen-vereinbarung hier auf der Erde zu sein, genau in dieser Zeit, denn dass bietet den Kontext für unsere jetzigen aktuellen Herausforderungen auf dem Planeten Erde.

Das Lösen (erlösen) von Negativität ist der Schlüssel zum Überleben in diesen Zeiten. Um uns von Negativität und dem kontinuierlichen Einfluss davon in unserem Leben zu lösen, ist das Fühlen dieser Gefühle davon einer der wichtigste Schlüssel um unsere Wut und unseren Schmerz zu erlösen. Das Fühlen hilft auch dem Mentalkörper sich endlich aus den Endlosschlingen der mental-emotionalen Welten zu befreien.

Glaube an eine höhere Macht und an einen Zweck der größer ist als unser Selbst.

Sei bereit, etwas anderes zu wählen und ziehe immer in Betracht das es noch andere Möglichkeiten in deinem Leben gibt. Lass los immer Recht haben zu müssen.

Wenn wir Frieden durch Vergebung wählen, kommen wir leichter aus dem ständigen Sog negativer Frequenzen und Energien die von Personen, Umständen oder Objekten zu uns fließen. Unterschätze nicht dass wir uns auch an diese Frequenzen gewöhnen können wenn sie über einen längeren Zeitraum anwesend sind. Der Emotionalkörper kann sehr abhängig von diesen Frequenzen werden, da er ja konditioniert ist sie als „normal“ zu empfinden. Schneide die Verbindung durch!

SCHRITT EINS – Tägliches Ziel: Selbsterkenntniss durch den „Den Beobachter“

Der Beobachter (oder Zeuge) oder Observer hat kein Urteil. Es ermöglicht die Beobachtung von externen Ereignissen, ohne das Ergebnis zu steuern. Bleibe im Jetzt-Moment. Übe dies täglich.

Mentales Bewusstsein: Oft sind unsere Köpfe voll mit endlosen inneren Dialogen, die einen bestimmten Ton oder Resonanz haben. Manchmal ist unser Geist unruhig und manchmal ist unser Geist sehr ruhig. Wir sind expansiv und empfänglich, wenn wir ruhig, zentriert und mental entspannt sind. Wenn unser Geist unruhig und aufgewühlt ist, dann sind wir verengt und energetisch blockiert. Aufregung und Sorgen sind oft eine Indikation dass wir uns stark im aktiven Beta Gehirnwellen Zustand befinden (der Zustand wo die meisten Erwachsenen, wenn ängstlich und besorgt, sich befinden). Wenn unser mentaler Körper und Geist ruhig und fliessend ist, sind wir meistens im entspannten Alpha Gehirnwellen Zustand (wo die Kinder in der Regel sich befinden). Versuche, so oft wie möglich im Alpha Gehirnwellen Zustand zu sein;  das erweitert und ermöglicht mehr Körperbewusstsein und energetischen Fluss, um den Körper zu vitalisieren. Du wirst garantiert größere Leichtigkeit in deinem Leben erleben und beginnen, mit dem Strom zu schwimmen, nicht endlos dagegen anzukämpfen. Die „geistig-energetische“ Unterstützung die wir uns immer wünschen kann dann auch endlich sich in unserem täglichen Leben manifestieren. Kontakt zu den Geistigen Ebenen und Zugriff zur leisen inneren Stimme kommt vom Sein in der Strömung des Jetzt-Momentes durch einen ruhigen und gelassenen Geist.

BeobachterSelbstgespräche: Wir reden die ganze Zeit. Wir sprechen über 50.000 mal am Tag und was wir sagen bestimmt zu einem großen Teil die Qualität unseres Lebens. Wenn wir anfangen regelmäßig zu meditieren und immer wieder kurze (oder auch längere) Perioden der inneren Stille einlegen, sind die meisten sehr überrascht wenn sie entdecken wie unglaublich laut es in ihrem Inneren ist, wieviele Selbstgespräche einfach endlos ablaufen. Versuche wirklich, dir darüber voll bewusst zu werden. Beobachte wieviele sogenannte negativen Gedanken täglich „gepflegt“ werden, endlos gedacht werden und so immer wieder zur mentalen Verschmutzung in unserem Umfeld beitragen. Beginne diesen Oktober mit einer positiven mentalen Diät. – das ist dein persönlicher Beitrag zur Verbesserung der Luftverschmutzung (starke mentale Verschmutzung in den mentalen Ebenen – im Feinstofflichen, bedeutet starke Luftverschmutzung im Physischen). Wann immer sich selbstzerstörerische und negative Gedanken zeigen, halte inne und überlege sich ob du wirklich an diesem Gedanken jetzt für den Rest deines Lebens festhalten willst oder nicht. Trägt dieser Gedanke zu deinem allgemeinen Wohlbefinden teil? Bringt er dir irgendetwas? Macht er dein Leben leichter? Wenn nein, „korrigiere“ ihn sofort indem du einen neuen Gedanken dazu erschaffst. Probier es einfach, denn es ist meist ein langer Weg sich über all die automatischen Gedanken in unserem Kopf bewusst zu werden, damit wir sie dann nach und nach transformieren können.

Unten ist eine graphische Darstellung eines Psychologischen Centering Modells (leider nur in Englisch) das uns hilft besser abzuschätzen in welcher mentalen Polarität wir uns gerade befinden. Die beiden wichtigsten Polaritäts-Gruppen mit denen sich unser Gehirn sehr gerne beschäftigt, sind sogenannte „Superior – Hochwertige“ oder „Minderwertige“ Gedanken.Wir bewegen uns jetzt mit rasender Geschwindigkeit zum Ende des Jahres, zum Ende eines riesigen Zeitzykluses zu, und diese Bewegung wird die polarisierte Gedankenwelt der Menschen noch um ein Vielfaches steigern. Der kollektive menschliche Mentalkörper wird dem individuellen Mentalkörper aufs Äußerste zusetzen und wenn wir keine mentale Disziplin erlernt haben wird es uns noch schlechter gehen als es sowieso schon der Fall ist.

Verwende die „Mental Discipline Refocusing“ Technik um Gedanken zu identifizieren die aus dem Negativen Ego (Reptilien Gehirn) kommen. So können alle Gedanken umgewandelt werden damit sie ihre eiserne Kontrolle über den emotionalen Körper und die anderen Ichs aufgeben können. Lasse dich nicht von deinen Gedanken – egal ob sie „hochwertig“ oder „minderwertig“ sind kontrollieren, und erlaube ihnen nicht so dein Leben (meist unbewusst) mitzubestimmen. Sie kommen alle aus dem negativen Ego!

Erfolg passiert, wenn du nicht zuläßt, dich ständig in einem „Auto Response“ Trigger zu befinden. Identifiziere die „Trigger“ Gedanken-Formen und fange an sie sofort „umzubenennen“. Je schneller du die Auslöser identifizieren kannst, je schneller du erkennst dass deine Gedanken wieder auf „Auto-Pilot“ geschalten sind, desto schneller wirst du wirklichen Erfolg haben viele Ebenen deiner psychischen Angst loszulassen und dich davon endgültig zu befreien. Das Ziel ist es, nicht emotional auf eine negative Antwort oder eine emotionale Ladung anderer, die wiederum Ängste, Panik oder Angst auslösen können, zu reagieren. Wir wollen neutral bleiben, mental „cool“ bleiben, ohne zu verdrängen. Lerne den Atem dazu einzusetzen dich aus den Gedanken ganz ins Jetzt – ganz in den Körper, zu bringen. Lasse nicht den Verstand entscheiden was jetzt die richtige Reaktion ist, was du jetzt tun sollst. Der weiß es (fast) nie. Dies ist der Schlüssel, ein wichtiger Schritt, für deine geistige und körperliche Gesundheit.

Vielen Dank fürs lesen. Wenn dich das inspiriert hat, teile es doch mit anderen und hinterlasse ein Kommentar. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen von dir zu hören.

Herzlichst, Renate

Merken

Merken

Das Innere Kind

Das Innere Kind

Das „innere Kind“ ist ein Begriff den heute fast jeder schon einmal gehört hat. Vor etwa 15Jahren wäre man, wenn man diesen Begriff erwähnt hätte, auf Unverständnis gestoßen, denn er ist vor allem bekannt geworden durch das Buch „Aussöhnung mit dem inneren Kind“ von Erika J. Chopich und Margaret Paul.

Die Psychosynthese und das „innere Kind“

Ein anderer Grund, warum es durchaus vertraut klingt, wenn wir von „unserem inneren Kind“ sprechen, ist der transpersonalen Psychologie zu verdanken. Sie sieht den Menschen getrennt von seiner Persönlichkeit. Zu diesem Verständnis hat im besonderen der Arzt und Psychiater Roberto Assagoli beigetragen. Er war ursprünglich ein Schüler von Freud, wurde dann einer der Väter der transpersonalen Psychologie.

Er ging davon aus, dass der Mensch in seiner Essenz eine Seele ist und eine Persönlichkeit mit vielen Teilen, auch Teilpersönlichkeiten genannt, hat. In seinem psycho-spirituellen Modell der Psycho-synthese widmet er sich viel der Aufgabe, in Distanz zu dieser Persönlichkeit und ihren Teilen zu gehen – sich davon disidentifizieren zu können. Das bedeutet, zum Beobachter unserer inneren Welt von Empfindungen, Gefühlen und Gedanken zu werden. So verwundert es nicht davon zu sprechen ein „inneres Kind“ zu haben.

Wie das nichtbeachtete innere Kind in unser Leben wirkt.

Kaum jemand zweifelt daran, dass da ein Kind in uns existiert, das viele Seiten hat. Da sind seine positiven Seiten wie Spontanität, Begeisterungsfähigkeit, Staunen, Neugier, Lebendigkeit und auch die Fähigkeit, ganz in der Gegenwart sein zu können. Leider treten diese positiven Aspekte dieses Kindes in uns nicht mehr so häufig in Erscheinung, vor allem wenn diese Eigenschaften bereits während unserer Kindheit nicht richtig gelebt werden durften.

Vertrauter sind dagegen die weniger erfreulichen Merkmale des Kindes in uns. Unser „inneres Kind“ ist auch das Symbol für unsere Verwundbarkeit, unsere Angst, verletzt und zurückgewiesen zu werden. Es steht für unsere Sehnsucht nach Liebe, nach Anerkennung, nach der Bestätigung, das wir o.k. sind, so wie wir sind. Kinder, die wenig Anerkennung und Liebe erfuhren, haben dadurch als Erwachsene auch meistens ein geringes Selbstwertgefühl.

Daraus resultiert ein Nachholbedarf mit dem Verlangen, diese Anerkennung und Liebe jetzt als Erwachsener von anderen in Beziehungen und Partnerschaften zu bekommen, was zu Beziehungsproblemen führen kann. Wer aber ist als Kind nicht häufig verletzt worden, durch Missachtung, Liebesentzug, negative Bewertungen bis zu Beschimpfungen? Da sind noch die Wunden solcher Verletzungen, die jemand anders nur ganz leicht durch kritische Worte zu berühren braucht, um wieder ihren Schmerz zu spüren. Da ist die Angst davor, zurückgewiesen zu werden und nicht liebenswert zu sein.

Aus dieser Angst heraus tun häufig Menschen überwiegend alles das, was andere von ihnen erwarten, nur um diesen Liebesentzug zu vermeiden. Das wiederum führt dann zur Abhängigkeit vor allem von Partnern. Klammern an den Partner kann zum Ausdruck dieser Angst werden, was der schnellste Weg zum Ende einer Beziehung bedeuten kann. Dadurch wird wiederum das Bild von sich selbst, nicht liebenswert, nicht gut genug zu sein, Inneres Kindbestätigt. Ein Teufelskreis! Wer sich mit diesem inneren Kind überwiegend identifiziert, hat es schwer, wirklich erwachsen zu werden und sich wie ein erwachsener Mensch zu verhalten.

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen?

Im Gegensatz zum Kind, dessen Existenz abhängig ist von der Fürsorge seiner Eltern, ist der Erwachsene überwiegend unabhängig, denn er kann für sich selbst sorgen (materielle Unabhängigkeit). Verantwortung für sein Leben übernehmen (darf wollen und das Gewollte auch umsetzen), selbstständig handeln und den Herausforderungen der Lebens begegnen, selbst für sein Glücklichsein sorgen. Ein wirklich Erwachsener kann auch ohne Zuneigung von anderen leben/überleben, ohne in seiner Existenz gefährdet zu sein. Dieser letzte Punkt wird häufig angezweifelt, weil hier so etwas wie emotionale Unabhängigkeit angesprochen wird.

Ist emotionale Unabhängigkeit möglich?

Zweifelos trägt lieben und geliebt werden ganz entscheidend zum Glücklichsein im Leben bei. Nur, wenn dieses Glaubensmuster des Kindes, „ich muss geliebt werden, sonst kann ich nicht mehr existieren“, in meinem Leben vorherrscht, dann bin ich nicht mehr frei in einer Beziehung. Ich werde abhängig und leicht manipulierbar. Nach meiner Erfahrung ist eine Beziehung dann am besten, wenn sich zwei wirkliche Erwachsene begegnen. Das ist allerdings für die meisten von uns ein langer Weg, der sich aber lohnt, wenn man ihn einschlägt.

Die Arbeit mit dem inneren Kind

Den „inneren Erwachsenen“ entwickeln.

  • Die folgenden Affirmationen zum „inneren Kind“ sind wichtige Schritte auf dem Weg:
  • Ich nehme es an, so wie es ist.
  • Ich gebe ihm Wertschätzung und Anerkennung
  • Ich lasse Gefühle und Ängste des inneren Kindes zu, indem ich versuche, sie wirklich zu fühlen.
  • Ich nehme seine Verwundbarkeit und den Schmerz an und verdränge ihn nicht
  • Ich erforsche seine Wünsche und Sehnsüchte und tue möglichst viel, was ihm Freude macht.
  • Ich vermeide anklagend, beschuldigend, und kritisch dem inneren Kind gegenüber zu sein
  • Ich sage meinem inneren Kind, dass es das Gute verdient.

 

Die beiden Autoren des vorgenannten Buches schlagen vor, dem „inneren Kind“ einen „inneren Erwachsenen“ gegenüber zu stellen. Das ist nicht einfach, sondern ein längerer Prozess. Die Arbeit mit dem inneren Kind, Verantwortung für mich und mein Leben zu übernehmen, ist auch wieder mit Angst verbunden. Es bedeutet, Kritik erfahren zu können, wenn man Fehler macht. Und dann ist das Kind wieder da mit seinen Erfahrungen von Kritik. Darum ist es um so vieles angenehmer, das zu machen, was andere sagen, die man dann verantwortlich machen kann, wenn etwas danebengeht. Am Anfang dieses Prozesses muss daher die Entschlossenheit stehen, wirklich erwachsen werden zu wollen. Ich kenne nicht wenige, die das gar nicht wollen.

Wenn diese Grundhaltung immer mehr umgesetzt werden kann, so wird sich folgendes allmählich verändern. Statt dass anerzogene Glaubensmuster mich beherrschen, können neue Wahrheiten in mir auch zu heilenden Kräften werden. Frei nach Chopich/Paul könnte das konkret folgendes bedeuten.

Bisherige Glaubensmuster bzw. Glaubensätze (solange „das innere Kind“ nicht angenommen wird)

  • Ob ich glücklich bin, hängt weitgehend von anderen ab.
  • Am besten ist es, Gefühle und die Bedürfnisse nach Liebe und Schmerz wegzuschieben. Es gibt so viele Möglichkeiten, den Kontakt mit meinem „inneren Kind“ (mit mir) zu vermeiden
  • Neuem und Veränderungen stehe ich überwiegend ablehnend gegenüber, bleibe bei dem was ich kenne und gehe keine Risiken ein.
  • Andere sind für meine Gefühle verantwortlich und ich bin für ihre Gefühle verantwortlich.
  • Mich selbst glücklich zu machen ist egoistisch und daher falsch.

Die innere Wahrheit des Erwachsenen (wenn „das innere Kind“ angenommen wird)

  • Ich bin für mein Glück und Wohlbefinden selbst verantwortlich.
  • Ich bin bereit wahrzunehmen, was in mir vorgeht: Gefühle, Schmerz, Bedürfnisse, Träume, Sehnsüchte, Freude und nehme das alles so an.
  • Ich bin offen für Neues, Kreativität, Veränderungen in meinem Leben.
  • Ich habe die Macht und die Kraft, für mich selbst zu sorgen und Verantwortung hierfür zu übernehmen.
  • Ich darf neugierig, verspielt, albern, spontan, lebendig, sensibel, und, und … sein.

Wer sich so allmählich auf den Weg zum wirklichen erwachsenen Menschen begibt, wird immer mehr unabhängig vom Wohlwollen und der Zuneigung anderer. Das bedeutet nicht, dass man sich darüber nicht mehr freut. Man erkennt aber, dass man weder physisch noch psychisch umkommt, wenn die Lebenssituation es nötig macht, für sein Wohlergehen selbst zu sorgen.

Als Hilfe für diesen Weg zum ‚Erwachsenen‘ gibt es Literatur, wie unten noch einmal aufgezeigt. Einfacher und intensiver ist es ein Seminar „inneres Kind“ zu belegen, um mit anderen gemeinsam diesen Prozess zu beginnen und dabei auch Erfahrungen austauschen zu können.

Literatur:
Erika J. Chopich und Margaret Paul „Aussöhnung mit dem inneren Kind“
Verlag Hermann Bauer, Freiburg im Breisgau

Assagioli, Roberto: Psychosynthese. Handbuch der Methoden und Techniken (rororo transformation) 1993, Frankfurt a. M.

Ferrucci, Piero: Werde was du bist (rororo transformation) 1986, Frankfurt a. M.

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog! Wenn Dir der Artikel gefallen hat, teile ihn doch mit anderen und hinterlasse Deine Meinung!

Merken