Der weibliche Lichtkörper

Der weibliche Lichtkörper

Das Unsichtbare und Undurchsichtige wird in vielen Überlieferungen dem weiblichen Mysterium zugeordnet. Die sichtbare Kraft und das Materielle dem männlichen Mysterium. Zum unsichtbaren Bereich gehören auch Licht und Emotionen. Unser Gehirn verknüpft es dann mit einem Bild, aber das innere Licht des Menschen sehen wir dadurch allerdings nicht, wenn wir  uns dafür selbst nicht geöffnet haben.

Emotionen bleiben uns „unsichtbar“ verborgen im anderen Menschen, weil wir nicht sehen können, wie sie sich im Inneren zusammensetzen. Es bleibt uns nur der Versuch, die Mimik und Haltung zu interpretieren. Das tiefere weibliche Mysterium ist teilweise darin zu entdecken, dass bereits Sinneswahrnehmungen vorhanden sind, die ein tiefes Gefühl für die Bedürfnisse der Außenwelt automatisch entwickeln. Intuitive Wahrnehmung, emotionale Intelligenz oder auch gesundes, geschultes Bauchgefühl sind hoffnungsvolle Versuche moderner Wissenschaft eine Erklärung für diese „Gabe“ zu finden. Joachim Bauer beschreibt in deutlicher und faszinierender Art modernste neurowissenschaftliche Erkenntnisse über die Grundlagen emotionaler Intelligenz in seinem Buch „Warum ich fühle was du fühlst“, ein Buch über die geheimnisvollen Spiegelneuronen. Für die heutige Wissenschaft eine Erklärung, für die alten überlieferten spirituellen Techniken „ganz normal“ um den biologischen Beitrag zum Thema Bewusstsein und Entwicklung von physikalischen Fähigkeiten zu erklären oder gar definieren zu wollen.

schnelle hilfe

Für den weiblichen Organismus ist die Stufe des Lichtkörper-Prozesses eine besondere und sehr tiefgehende Ebene. Der gesamte Organismus strömt in das kollektive weibliche Erdfeld, ankert dort und verändert sämtliche „Verdrehungen“ im Bereich der Einheit an die Oberfläche. In dieser Phase scheint es, als würde der Körper, rein hormonell betrachtet, von einer Schwangerschaft in die nächste und in einer Art ununterbrochenen Geburt existieren in dessen Anfangsphasen sich Emotionen und alte Denkweisen bilden und in dessen Endphasen sich neue Erkenntnisse, verbunden mit Uraltem Seelenwissen, verknüpfen. Hypersensibilität und das vollkommene Gefühl des Verlustes jeglicher Kontrolle sind eine Begleiterscheinung, während über die Körper der Frauen, in allen Meridianen und Lichtpunkten (Akupunkturpunkten) die neuen „Menschen-Wesen“ integriert und der neue (13ener) Zyklus aktiviert wird.

Seit Jahren begleite ich Frauen unterschiedlichsten Alters in meiner Praxis, im Sinne der Schulung von Körper, Geist und Seele, aber auch im Sinne der selbstständigen Erinnerung an ihr eigenes Mysterium. Das Mysterium des weiblichen Körpers setze ich erfahrungsgemäß in die Hüften, in den Nabel und in die Kraft des Herzens. „Der Sitz der Göttin“ oder „Das Heiligtum der Isis“ werden diese biologischen Regionen auch gerne genannt. Der Wohnort der Schlange welche das Bewusstsein des Mannes erhellt und ohne den dieser seine Vollendung als Lichtwesen nicht erreicht – auch dies sind Bezeichnungen für das Schöpfungszentrum im Mysterium der Frau. Je älter die Seele (Reinkarnationszyklen) einer Frau, welche heute ihr Leben hier lebt, umso tiefer gehen die Symptome in den Körper, der seine dichtesten Zelllichtgeometrien zu verwandeln versucht.

Das geheimnisvolle des Wesens der Frau ist ihre Wandelbarkeit in den Emotionen und gerade weil diese „Geschwindigkeit“ im weiblichen Körper vorherrscht, „dienen“ alle Frauen seit Äonen als Pulsgeber für die menschliche Entwicklung. Welch anderes Wesen ist so schnell von sich ablenkbar, wie die Frau? Kindergeschrei, der Rausch des Verliebtseins und schwubs sind alle Gedanken aus dem Körper verbannt. Mutterhormon und Sexualhormon springen an und die Spirale der Emotionen dreht sich. Kaum eine Frau kann mit ihrem eigenen Tempo stabil mithalten und wenn sie nicht beständig in ihrem Herzen räsoniert, fällt sie wie ein Kartenhaus in die Emotionen des Gegenübers und verfällt nicht selten ihren eigenen tieferen Gefühlen. Feinfühligkeit, okkulte Fähigkeiten und ein gesundes Bauchgefühl waren ausschlaggebend für die Vertreibung aus dem Paradies… könnte man meinen.

Jeder kennt es, ist die Seele „happy“ geht es dem Körper gut. Ist die Seele an einem Punkt, an dem ihr Licht nicht mehr fließt, steuert sie bewusst die Aufmerksamkeit an diverse Körperregionen, die wiederum mit ganz alltäglichen Angstzuständen und Erinnerungen an Erfahrungen zusammenhängen. Mir fällt vermehrt in meiner Praxis vor allem viel Unvollständigkeit in den beiden Körperhälften auf – Symptome links und wieder rechts deuten auf verletzte weibliche und männliche Anteile hin, die zu bearbeiten sind; sie zeigen sich, um erkannt zu werden, um so aus der Verbannung emporsteigen zu können.

Im Körper der Frau befindet sich eine Art Tempomat; zyklisch gesehen unterliegen wir stärker als der Mann einem Schrittmacher, der unsere Hormone und die Konstitution unserer Urbestimmung (Gebären) reguliert. Je tiefer das Bewusstsein in das Ursprungsmysterium des weiblichen Körpers vordringt, sei es durch Transformationsarbeit oder durch neu gewonnene integrierte Fähigkeiten, um so mehr spielen die Hormone und die weiblichen Zyklen verrückt. Viele unter uns haben Kenntnis darüber gewonnen, dass die „Zeit-Errechnung“ des Maya Wissens mehr dem kosmischen Zyklus entspricht als dies der gregorianische Kalender für uns manifestiert. Wenn wir das stetige Bewusstsein und den darin enthaltenen Wachstum in uns und unseren Zellen zum kosmischen Menschen hin betrachten, können wir eine eventuell logische, aber sicher fühlbare Entwicklung in uns erfahren, die unseren Zyklus in beinahe allen Bereichen des menschlichen Körpers in einen neuen Rhythmus schwingt.

Gehen wir von einem Körper aus, dessen Symptome definitiv keiner bekannten medizinischen Diagnose unterliegen, können wir davon ausgehen, dass dieser Körper im Prozess ist, sich ein neues Kleid anzuziehen. Zyklisch verändern sich die Zellen unter Mithilfe ihrer inneren Uhr. Senken sich jedoch die magnetischen und elektrischen Spiegel im Körper herab und passen sich diese über die Transmitter im Körper – die Meridiane, einem neuen Erdfeld und Nervenfeld an, so schwanken die Zyklen und können total zusammenbrechen. Die ersten Kreisläufe, die im Körper zusammenbrechen, sind die Strömungen und der Takt des physikalischen Herzens. Extrasystolen, Herzrasen, Herzstolpern sind nur einige Phänomene, die zum Prozess der Körperumwandlung gehören (wichtig: immer medizinisch Abklären lassen!). Wasseransammlungen die sich binnen weniger Stunden im Körper bilden, wie rapide Gewichtszunahme oder plötzlicher Verlust, Nahrungsunverträglichkeit und allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel gehören ebenfalls in das „Zellveränderungsspiel“ des Körpers. Schlafstörungen, Schlaflosigkeit und plötzliches Zusammenbrechen in Tiefschlaf sind ebenfalls „ganz normale“ Erscheinungen eines außer Takt geratenen Körpers. Der Körper lernt den universellen Schwingungen, Gesetzmäßigkeiten und Rhythmen zu folgen.

Aus dem gregorianischen Kalender in der westlichen Welt erfahren wir von Geburt an den Takt der Zahl Zwölf in allen Lebensbereichen. Das Zeitrhythmische Wesen der Maya vermittelt uns die Schwingung der Zahl Dreizehn. Dieser „dreizehner Rhythmus“ erinnert nicht nur an Asymmetrie, die wiederum nicht ihre Geometrie verlässt und eine neue Mitte definiert, sondern auch einen Frequenzcode, der dem inneren und äußeren Gleichgewicht des Organismus eine freiere Definition von Körperlichkeit schenkt. Der menschliche Körper beginnt in dieser Welle, Phase oder Prozessstufe, sein duales System zu brechen und nimmt ein solares Energiespektrum an. Männlich und Weiblich werden in allen Feinstofflichen Körpern in ein Gleichgewicht geschaukelt und die Körper-kreisläufe beginnen, die Flussrichtungen von Plus nach Minus zu verlassen, um in den neuen Takt des Pulsierens einzutreten.

Wir leben in einer männlich dominanten Welt, welche mit einem klaren Verstand und einer schnellen Ratio rasch einem harten Urteil unterliegen kann. „So funktioniert das in der freien Wirtschaft“ erzählen mir die Klienten aus der „oberen Etage“ oft, doch sitzen sie hier, weil sie ähnliche Symptome haben wie all jene, die man als „sehr esoterisch“ oder „geistig fliegend“ bezeichnet. Die Diagnosen der „oberen Etage“ sind meist „Burn out“ oder „chronisches Müdigkeitssyndrom“.  Meist waren sie dann schon beim fünften  „Spezialisten-Doktor“. Ich mache mich darüber nicht lustig, denn es ist nicht lustig, wenn man zu wenig Aufklärung erfährt und monatelang ein depressives Desaster erlebt, weil der Organismus macht was er will und dadurch lebensunfähige Zeiten anbrechen. In der (neuen) Esoterik versuchen wir dann Erklärungen zu finden, die nicht immer ganz beim Gegenüber ankommen, weil man doch irgendwann eine sehr festgefahrene Ausdrucksweise annimmt – ist ja auch normal. Doch das Bild der letzen fünf Jahre scheint sich nun seit Beginn von 2007 etwas zu verschärfen. Nicht nur, dass die Gemüter noch tiefer in ihrem „inneren Mensch“ angesprochen werden mittels schneller Veränderungen unserer magnetischen Erdinneren-Impulse, sondern auch mittels der körperlichen Frequenz-Anhebung, die auch ganz ohne bewusstes Mitwirken oder Wollen vonstatten geht. Mutation und mutierende, klagende Menschen gibt es jetzt schon wie Sand am Meer und viele wissen nicht, was ihnen geschieht.

Die Erleuchtung, oder wie auch immer die Lösung zum Paradies heißen mag, liegt im Erkennen der tiefen Emotionen, im Anerkennen von Erinnerungen im Bewusstsein tiefer seelischer Schmerzen und im Forschen, wie ich diese Themen erlöse. Beim stellen der Frage nach der Lösung, fragen wir den „Chef“ (auch genannt Gott), das Universum, die Engel und nicht selten kann in diesen Bereichen nur die Frage nach Gott und seiner Kraft helfen. „Nach oben“ blickend warten Suchende oder Fragende auf eine Antwort aus dem Universum oder einer Botschaft aus dem All, ohne zu wissen, dass gerade diese „Botschaft aus dem All“ für viele dieser Wehwehchen und Stimmungsschwankungen verantwortlich ist. Beständig dringen unterschiedliche Farbspektren,  Licht, Biophotonenergie und Strahlungen aus dem Universum auf die Erde. Der Mensch sitzt wie „oben so unten“ in einem unsichtbaren, fühlbaren und sich ständig wechselnden Netzwerk an Energien, die ihn beeinflussen. Täglich nehmen wir Licht in den Zellen auf. Rotes und blaues direkt durch unsere Schädelknochen, grünes über die Augen und weißes über den Atem… Täglich fordert uns die subtilen Lichtbotschaften auf, ein Stück mehr von dem zu erwecken, wer der Mensch wirklich ist.

Besonders Frauen sind massiv von Mutation geplagt. Viele denken sich manchmal „wieso ich, warum denn, ich bin ja sowieso schon mehr als genug geplagt“… Je mehr wir uns nun aus dem Jahr 2012 hinaus bewegen, umsomehr werden die stark belasteten Frauen ihren kollektiven Dienst am Planeten Erde erkennen. Das Mysterium spricht vom unsichtbaren Feuer der Schöpfung, bestehend aus sieben Körpern (in meinem Modell). Diese sieben Körper sind nicht immer perfekt balanciert und so sind wir wieder beim Weibchen, dessen Hormone gerne hüpfen.

Ein Grund für das Verstecken des weiblichen Mysteriums könnte darin liegen, eine Eva-Ureigenschaft der heutigen Frauenwelt nicht zugänglich machen zu wollen. Das unsichtbare Feuer im weiblichen Körper ist die unmittelbare Verbindung vom Sinusknoten in die Meridiane. Überliefert sind traditionell 12 Meridiane, heute bekannt sind 13 Meridiane – Lichtkanäle, wie sie in überlieferten alt-indischen Tafeln genannt werden. Lichtkanäle, die durch die Chakren strömen, bis sie selbst fließen können. In diesem Selbstfließen baut der Lichtkörper die „Kugeln des Lichteintritts“ (Chakren) um und die Meridiane sind so stark an die Zellen gekoppelt, dass sie die Zellen mit Licht versorgen und so die Zellen lernen, ihr (neues) Licht zu halten.

Die Erde ist in zwölf Längengrade unterteilt – besonders Sensible fühlen in ihrem Körper die Verbindung vom körperlichen Meridian zum irdischen Meridian an Tagen hoher seismischer Aktivitäten in der Erde. Dies ist ein Phänomen mit dem sich viele Frauen seit dem Tsunami im Dezember 2005 und auch schon seit Juni 2004 herumschlagen – die Hypersensibilität auf elektrische und magnetische Bewegungen.

In dieser Anpassung erfühlen wir Frauen beinahe jede Eruption der Erde und auch jede Sonneneruption. Das Gehirn setzt in regelmäßigen Abständen die Kraft der linearen Zeit wieder aus und beginnt, sich zu verformen. In meiner Arbeit an meinen Klienten beobachte ich immer wieder, als ob in der grauen Masse des Gehirns neue Zuständigkeitsbereiche an den Nervenbahnen sich öffnen und neue Fähigkeiten „Platz“ im Ventrikel erhalten. Die Masse des im Schleier liegenden Gehirns, also die graue Masse, aktiviert Biophotonenergien, die mittels Vibrationen und dem Gefühl der Berührung am Kopf geöffnet werden. Die Augen lernen, die Lichtemanationen anderer Wesen zu sehen und das Gehirn baut neue Farb- und Lichtspektren für den Visuellen Speicher aus. Hierbei erhalten die Doppelhelix und die Molekular-Fäden die Lichtinformation, die Löcher in der DNS und die „Chips“ in der Molekularkette mittels Pulsen zu schließen.

In den weiblichen Körpern ist dies eine besondere Herausforderung, da sich das Energiefeld am Nabel der Frau in die entgegengesetzte Energierichtung dreht und eine Art Knoten bildet. An dieser Kreuzungslinie zweier Energiefelder gehen die Meridiane dem Kreislauf-Sexus (Meridian) entlang, was den weiblichen Körper immer wieder mit Schwindel erfüllt. Das bedeutet, (versuchsweise bildlich dargestellt) Energie die durch die Nervennetze über das Gehirn in den Rückenmarkskanal und dann in die einzelnen Meridiane fließt, kreuzt sich auf der Höhe des Solarplexus und wieder auf der Höhe des Nabels – wodurch eine Unterbrechung der Schwingung besteht und Druck im Körper entsteht – Atmung und die Intention setzen „die Drehung hier zu lockern“, sind ein Mittel der Wahl.

Wenn diese Energieanhebungen beständig geschehen, wechselt der weibliche Organismus die Hormonlage – ähnlich wie Bienen den Duft oder vielmehr die Anordnung der Duftmoleküle wahrnehmen, nehmen wir die Anordnung feinster Lichtpulse durch den gesamten Körper wahr und empfangen Information. Da die meisten dieser Informationen aus Licht bestehen, geben sie zunächst Anreize für die Nerven, die dann über viele Wege die richtige Emotion mittels der Hormone kreieren. In diese Zeit gehen die weiblichen Körper in die Energie der Transformation und gleichzeitigen Integration, das heißt wir schütten Schwangerschaftshormone für den Emotionalkörper aus und zugleich Wehenhormone. Dadurch geraten die Zyklen der Frauen vollständig aus dem Gleichgewicht und viele klagen über Schmerzen am Unterleib und in der Leistengegend. Das organische und das anorganische in den Zellen rund um den Nabel gleicht sich quasi aneinander an, und die geheimnisvollen Fähigkeiten des weiblichen Körpers beginnen sich zu öffnen. Wie eine Schale empfängt der Unterleib die Informationen aus der Nabelkugel und das Bauchfeld kehrt zu seiner Urbestimmung zurück.

Parallel dazu bauen viele Frauen auch eine Art energetische Wabe für die neuen Energiefelder der Göttin, wodurch unsere eigene körperliche Elektrizität den Puls in das Erdinnere sendet und sich mit seismischen Frequenzmustern verbindet. Als Kryon (Lee Carroll) vor vielen Jahren die Leuchttürme erwähnte, konnte man sich das vielleicht erst für ein paar Jahre später vorstellen – zur Zeit ist es jedoch so, dass das Weibliche wieder vermehrt und vertieft auf diesen Planeten einzieht und während des Einzugs mächtig an den weiblichen Körpern arbeitet.

Bei all dem Procedere tauchen natürlich auch mentale Neuanordnungen auf, die die Bestimmung der Frau in ihrem Ursprung abfragen. Viele erleben zurzeit eine Art Training durch die Außenwelt, um herauszufinden, wie bereit sie noch sind, sich verletzen zu lassen, sich auf die Ersatzbank zu setzen, ihre sanfte Seite unter den Teppich zu kehren und viele altbekannte Musterkandidaten.

So geht es auch um das Thema „darf ich“ oder „darf ich nicht“, wie viel Selbstverständlichkeit will in mir wach werden, was auch meinen Körper betrifft. Das Entdecken der mentalen Kraft auch im Bereich der Regulierung von Blutung, körpereigenem Fett und Juvenil Hormon sind besonders wichtig, um anteilig die Mysterien des eigenen Körpers zu verstehen. Viel zu sehr fühlt sich der Körper noch in Koabhängigkeit von Zyklus und Rhythmus und ein Teil der gefühlten Wut dieser Tage bezieht sich auf das Unvermögen, den Körper so zu formen, wie es der eigene Wunsch ist.

Viele wünschen nun die „Verwirklichung der eigenen Machtannahme“ über das gesamte Zellfeld und einige sind auf dem besten Weg dahin – doch Achtung, die Ablenkungs-manöver auf dem Hormonfeld sind stark und nicht selten sollte man dem Gewissen Urlaub verpassen. Wie ein Baby braucht der Lichtkörper nun die Mami und ein tiefes Hinhören und Hinfühlen an Bedarf in jeder Form wird von diesem Kind gefordert. Ruhe, Pausen, Sport, Liebe für die Sinne, sind nicht nur Sehnsüchte, einer Realität zu entfliehen, sondern zurzeit ganz besonders wichtig, um herauszufinden, was eingepackt werden darf für die neue Realität – und as nicht. Das Weibliche erhält durch den Prozess in diesen kommenden Jahren ein noch tieferes Verstehen, eine neue Bestimmung und eine neue Freiheit, vorab jedoch gehen die Gemüter durch den Prozess der inneren Läuterung und der Erinnerung von Trennung, Verleugnen und Angst.

Das Verleugnen der weiblichen Kraft ist sehr hoch potenziert und unsere Zellen merken sich alles, vor allem die Seele, die immer mit den Zellen redet. So ist es ratsam der Eva wieder einen Platz im eigenen Paradies zu geben und das Mysterium des weiblichen Lichtkörpers neu zu erforschen in all seinen Ebenen. Besonders auf die feinstofflichen Versorgungskanäle, die Meridiane, darf Aufmerksamkeit gerichtet werden. Jedes Organ entspricht mehreren (verletzten) Themen und wenn wir in der Lage sind, die Meridiane aus den Gittern alter Speicherungen herauszuholen, brauchen die Organe nicht wieder in Krankheit das Thema spiegeln.

Meridiane sind direkte Kabel im Körper und sie sind mit den Erdmeridianen verbunden, somit ist unser Körper nicht nur Leiter für Energien aus dem Kosmos und Stabilisator für Licht und neue Energie, sondern auch Transmitter von Visionen in Materie für unser Leben. Je klarer die Energiefelder des weiblichen Körpers fließen und je weniger Dichte im Meridian erfühlt werden kann, umso stärker sind die Ebenen für eine „Paradiesverknüpfung“ frei und die Eva kann wieder mit dem Adam und der Schlange….

Ladies, auf in die nächste Runde mit unseren Körpern….

Von Herz zu Herz ?
Renate

 

Om Mani Padme Hum ?

Da ich immer daran interessiert bin, dich näher kennen zu lernen, würde ich mich sehr freuen, wenn du unter diesen Artikel etwas darüber schreibst, was dich gerade am stärksten zu diesem Thema bewegt. ?

© 05/2017 Renate Hechenberger. Alle Rechte Vorbehalten. Bitte Beiträge NICHT kopieren. Du kannst gerne einen Blogbeitrag von mir Rebloggen oder ein Zitat aus einem meiner Blogbeiträge mit meinem Namen und einem Link zum jeweiligen Artikel auf meinem Blog, bei dir einbinden. Danke.

Foto credit: © Bruce Rolff – Shutterstock/com
Foto credit Fun Frog: © Julien Tromeur – Shutterstock/com

Melde dich für meinen NEWSLETTER an. Du bekommst Tipps, Spezialangebote, exklusive passwortgeschützte Blogartikel von mir und Steven Black & meine geführten Meditationen – alles nur für Abonnenten. Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Muss ich wirklich alles fühlen?

Muss ich wirklich alles fühlen?

Gefühle sind echt. Gefühle sind hundertprozentig. Gefühle brauchen keine Rechtfertigungen. Sie sind einfach da. Doch sie sind nicht immer einfach zu spüren, auszuhalten und zu integrieren. Viele Menschen haben Angst vor sogenannten „negativen Gefühlen“ wie Versagensangst, Trauer, Ablehnung, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Schuld, Wut, Zorn und vor allem vor Scham und Selbsthass, und so versucht unsere innere Wächterstruktur unser ganzes Leben lang, die Gefühle so zu kontrollieren, dass sie erst gar nicht hervorgerufen werden können.

Doch je mehr der Wächter kontrollieren will, desto stärker geratest du in die Ohnmacht. Dann fühlst du heftigen Widerstand in dir. Widerstand dagegen, anzunehmen, was ist. Genau das tut weh. Ich wiederhole: Es ist immer der Widerstand zu fühlen was gerade ist, was so weh tut! Könnte das Gefühl einfach da sein, ohne sofort bewertet oder „aufgelöst“ zu werden, kann es integriert werden. Doch viele Menschen haben keine Ahnung davon, wie man das macht. So bleiben sie im Widerstand gefangen – für mich sieht es so aus, als ob endlose Stacheldrahtschlingen um sie herum gezogen sind.

Vielleicht sagst du dir gerade: „Ich muss doch meine Gefühle kontrollieren, das wäre ja katastrophal …“ Ja, wäre es das wirklich? Wer in dir ist so überzeugt davon? Denn es geschieht genau das Gegenteil: Die Gefühle, vor denen du Angst hast, kontrollieren dein Leben und engen dich in deinem Verhalten ein. Du bist nicht frei und dein Leben läuft nicht besser, wenn du alle deine (negativen) Gefühle unterdrückst. Alles was du brauchst ist etwas Mut und Training darin, wie du mit deinen Gefühlen besser leben kannst. Du kannst dir beibringen, alle deine Emotionen zu lieben, sie wertzuschätzen und als einen Teil von dir zu intergrieren – auch die „unagenehmen“; du hörst auf, unglaublich viel Energie dafür aufzuwenden sie zu vermeiden, du fängst an bewusster zu handeln, wirst ruhiger und zentrierter und bleibst so im Fluss deines Lebens – vielleicht zum allerersten Mal.

Unterdrückte Gefühle ziehen Situationen an, die ausgelebt werden wollen

Haben wir nicht festgestellt, dass sich manche Situationen in unserem Leben wiederholen? Unterdrückte Gefühle (also Gefühle, die wir in einer bedrohlichen Situation ausgeblendet haben) wirken wie starke Magnete. Es ist, als würden wir solange eine Frequenz in die Welt senden, bis wir die Welle von jemandem treffen, der eine dazu passende Frequenz hat. Wenn das unterdrückte Gefühl z. B. Scham oder Wertlosigkeit ist, wird diese Person uns unsere Scham fühlen lassen, indem sie ständig an uns herummäkelt oder uns als Partner ständig betrügt.

Und es kann passieren, dass wir jedes Mal eine Art Erstarrung in uns spüren, die uns davon abhält, adäquat zu reagieren:
Wir können nichts sagen.
Wir können uns nicht verteidigen.
Wir fühlen uns wie gelähmt und der Situation völlig ausgeliefert.
Wir werden uns sogar an einen Teil der Situation später gar nicht mehr erinnern können.

Erinnern wir uns daran, kann es passieren, dass wir wütend auf uns selber werden, weil der Verstand unsere Handlungsweise als inkompetent abstempelt. Doch diese Handlungsweise ist nicht mit dem Verstand zu ändern und auch nicht mit Disziplin. Diese Handlungsweise ist nur mit dem Gefühl zu verändern, das unterdrückt ist.

In der Annahme des Gefühls geschieht die Veränderung

Es liegt an uns, ob wir die Macht der Gefühle gegen uns richten oder für uns nutzen. Es ist allein unsere Entscheidung. Gelegenheiten bekommen wir in unserem Leben genügend, das unterdrückte Gefühl endlich zuzulassen und zu heilen, indem wir es in unser Bewusstsein holen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Situationen, die uns begegnen, immer heftiger werden, um uns regelrecht mit der Nase darauf zu stoßen. Es ist so wichtig, keine Angst mehr vor unseren Gefühlen zu haben,.

Die Innenwelt hält alle Informationen für uns bereit

Um an unterdrückte Gefühle zu gelangen, sind innere Bilder sehr hilfreich. Wenn wir uns in der Tiefenentspannung etwas bildlich vorstellen, sind alle Informationen in dieser Vorstellung enthalten:
Das Gefühl
Die dazugehörigen Körperwahrnehmungen
Die dazugehörigen Gedanken und Erinnerungen
Die dazugehörigen Impulse.

Die inneren Bilder sind durch Erfahrungen entstanden und sind in unserem Gehirn gespeichert. Das Gehirn macht keinen Unterschied, ob eine Erfahrung in der Innenwelt oder in der Außenwelt gemacht wird, denn wir sehen nicht mit den Augen, sondern mit dem Gehirn (siehe Film: „What the Bleep do we know“). Machen wir eine neue Lebenserfahrung, verändern sich unsere inneren Bilder und die neuronalen Wege im Gehirn, sprich unser Verhalten. Wenn wir durch „Vorsagen“ ein Bild verändern, passiert innerlich keine Veränderung im Gehirn. Eine Lebenserfahrung, die etwas im Gehirn bewirkt, beinhaltet eine Situation, ein intensives Gefühl, eine Körperwahrnehmung, eine Emotion und einen Impuls, den Ausdruck eines Gefühls und eine Reaktion unseres Gegenübers.

Wenn eine Klientin mit einer körperlichen Beschwerde oder mit einer unangenehmen Situation, die ihr immer wieder begegnet (z. B. wenn sie immer wieder an den „falschen“ Partner gerät), zu einer meiner Sitzungen kommt, beleuchtet sie in meiner Begleitung die Ursachen in der Innenwelt (in ihrem Unterbewusstsein). Ich helfe meiner Klientin an ihr Gefühl heranzukommen, das hinter den Beschwerden oder hinter der bestimmten Situation verborgen ist. Irgendwann einmal in der Sitzung kommt sie dann an ihr unterdrücktes Gefühl heran, welches manchmal schwer anzunehmen sein kann. Es kann zum Beispiel Ohnmacht mit Erstarrung sein. Genau dann ist es wichtig, meine Klientin dorthin zu begleiten, statt sie gleich wieder aus ihrer Empfindung herauszuholen.

Vorausgesetzt, man kann als Begleiter selber mit Ohnmacht und Erstarrung umgehen, kann die Klientin dadurch viel leichter in Resonanz mit dem Gefühl gehen, es zulassen und diesem den nötigen Raum geben. Dann heißt es, „nur noch“ präsent zu sein und der Klientin Zeit zu lassen, bis sie merkt, dass das Gefühl nicht so unerträglich ist, wie sie dachte, sie kann es jetzt „aushalten“. Die inneren Bilder ändern sich bald von alleine. Die Erstarrung vergeht, die Ohnmacht verwandelt sich in Hingabe oder Abwehr (Selbstschutz). Dann kann es sein, dass ein Dialog mit den inneren Bildern wieder notwendig wird, um die positive Lebenserfahrung zu vervollständigen.

Einengende Verhaltensmuster lösen sich auf

Nach so einer Erfahrung haben wir die Erstarrung und die Ohnmacht „abgeholt“ (ins Bewusstsein geholt). Erst dann können sich weitere unterdrückte Gefühle zeigen, z. B. Hilflosigkeit, Schuld oder Ekel. Es kann vielleicht sogar noch tiefer gehen. Die tiefsten Gefühle sind Selbsthass, Scham, nicht-gewollt-sein. Manche Klienten, die im Sinne ihrer Eltern „unerwünscht“ auf die Welt gekommen sind oder das „falsche“ Geschlecht hatten, und/oder in der Kindheit schwer gedemütigt/missbraucht wurden, tragen oft tief in sich Scham und Selbsthass – (Wenn ich mich so zeige, wie ich bin, werde ich nicht geliebt).

Diese Menschen nehmen sie selbst gar nicht mehr wahr. Sie fühlen sich im Leben oft leer, ängstlich und sind von der Meinung ihrer Mitmenschen abhängig. Wenn sich solch eine Klientin die Scham wie den Selbsthass bewusst gemacht hat, stärkt das mit der Zeit merklich ihre Selbstakzeptanz, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Auch von der Außenwelt bekommt sie gleich ein anderes Feedback und kann so beginnen, die Außenwelt ebenfalls anders wahrzunehmen.

Ihre Gefühle sind ihr bewusster geworden, und das Bedürfnis, sie weiterhin zu kontrollieren lässt nach. Sie wird handlungsfähiger und kann ihr Leben besser gestalten. Sie fängt an sich immer schneller daran zu erinnern, dass sie entscheiden kann ob Selbsthass wirklich die Wahrheit ist oder ob sie diesem Teil von sich, der dieses Gefühl tief in sich eingegraben hat, nicht endlich die Chance gebenkann, wieder ans Licht und ins Herz zurückzukehren.

Sie kann sich immer wieder neu für die Liebe entscheiden, aber selbst wenn sie sich wieder einmal hassen sollte, lässt sie dieses Gefühl zu, welches sie wiederum zurück in die Selbstakzeptanz und Selbstliebe führt. Jetzt wird sie langsam frei und ist nicht mehr so schnell durch Schuldgefühle oder fremde Meinungen manipulierbar. Auch körperlichen Beschwerden können mit der Zeit gänzlich verschwinden oder stark gelindert werden. Das einengende Verhaltensmuster fängt an sich aufzulösen.

Eine wundervolle Unterstützung bei dieser Lebensaufgabe, deine Gefühle kennenzulernen, zuzulassen und endlich zu intergrieren, ist Focusing. Focusing ist eine Problemlöse-Methode, die Denken und Fühlen systematisch in Beziehung bringt. Indem die Wahrnehmung auf das körperlich spürbare Unklare einer Situation gerichtet wird, ist es möglich, gezielt in den Bereich eines Themas zu kommen, in dem Worte noch fehlen. Der Begründer ist Eugene T. Gendlin

Ich wünsche dir viel Kraft, dich deinen Gefühlen wirklich stellen zu können um dein Leben so um vieles freudvoller zu gestalten.

Alles Liebe, Renate

Om Mani Padme Hum ?

Om Mani Padme Hum ?

Da ich immer daran interessiert bin, dich näher kennen zu lernen, würde ich mich sehr freuen, wenn du unter diesen Artikel etwas darüber schreibst, was dich gerade am stärksten zu diesem Thema bewegt. ?

© 03/2017 Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Bitte Beiträge NICHT kopieren. Du kannst gerne einen Blogbeitrag von mir Rebloggen oder ein Zitat aus einem meiner Blogbeiträge mit meinem Namen und einem Link zum jeweiligen Artikel auf meinem Blog einbinden. Danke.

Foto credit: © pathdoc – Shutterstock/com
Foto credit Fun Frog: © Julien Tromeur – Shutterstock/com

Literatur:

Die Kunst des Annehmens von Ann Weiser Cornell

https://www.amazon.de/Die-Kunst-Annehmens-Arbeiten-Focusing/dp/3732241971/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1483354301&sr=1-2

 

Melde dich für meinen „NEWSLETTER“ an (unter Newsletter ganz oben). Du bekommst exklusive passwortgeschützte Blogartikel von mir und Steven Black & meine geführten Meditationen nur für Abonnenten. Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.

Merken

Merken

Energetische Gemüsesuppen & Erzengel Channelix ..

Energetische Gemüsesuppen & Erzengel Channelix ..

Es ist halt doch mein Lieblingsthema, yes it is! ?
Es kommen jetzt vermehrt Menschen in meine Praxis, welche echte Probleme damit haben, mit all den Auswirkungen zurecht zu kommen, die ihre „spirituelle Praxis“ in ihnen ausgelöst hat und viele, die mir schreiben und um Hilfe flehen, weil sie nach all ihren Bemühungen dahingehend, jetzt noch schwerer mit ihrem Leben zurecht kommen als vorher, zumindest scheint es so zu sein.Ihr könnt beobachten, dass jetzt mehr und mehr Webseiten wie Achtung-Lichtarbeit.de im Netz erscheinen. Auf dieser Webseite berichten ehemalige Lichtarbeiter und Esoteriker über ihre schlimmen Erfahrungen und derer gibt es anscheinend viele. Soweit so gut. Was aber wirklich erschreckend ist, ist die unglaublich militante Sprache und diese absolute zero tolerance gegen alles nicht Erz-Christliche, welches da einem entgegenschlägt, es klingt (und fühlt sich vor allem so an) wie der IS des Westens! Es wurde mir richtiggehend übel, als ich all das Zeugs dort las.
Steven hat einen langen, sehr gut recherchierten Artikel darüber geschrieben, ich muss mich also nicht weiter darüber äußern.

Es braut sich offensichtlich etwas zusammen und die Energien, die von solchen Webseiten, wie die eben genannte Achtung-Lichtarbeit Seite ausgehen und viele Menschen beeinflussen, sind so was von negativ, verzerrt und toxisch. Ich verstehe den Schmerz, die abgrundtiefe Enttäuschung und Angst dieser Menschen, als sie erkannten, dass all die Angebote auf dem Esoterik und Lichtarbeiter Markt, sie nicht von ihren Schmerzen befreien konnten. Es gab keinen wundersamen Aufstieg in die 5. Dimension, keine lieben Aliens, die kamen um uns zu retten, die „Geistige Welt“ ist immer noch so weit weg wie vorher ..
All das Licht und die Liebe waren nicht genug, das verwundete Innere Kind an einen guten Platz zu bringen. Nein, es wurde nicht geliefert, was angedeutet oder sogar direkt versprochen wurde. Und spirituelle Enttäuschung ist eine tiefgreifende Wunde, eine der schlimmsten für die Seele, denn es fühlt sich an wie Verrat. Das wunde Herz, das sich zögernd öffnete, wurde mit einem Fußtritt wieder verschlossen und in die Tiefe versenkt. Egal wie naiv und gutgläubig diese Menschen auch gewesen sein mögen, es tat weh. Aber die Lösung liegt nun wirklich nicht in einer Rückkehr zu ur-dogmatischen Religionen, egal welcher Couleur. Die Antwort ist NICHT zurück ins Mittelalter, wo Menschen wie ich gebrannt haben, und das würden sie am liebsten wieder mit uns machen.

Die große Popularität dieser Art von Webseiten (sehr hohe Klickrate – siehe Alexa Ranking in Stevens Artikel) zeugt aber ganz klar davon, dass wir es mit einem wichtigen Thema zu tun haben und nicht mit einem kleinen Internet „shitstorm“. Es also zu leugnen, bringt gar nichts und darin ist die Szene natürlich Weltmeister. Wir können die Uhr nicht mehr zurück drehen und so tun, als ob nicht Millionen von Menschen sich auf den Weg begeben haben, Gott sei’s gedankt, dass es überhaupt passiert ist – dieses, wenn auch noch sehr zögernde Erwachen. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir den metaphysischen Kindergarten verlassen und etwas achtsamer mit unserer spirituellen und persönlichen Entwicklung umgehen lernen müssen.

Einen spirituellen Weg einschlagen, der fast nur aus YouTube Videos besteht, wie ein junger Mann mir kürzlich berichtete, well, nur auf „eigene Gefahr“! Aber das ist natürlich auch ein Bewusstseinsprozess ☺️, man muss selber lernen und herausfinden, wo man steht, was man möchte, was die Motive sind, die mich auf meinen Weg bringen.

Es folgt hier ein Kommentar von Matthias, den er mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat (gepostet auf Stevens Blog). Matthias ist ein aktiver und sehr wertvoller Beitragender von Stevens Blog Community. Ein Weiser und sehr erfahren in Sachen Spiritualität & Esoterik, jemand mit ungemein viel spiritueller, energetischer Erfahrung, aber auch Lebensweisheit. Matthias‘ Wurzeln liegen im Sufismus und er arbeitete als Heilpraktiker. Er drückt sich sehr klar über dieses heikle Thema aus und ich finde JEDE positiv/kritische Stimme dazu ist jetzt wichtig, ansonsten übernehmen Stimmen, die auf Webseiten wie Achtung-Lichtarbeit.de vertreten sind.

Matthias:

Ernste Weisungen eines Außerirdischen
„Es spricht zu euch inneren Menschen wieder einmal der Christus im Ich Bin-Liebewort, das ich durch einen Künder gebe, der meine hoch schwingende himmlische Lichtsprache in sein ziemlich weit geläutertes seelisch-menschliches Bewusstsein aufnehmen kann.“

Das Schlusswort sprach ein reines Lichtwesen aus der himmlischen Eigenschaft des Ernstes nach der Empfehlung Christi aus dem himmlischen Ich Bin-Liebeverbund.

Hatte Christus jemals so eine hochgestochene Sprache? „Meine hochschwingende, himmlische Lichtsprache“? Ich las das übrige quer, da war nichts drin, was irgend jemandem auch nur ansatzweise helfen könnte. Mich aber sprachlich fast zum Erbrechen brachte.

Allgemein
Mir reicht es mit dem ganzen Zeugs.
Glaubt ihr nicht auch, ich könne mit meinem Wissen ohne weiteres eine qualitativ gute Channeling-Seite aufbauen? Mit durchaus guten Übungen, guten Ansichten, die aber von mir kommen? Und einfach sagen, daß Erzengel Channelix durch mich hindurchsprechen würde? Und wer würde mir das Gegenteil beweisen?

Eine gute Übung zu bringen muß noch lange nicht heißen, daß die Übung für alle gut ist. Und da setzt meine Kritik ein. Wenn die Hathoren beispielsweise empfehlen – wobei die Sprache mir zumindest besser gefällt wie die obige – Energien durch die Wirbelsäule zu leiten, im Stirnchakra zu konzentrieren und noch über den Kopf hinaus zu imaginieren – das ist fast genau die Situation, wo bei Gopi Krishna die Kundalini durchknallte und ihn beinahe umgebracht hat. Die Übung mag ja gut sein – aber sie muß INDIVIDUELL gegeben werden, zu Menschen, die in gewisser Art und Weise vorbereitet sind. Und sie muß von einem Lehrer gegeben werden, welcher SIEHT, ob der Schüler die aufkommenden Energien verkraften kann.

Gut, in vielen Fällen mag die Übung nicht viel Schaden anrichten – auch weil bei dem Übungs-überangebot heutzutage die Konsequenz für so eine Übung oft fehlt. Man macht sie nicht lange genug, um bestimmte Kräfte zu wecken. Glücklicherweise…
Aber sie KANN großen Schaden anrichten, und ich möchte nochmals auf die Verantwortung hinweisen, welche mit solchen Übungen verbunden ist.

Viele, die solche Übungen machen, haben Alltagsprobleme – Depressionen, mangelnde Energie, Unzufriedenheit mit dem Leben, Verzweiflung usw. Obwohl solche Übungen Energie und Ausgeglichenheit geben können, sind sie nicht dafür gedacht. Sie greifen in Bereiche hinein, welche wir nicht genug kennen. Andere Übungen sind da adäquater.

Um die Stabilität für diese Übungen zu erreichen, müssen wir erstmal die Erde akzeptieren. Der Gedanke, daß wir im Grunde spirituelle Wesen sind, ist meistens nichts als Flucht. Denn dann müßte man pragmatisch feststellen, daß es uns für spirituelle Wesen ganz schön beschissen geht. Wir sollen auch nicht spirituelle Wesen werden, sondern ein Bewohner BEIDER Welten. Dies ist die einzigartige Möglichkeit des Menschen.

Es hilft alles nichts. Wenn ihr spirituell lernen wollt, dann sucht euch einen Lehrer. Wenn ihr keinen findet, nehmt EINE Sache – ganz egal, ob Kahuna-Magie, das Buch: „Ich pflanze ein Lächeln“ oder etwas anderes. Und bleibt erstmal dabei – beschränkt euch. Und bittet – ohne Erwartung – darum, daß euch geholfen wird.

Wenn ihr aus den verschiedensten Ecken, Traditionen etc. mal dies, mal jenes nehmt, dann landet ihr bestenfalls in Teufels Küche, aber nie bei euch selbst. Auch wenn ihr sogenannte Erlebnisse haben solltet, die meisten vergehen wieder. Und ihr sitzt im selben Dreck wie vorher.

Erlebnis und Wandlung sind zweierlei. Es gibt einige Menschen, die haben ein außerordentliches Erlebnis nach dem anderen – und wandeln sich nicht. Und es gibt andere, die haben kaum Erlebnisse – und ändern sich.

Seid ihr sicher, daß sich nicht irgendwelche Dinge wie Stolz, sich weiter fühlen wie andere oder Überheblichkeit beimischen, wenn man ein außerordentliches Erlebnis hat? Also mir erging es so. Der Teufel ist direkt hinter der nächsten Hausecke bei solchen Dingen. Das ist völlig normal.

Untersucht eure Motivation. Seid ehrlich. Geht es darum, daß ihr euch besser fühlt oder geht es um eine Sehnsucht nach Gott? Das erste gehört zur Psychologie, das zweite zur Esoterik.
Ich weiß, wie es ist, wenn man sich beschissen fühlt. Laßt euch dann helfen, geht zu Menschen, zu Therapeuten. Wurstelt nicht nur mit einem Buch oder nur mit Übungen alleine vor euch hin. Denkt nicht, ihr könntet alles aus eigener Kraft lösen.

Noch etwas – vielleicht 70% der Therapeuten und 90% der Lehrer taugen vielleicht nicht allzu viel. Aber dies ist kein Gegenargument. Wenn ihr bei so einem landet, und das möglicherweise öfters, dann hinterfragt eure Motivation. Seid ihr wirklich offen? Seid ihr aufnahmebereit auch für Dinge, welche euch nicht so schmecken? Viele Menschen wollen Hilfe – aber bitteschön nur so, wie es ihren Vorstellungen entspricht. Dann ist Hilfe natürlich nicht möglich.

Entschuldigt die etwas konsequente Sprache – mir liegt noch immer dieses Channeling im Magen.

Ich brauchte eine ganze Weile, um zu verstehen, was man heutzutage unter Esoterik versteht. Und ich wurde mir bewußt, daß fast sämtliche Grundlagen der traditionellen Esoterik fehlen. Unter Esoterik wird heute hauptsächlich Lichtarbeit, Arbeit mit Energien, Channeling, Aufstieg der Menschheit und ähnliches verstanden. Und natürlich allumfassende Liebe – als ob das so einfach wäre oder willentlich erreichbar. Natürlich fehlt jegliche Anleitung dafür, wie man überhaupt den Raum für die Liebe schafft.
Wenig liest man noch über die Anstrengungen, darüber, daß in den traditionellen Schulen eine Übung oft jahrelang gemacht wurde, ehe man weitergehen konnte. Die Übungen hatten oft mit der Erde zu tun – wie aufmerksam man Fenster putzen konnte, oder ob man beim fegen gegenwärtig war. Man wußte, daß man zuerst die Gesetze der Erde annehmen mußte, ehe man weitergehen konnte.
Bildlich gesehen – vielleicht auch real – es ist mal wieder der Teufel, der Wertvolles so umgebogen hat, daß die Dinge zwar teilweise wahr sind, aber die Zielrichtung so verändert wurde, daß der Mensch nirgendwo landet. Wie es überhaupt eine seiner liebsten Beschäftigungen ist, ein falsches Bild der Esoterik zu erwecken.

Viele Grüße – Matthias

Renate:

Ich kann mich dem nur aus ganzem Herzen anschließen und könnte es selber nicht besser ausdrücken. So viele versuchen die eine Lehre, dann die andere Methode, der eine tolle Guru, der andere Workshop und viele Bücher und CD’s. Wie in einem Supermarkt reiht sich ein „Produkt“ zum anderen, passen aber nicht wirklich zusammen. Durch die Vermischung so vieler verschiedener Ebenen von Energie wird die eigene Energie trübe und unklar und das Ganze bringt niemanden weiter. Das ist wie die zufällige Vermischung vieler Dosen von Farbe, solange bis alles keinen Sinn mehr macht; es wird einfach zu einem Gemisch aus einem hässlichen Braun/Grau/Beige. Die Lebendigkeit der Farben, die echt und wahr sind, wird von großen Mengen Unwahrheit verdünnt. Es ist wie der Versuch, in viele verschiedene Richtungen auf einmal zu reisen. Es bringt nichts, außer dass es uns in einem Zustand des “nicht sein” gefangen hält. Die Zeit ist vorbei wo wir Energien vermischen können, um damit herum zu experimentieren. Endgültig.

Arbeit ist angesagt. Arbeit an uns selbst, jeder für sich. Diese Verantwortung kann nicht abgegeben werden und die Wahrheit kommt ans Tageslicht, jetzt schneller als jemals zuvor. Die Zeichen der Zeit sind überdeutlich und so viele, die noch in den verschiedenen „Aufwachstadien“ sich befinden, sind immer noch in der Erwartung, dass etwas von außen geschehen wird. Diese Illusion lassen wir am besten jetzt endgültig fallen. Es gibt nicht das eine Mittel, die eine Technik, um instant healing zu kreieren. Die meisten wissen das und doch wird es immer wieder vergessen, im täglichen Überlebenskampf.

Persönlichkeitsentwicklung ist oft unbequem, langweilig, kleinteilig und vollkommen unglamourös. Doch erst die gereifte Persönlichkeit bringt das Licht der Seele in dieser Welt zum Leuchten. Und da ist die große Verwirrung und da besteht die große Versuchung. Sehnsucht nach Gott, nach „zu Hause“, nach dieser unendlichen Liebe, ist was ganz anderes, als Heilung der persönlichen Psyche. Wir verwechseln das immer wieder, wie Matthias sagt. Es ist modern geworden zu sagen „ich brauche keinen Guru“ und die Tragik ist, dass es bis zu einem bestimmten Grad ja stimmt, einfach weil die meisten Lehrer und Schulen echt nicht viel taugen. Und dann haben wir die ganze Transzendenz – Non-Duality Szene, die für mehr Verwirrung sorgt, als all die anderen zusammen.

Es ist wichtig, wirklich wichtig, ehrlich mit sich zu sein. Sich-selbst-belügen verhindert, dass das Gefühlsleben sich tiefgreifend klären kann. Ungeklärte Gefühle sind ungenaue Navigationsinstrumente für diese Zeit. Also wird’s zusehends schwerer, für sich selber herauszufinden, was man wirklich benötigt, denn man kann es nicht mehr fühlen. Es ist überlebenswichtig, sich selber ernst zu nehmen und sich die beste therapeutische Begleitung, sowie spirituelle Schulung zu suchen, die man nur finden kann. Warum um Himmels willen ist denn das so schwer zu verstehen? Was ist da mit uns passiert? Wir gehen doch auch zum Zahnarzt und ziehen uns nicht selber die Zähne, oder zum Klempner, wenn wir dessen Expertise brauchen, oder? Aber mit so etwas komplizierten, fragilen und manchmal schwer verletzten Etwas wie unserer Psyche, mit der müssen wir selber klar kommen, einfach so. Keep your stiff upper lip, wie die Engländer sagen, scheint immer noch von großer Wichtigkeit zu sein. Aber was bringt das denn?
Ja, für die Generation unserer Eltern und Großeltern war das noch die „normale“ Wirklichkeit, alles mit sich selber ausmachen müssen, aber nicht mehr für uns. Wir sollten uns ja doch etwas weiter entwickelt haben .. würde man meinen.

Wir haben wirklich randvolle Teller „geerbt“, denn das Buffet an unerledigten Dingen ist in jeder Familie mehr als reichlich bestückt. Und es geht hier nicht um Fingerzeigen und die Eltern verantwortlich machen oder sonst jemanden (Kirche, Staat, Lehrer, Gesellschaft). Sie alle haben „Schuld“, klar, wie denn auch nicht? Wie sollen sie denn anders sein, sie sind doch auch nur ein Produkt ihrer Generation und Gesellschaft. Viele von ihnen hatten es noch viel schwerer als wir, sie haben noch zum Teil zwei Weltkriege erlebt, mit allem was dazu gehörte. Nein, aus dieser Ecke wird es keine Heilung, Erlösung, Weiterkommen und nachhaltige Lösungen geben. Das ist die Verantwortung unserer Generation. Die „Alten“ haben für das nackte Überleben gesorgt, seien wir aus tiefstem Herzen dankbar für alles, das sie auf sich genommen haben, damit es uns wenigstens materiell etwas besser geht. Now it’s our turn!

Wir sind nicht auf dieser Erde, um endlos glücklich zu sein und uns im „Wohlfühlen“ zu suhlen. Wir sind gekommen, SEHR ernste Themen anzugehen und Lösungen zu finden, genau für diese Zeit, für diesen großen Zeitenwechsel. Glück und Innerer Friede sind das Beiprodukt ernsthafter innerer Arbeit, nicht das Hauptziel. Sie kommen von ganz alleine, wenn man den riesigen emotional/energetischen Müllhaufen, unter dem die meisten begraben sind, endlich beiseite geschafft, bzw. abgetragen hat, glaubt mir bitte.

Das Wichtige ist jetzt, sich an die Heilung seiner Persönlichkeit zu machen, egal wann und wo man anfängt. Einfach anfangen, während man gleichzeitig sein spirituelles Verständnis weiter voranbringt. Und sucht euch einen Lehrer, auch wenn das noch so unpopulär ist, sorry.

Also, auf gehts ihr Lieben, in die nächste Runde ?

shutterstock_122288476,

„Ich bin der Erzenengel Channelix vom Matthias .. I am sooo cool ..“

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit , die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen von dir zu hören.

Copyright © 2011 – 2015, Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden.

Bildquelle: Shutterstock

Merken

Lichtverwirrungen

Lichtverwirrungen

Wie einige von euch wissen, befasse ich mich ja auch schon länger mit dem Thema des Weißen und Schwarzen Lichtes. Ein paar interessante „Gedanken“ dazu von Steven.

geschrieben von Steven Black:

Heute werden wir mal wieder ein Tabu brechen .. nur gut, daß das nicht so oft vorkommt .. Smiley mit herausgestreckter Zunge

Es wird jedem schon aufgefallen sein, oder auch eben nicht, daß die meisten spirituellen Menschen mit LICHT arbeiten.

Da wird unter anderem davon gesprochen, gib alles ins Licht, oder, verbinde dich mit deinem Licht, aber auch das Licht Gottes wird gerne erwähnt, oder sei ein Licht. Und Gott sprach: “Es werde Licht” sagt uns altklug die Bibel. Viele Heiler lassen auch Licht durch sich fließen und arbeiten meist mit vielen Lichtfrequenzen.

So, aber von WELCHEM LICHT reden die überhaupt alle? Ist DAS wirklich klar? Echt?

Na gut, allgemein wird Licht als HELL klassifiziert – und wir alle kennen das wissenschaftlich erforschte Lichtspektrum:

Jede Wellenlänge wird von einem Farbeindruck bestimmt. Das Spektrum des Sonnenlichtes weist einen kontinuierlichen Übergang auf: vom kurzwelligen Violett über Blau, Grün, Orange bis zum langwelligen Rot. Außerhalb dieses Bereichs kann das menschliche Auge keine Strahlung „sehen”; Gamma-, Röntgen-, UV- und Infrarotstrahlen sind nicht sichtbar.

Lichtgeschwindigkeit: 300.000 km/s

DAS sind auch die meisten Farben, die bekannt sind – wird jedenfalls allgemein gedacht. Und die Mehrheit der spirituellen Menschen arbeiten auch damit. Aber was, wenn da noch etwas mehr ist, etwas, was eher weniger bekannt ist?

Wie wärs etwa mit SCHWARZEM LICHT?

Oh, oh, – nein, nein, nein, nein,nein, nein, nein, nein,nein, nein ….  ach, wieso denn nicht?

Weil, Schwarz ist doch ganz furchtbar BÖSE!

So, so, IST ES DAS? Wirklich? Woher will man das denn wissen? Weil es immer schon so von irgendjemanden behauptet wurde? Ach so, ja dann ..

image <- Quelle:

Schwarz ist im westlichen Kulturkreis die Farbe des Todes. Sie steht für das Böse und für Bedrohung, auch für Trauer und Asche, aber auch Depressionen, Unglück, Dunkelheit, laber, laber etc;  OMG, OMG, OMG, wie gar schrecklich ..  Aber lustig, für die asiatischen Kulturräume hat sich grade Weiß für diese Begriffe etabliert. Wie interessant, Isn’t It?

Während in China Schwarz eine männliche Farbe ist, so steht es in Indien für Ausgewogenheit und Gesundheit. Und für die Aborigines ist Schwarz die Farbe der Menschen und der Feierlichkeiten. Und wer hat nun RECHT?

Weiß und Schwarz sind im Grunde keine Farben! Schwarz, Weiß aber auch Grau, werden als UNBUNTE Farben bezeichnet. Sie entstehen und werden (physikalisch) erst für uns sichtbar, wenn man sie mit anderen Farben mischt, ansonsten sind sie eher unsichtbar.

DAS hier ist zwar nicht wirklich neu, aber für viele Leser vermutlich schon:

Seit ein paar Wochen ist eine neue Energie in meinen Fokus gerückt: das Schwarze Licht. Etwas genauer gesagt: ungefähr seit dem 20.05.2012. Und es fühlt sich wunderbar an.

Wieder einmal durfte ich alle meine Vorstellungen über den Haufen werfen. Ich hatte gehört, das Schwarze Licht sei unheimlich oder sogar gefährlich. Die Tolteken warnen davor und die Inka (zumindest diejenigen, die ich kennengelernt habe) sind vorsichtig, weil diese Energie so stark sei. In der Yoga-Tradition ist die Kali-Energie eine schwarze Energie, die (auch) zerstörerisch sein kann.  Nun, vielleicht ist das so wenn man Angst hat.

Meine Erfahrung ist eine ganz andere: das Schwarze Licht ist reine Liebe, ebenso wie das weiße Licht. Nur gibt es ein Gefühl von Geborgenheit, wohliger Schwere oder Sicherheit. Es ist wie im Yin-Yang-Zeichen: es gibt einen weißen Teil und einen schwarzen Teil. Beide sind gleich groß und in beiden ist das jeweils andere enthalten. Mit dem Auftauchen des Schwarzen Licht ist es so, als würde die fehlende Ergänzung zum weißen Licht dazu kommen und gleichzeitig ein Fundament bilden. Und das Schöne ist: in der Begegnung der beiden Energien entsteht etwas Neues, ein freudiger Schöpfungsprozess

                                                                                         Quelle: ->image

Im Grunde kann das so nicht ganz stimmen, denn dieses schwarze Licht war IMMER schon da, die Menschen entdecken es jetzt nur wieder. Genutzt wurde es aber immer schon, allerdings eher im geheimen und es wurde natürlich auch missbraucht. Übrigens, dasselbe mit dem weißen Licht – es gibt ja immer irgendwelche Leute, die denken, sie könnten alles machen. Und wenn’s nur darum geht, daß weiße oder schwarze Licht zu sabotieren, zu verunstalten und auszutricksen. Und wie man annehmen kann, sind BEIDE eher neutral und auf Ausgewogenheit bedachte Energien.

(mehr …)

Was bedeutet Heilung in unserer Zeit?

Was bedeutet Heilung in unserer Zeit?

Was ist Heilung aus einer holistischen Perspektive gesehen, in welcher wir alle aus Energiefeldern bestehen, in denen unser physischer Körper lebt?

Sie löst den Schleier auf zwischen dem was wir denken wer wir sind und wer wir wirklich sind. Sie hebt den Schleier auf zwischen Leben und Tod. Wir sind mehr als physische Wesen. Wir sind mehr als „nur“ ein Körper. Wir sind Wesen des Lichts und des Bewusstseins. Wir sind Seele die momentan in einem Körper lebt (nicht ein Körper der vielleicht eine Seele besitzt). Tief innerhalb des Kerns dessen wer wir wirklich sind, entdecken wir unsere innewohnende Göttlichkeit.

Krankheit entsteht, weil wir vergessen haben wer wir wirklich sind, uns von der Ur-Quelle getrennt haben und jetzt in einer Welt der Dichte leben. Wann immer ein Klient zu einem Heiler/Energetiker (auf der Suche nach Heilung) kommt, muss sich der Heiler darüber bewusst sein, was Menschen jetzt am meisten brauchen.  Denn was sie jetzt am meisten brauchen, ist die Wiederanbindung mit ihrem Höheren Selbst, ihren Weg nach Hause zu ihrem wahren Selbst, zu ihrem göttlichen Selbst, zu finden.

Als ich vor vielen Jahren mit Menschen zu arbeiten begann, schaffte ich in einer zweistündigen Sitzung nicht was ich jetzt in 30 Minuten bewirken kann. Die Techniken standen mir immer zur Verfügung, die habe ich alle mitgebracht, denn es ist unmöglich diese hier auf Erden zu erlernen. Aber es brauchte viele Jahre des Trainings der Persönlichkeit und der tiefen Heilung und Weiterentwicklung meines Selbst, um all die energetischen Gaben und Techniken auch wirkungsvoll anwenden zu können. Jetzt erst bin ich in der Lage schneller, tiefer und wirkungsvoller in einen spirituellen Bewusstseinszustand einzutauchen, welcher tausendmal mehr nicht-invasive Heilenergie überträgt, die genau dahin gelenkt wird, wo meine Klientin es jetzt gerade braucht.

Der schwierige Teil beim Training und dem Erlernen von Heiltechniken sind nicht die Techniken an sich, sondern die (manchmal schwierigen) Phasen des persönliche Wachstums und der persönlichen Entwicklung, durch die man durchgeht und die man sich aneignen muss, um bereit zu sein diese Techniken (wieder) zu lernen. Wenn man wirklich dazu bereit ist, dann kommen sie ganz instinktiv, fast „wie von selbst“. Über die Jahre hinweg habe ich einige Menschen kennen gelernt, die versucht haben fortgeschrittene Techniken zu erlernen, bevor sie auf der geistigen Ebene bereit dazu waren, in die tiefere spirituelle Erfahrung, die mit der Technik verbunden ist, einzutauchen. Das Resultat war/ist eine Menge Fantasie und (manchmal temporäre) Schäden an den Energiefeldern ihrer Trainingskollegen bzw. Klienten. In anderen Fällen wiederum habe ich Menschen gesehen, die einen Wochenendworkshop absolviert haben, und schwupps gab es einen neuen Heiler, der mit einer Heilpraktik begann, die nicht immer von Vorteil für ihre/seine (ahnungslosen) Klienten war/ist.

Das Herz aller neuen Heiltechniken sind nicht die Techniken, sondern der Bewusstseins-zustand aus dem diese Techniken resultieren.

Meine Quelle sagt mir immer und immer wieder, dass die Menschen auf diesem Planeten hauptsächlich an einer Krankheit sterben – sie sterben an gebrochenem Herzen, ausgelöst durch die Trennung von unserem Göttlichen Selbst. Ich bin mir absolut sicher, dass alle Heilarbeiten und alle spirituellen Lehren mit viel Geduld, Liebe, Demut, Mut und Kraft ausgeführt werden müssen, wenn diese effektiv sein sollen. Alle Heilungen und Lehren müssen im klaren Licht der tieferen spirituellen Wahrheiten erfolgen. Es ist eigentlich unwichtig was das momentane Problem ist, das tiefere innere Bedürfnis ist immer dasselbe. Die Menschen heilen sich immer selbst, indem sie den Weg zu ihrem wahren Selbst öffnen.

Alle Heiler/innen „have to walk their talk“ (müssen das leben was sie predigen). Es bedarf einer Menge Selbstentwicklung und Transformation, sehr viel Training, Praxis und Disziplin, um  eine effektive Heilerin zu sein / zu werden. Es verlangt absolute Ehrlichkeit mit sich selbst. Mein Fokus als Energetikerin ist nicht den Schmerz bzw. das Problem zu eliminieren, sondern mit dem Klienten die eigentliche Ursache des ursprünglichen Symptoms, der Krankheit, oder des Problems zu finden. Zusammen mit meinem (nicht physischen) Healing Team bemühen wir uns, einen Weg zu finden der am besten für den Klienten geeignet ist, damit wirkliche Heilung und Transformation eintreten kann. Diese Heilung und Transformation passiert nun auf allen Ebenes des Seins des Klienten.

Heiler/Innen vollbringen (normalerweise) keine Wunder. Heilung kann nur insoweit erfolgen, als es der menschliche Körper erlaubt. Sehr oft konsultieren Menschen einen Heiler/In um in erster Linie Erleichterung oder Heilung für bestimmte Krankheiten oder Symptome zu finden, was natürlich in unserem gegenwärtigen System gar nicht erlaubt ist. Nur Ärzte dürfen heilen.

Meiner Erfahrung nach erhalten alle Menschen, die zu mir kommen, immer das was sie wirklich brauchen. Letztendlich erfahren sie Transformation. Spirit bietet viel mehr als Heilung. Die Menschen werden neu „verkabelt“, neu „eingestellt“, mit neuen Matrixen und verbesserten feinstofflichen Energiekörpern versehen, damit sie besser mit den neuen Energien, die jetzt so stark hereinströmen, umgehen können. Alle Feinstofflichen Körper werden in ihrer Struktur verändert, damit Energie in Kanälen bewegt werden und fließen kann, wie es niemals zuvor möglich war. Manchmal geschehen auch „downloads“ von altem Wissen und erlernten Techniken und/oder eine Aktivierung von „Zeitschlössern“, abhängig von dem Lebensauftrag des Klienten.

Durch die neue Zeitqualität werden uns allen wunderbare, heilige, noch nie da gewesene Energieressourcen zur Verfügung gestellt wie z.B. die CoReOn® Energie, die vor allem für die wichtigen DNS- Aktivierungen/Dekodierungen notwendig ist, um heil in der neuen Zeit ankommen zu können. Die innewohnende Liebe und Inspiration der CoReOn® Energie, mit der ich arbeite, dringt tief in Zeit und Raum, in die DNS, und in die Schleier der Illusion und der Trennung ein. Es bewirkt ein Ganzwerden, Bewusstwerden auf allen Ebenen des Seins, und kann ein Aufwachen herbeiführen oder beschleunigen und das gesamte energetische System des Klienten wird dahingehend kalibriert.

Die Essenz der CoReOn® Energie kommt aus dem weiblichen Pol der Göttlichen Essenz. Die Liebe und Inspiration die diese Energie in sich trägt, durchdringt zutiefst Zeit und Raum, sowie die Schleier der Illusion und Trennung, und hilft den Menschen ihre eigene Energieessenz in größere Bereiche ihres Körpers und ihres Lebens zu bringen. Sie channelt die Lieder, die für uns in den höheren Dimensionen gesungen wurden, zu einer Zeit, als unser Bewusstsein zum ersten Mal erwachte, um seine Existenz zu realisieren. Sie ist perfekte Nullpunkt Energie und erinnert uns daran, unsere tiefere Wahrheit, frei von den Einschränkungen der Polarität, zu finden und uns der Liebe hinzugeben.

Das Bewusstsein von CoReOn® ist ausgerichtet auf die „kosmische Idee der Vollkommenheit“ – auf der Zellebene der Materie, in den Informationsträgern der DNS. Unsere DNS ist der allumfassende Code des Lebens. Das gesamte Energiefeld von Mutter Erde, die Informationen aller Lebewesen, befinden sich auf  den Informationsträgern unserer DNS. Alles ist mit allem verbunden, alles ist „Eins“.  Dieses neue Bewusstsein können wir durch die direkte Verbindung mit der Seele, durch authentes Fühlen und durch mentale Aufmerksamkeit in die Zellfunktionen lenken. CoReOn® Energie kann nur durch direkte Energie-Übertragung erhalten werden (ähnlich wie Deehksha), sie kann nicht „erlernt“ werden. Die Energie kann dann an andere weitergegeben werden, wenn sich der Kanal der Person, die sie zuerst erhalten hat, stabilisiert hat.

Ich habe immer noch große Ehrfurcht vor diesem Prozess. Bevor meine Klienten entdecken was mit ihnen geschieht, weiß ich schon dass sie zutiefst transformiert worden sind und dass grundlegende energetische Veränderungen stattgefunden haben. Es ist als ob ein alter Computer neu aufgesetzt und nachgerüstet wird. Alte Komponenten werden durch neue high-tech Komponenten ersetzt. Von außen sieht der „Computer“ gleich aus, aber das Innenleben steht in keinem Vergleich zu dem, was nun möglich ist. Veränderungen geschehen oft dramatisch und manchmal in Windeseile.

Aber, wann immer Energie freigesetzt wird, gibt es Folgen, Veränderungen und Entwicklungen. Menschen die jahrelang wie gelähmt dahin gelebt hatten können sich auf einmal wieder „bewegen“, anders denken; fest gefahrene Beziehungen, Karrieren, Reisen, Ambitionen, spirituelle Themen, manchmal sogar alle diese Dinge auf einmal, bekommen schnelle und wirkungsvolle Aufmerksamkeit. Es ist wirklich sehr beeindruckend, wenn man bei so einem Prozess dabei sein darf. Das ist für mich das wirkliche Wunder.

Wahre Heilung ist letztendlich lernen wer wir wirklich sind, damit wir all die alten Illusionen loslassen können, um endlich unser wahres Sein hier auf Erden leben und manifestieren zu können.

new coreon logo large 14.11.12

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit, die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen, von dir zu hören.

© 2011 Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website gerne weiterverteilt werden.

Bildquelle: Shutterstock

Merken

Merken