Strauss Yoga

Strauss Yoga

Wie ihr seht, bin ich wieder da und sorry, dass es länger gedauert hat. Diesmal kam mir Krankenhaus und eine schwierige Genesung, sprich zickige Wundheilung dazwischen. Aber es geht mir wieder gut, alles im grünen Bereich.

Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken, Nachfühlen und Meditieren und es ist schon interessant, wie schnell sich deine Welt im Krankenhaus auf einen winzigen Punkt reduziert. Aber so zwischen Bett und Bad hatte ich ein paar Gedanken zu einem Thema, welches mich ja immer wieder bewegt und es ist so zickig wie meine Wunde und lässt sich VIEL Heilungszeit. In meiner Frustration ist mir dazu sogar eine tolle Yoga Übung eingefallen, denn meiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt ?.

Also, attention please für das geheime Strauss Yoga:

Ich hoffe du sitzt gut, denn du bist jetzt eingeladen, dich ganz zu entspannen. Ein paar Mal ganz tief ein- und ausatmen, komme ganz zu dir selbst zurück. Konzentriere dich ein paar Minuten lang nur auf das Atmen, damit du Raum bekommst für eine hochgeheime, aber SEHR alte Yoga Technik, die ich dir hiermit näher bringen möchte.

Es ist wirklich an der Zeit, dass so viele Menschen als möglich darüber erfahren, oder sich zumindest darüber bewusst werden, dass sie eh schon lange Strauss Yoga machen und es noch nicht einmal wussten. Bevor wir jetzt anfangen, möchte ich dich noch darauf hinweisen, dass Yoga Positionen niemals einfach von alleine entstehen, du musst dich wirklich ernsthaft anstrengen! Am besten wirkt es, wenn man die Übung täglich macht, bitte mit viel Leidenschaft und Präzision, ansonsten musst du noch mindestens 100mal inkarnieren.

Für diese Yoga Übung suche dir am besten einen guten, vielleicht etwas abgelegenen Ort. Ein sandiger Boden wäre am besten, ein loser Untergrund ist immer empfehlenswert. Beine hüftbreit stellen, Arme seitlich am Körper angelegt lassen, dann langsam aber stetig den Oberkörper nach vorne Richtung Boden beugen. Versuche nun, deinen Kopf mit langsam kreisenden Bewegungen ganz tief in den Boden hinein zu graben (deshalb ist ein sandiger Untergrund von Vorteil), so tief es nur geht. Dieses Hineinbohren dauert meist etwas, aber gib ja nicht auf, denn je tiefer du kommst, desto erfolgreicher wirst du dann einen langfristigen Gewinn erzielen. Wenn dein Kopf dann tief im Boden steckt, beginne den Boden rundherum mit den Händen festzuklopfen. Natürlich bei dem ganzen Prozess nicht atmen vergessen! Dann gehe mit deinem Bewusstsein in deinen Allerwertesten und strecke ihn mit einem freudig/innigen Gefühl der Sonne entgegen. Bitte Beine ganz durchgestreckt lassen, nicht in die Knie gehen! Wenn du dann die Sonne genau auf diesem Körperteil fühlen kannst, erfreue dich darüber, dass er so immer größer wird und gedeiht, auch wenn es im Moment nicht gerade en vogue ist, mit großem Derrière in unserer schicken Gesellschaft zu wandeln. Endlich bekommt jeder Vorbeigehende die Möglichkeit, mit deinem besten Stück in Kontakt zu kommen, es ordentlich zu bewundern und so dadurch vielleicht motiviert wird, diese tolle Yoga Übung selber zu machen – auch wenn sie etwas schwierig ist.

Du wirst sehen, du wirst ganz viele deiner Freunde, Bekannten und Kollegen in dieser außergewöhnlich effektiven Yoga Position antreffen. Die ganz Intelligenten unter ihnen, diejenigen, die den Kopf schon länger in dieser Position halten, haben sich inzwischen natürlich ein Periskop gebaut und linsen ab und zu an die Oberfläche, um auszukundschaften, wie die allgemeine Lage ist (aha, o.k., ich glaub ich bleib lieber noch unten, sieht nicht nach freundlichem Wetter aus ..), wer neu dazu gekommen ist undsoweiterundsofort …

Das war es schon. Das ist die supergeheime Strauss Yoga Übung und nein, ich habe nicht den verstorbenen bayrischen Ministerpräsidenten „gechannelt“ .. ? Der wunderschöne Vogel Strauss hat irgendwie diese Yoga Position beflügelt, wir ehren ihn dafür täglich. Aber das Tierreich trägt ja schon seit Langem zu unserem Überleben auf der Erde bei, nicht wahr?

Fotolia_65599530_S

© Fotolia.de

Eigentlich sollte das ja ein Plädoyer dafür werden, aus dieser Vogel Strauß Position zu erwachen?, denn das große Leugnen nimmt einfach kein Ende. Es ist wirklich überall bemerkbar, es durchdringt alle wesentlichen Strukturen unseres täglichen Lebens. Wir wissen ALLE Bescheid! Wir wissen, dass wir uns jetzt bewegen müssen, egal wie schwierig, angstvoll und unangenehm es ist. Und was tun wir? Die meisten stecken ihren Kopf in den Sand und überlassen es dem lieben Gott oder Christus oder dem Dalai Lama oder dem Nachbarn oder der Oma .. ergo Strauss Yoga.

Natürlich habe auch ich nicht die Lösung, die Medizin, die Erleuchtung für alle unsere Dramen und Herausforderungen, niemand hat das und es ist auch nicht wirklich, um was es mir hier geht. Mir geht es – wie immer – darum, daran zu erinnern, dass wir nicht machtlos sind, etwas zu ändern, egal wie oft man uns Hilflosigkeit suggerieren will.

Auf Facebook Hasstiraden loszulassen oder schöne Sprüche mit Bildchen kreieren verändert gar nichts. Sich gegenseitig negatives Ego vorwerfen hilft auch nicht. Endlos über die bösen Politiker schimpfen, die Illuminati, die Muslime, die Bilderberger, die schlimmen Aliens, die Anunnaki und Archonten undundund … es bringt GAR nichts Leute, wirklich rein gar nichts. Im Gegenteil, wir manifestieren genau das, was wir nicht möchten.

Globale Politik, Militär, Business, Umwelt

Wir kreischen über die Flüchtlingssituation, Pegida und Anti-Pegida, Griechenland, Ukraine und Amerika ist weiterhin busy, einen Krieg mit Russland anzuheizen. Aber die USA haben ja zumindest „Frieden“ mit Kuba geschlossen, wow, welch eine Erfolg! Big Business und die gigantische Militärmaschine glauben immer noch, dass sie ihre Profitgier-Orgien endlos weiterführen können. Im Namen der Shareholders darf man fast alles …

In dem sehr interessanten Buch Theorie U – Von der Zukunft her führen von Claus Otto Scharmer wird ein radikal neues, ganzheitliches Management vorgestellt und ausführlich beschrieben. Der deutsche Wirtschaftswissenschafter lehrt am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA.

Zitat aus der Amazon Buchkritik:

„Der Schlüssel für Veränderung sei eine tiefere gemeinsame Sicht. Dazu müsse das Urteilen (kognitiver Feind), der Zynismus (Feind des Herzens) und die Angst (Feind des Willens) überwunden werden. Alte, gewohnheitsmässige Betrachtungsweisen müssten losgelassen werden. Scharmer beschreibt dazu einen mehrstufigen Öffnungsprozess (innehalten/hinsehen, umwenden/hinspüren, loslassen) sowie einen spiegelbildlichen Prototyping-Prozess (kommen lassen, verdichten/hervorbringen, erproben/verkörpern).

Mitte und Wendepunkt ist das Presencing, das der Autor mit den Kernaktivitäten „mit der Quelle verbinden“ und „anwesend werden“ umschreibt. Zum Vorschein komme das „essentielle oder authentische Selbst“ (190). Die Lösungssuche besteht bei Scharmer aus einer „Öffnung nach innen“: In einer gemeinsamen Erfahrung (die er als „Spiritualität“ beschreibt) wird die Aufmerksamkeit umgelenkt und das Bewusstsein bei der gemeinsamen Lösungsfindung geweitet.

Fortschritt besteht nach wie vor in Veränderung, doch nicht mehr in rein kognitiver oder prozesslogischer Weiterentwicklung, sondern in der Entdeckung neuer innerer Ressourcen. Das Potenzial verbirgt sich in einer gemeinsamen Wesensschau des Menschen. Es wird deutlich, dass Scharmer hier keine Unterscheidung zwischen Schöpfer und Geschöpf voraussetzt bzw. die göttlichen Fähigkeiten den Geschöpfen zuschreibt. Anstatt einer „Öffnung nach oben“ und der grundlegenden Veränderung durch das neue Leben wird ein immanenter Veränderungsprozess skizziert“.

Interessanterweise sagt Scharmer sehr deutlich, dass eigentlich ALLE Probleme längst bekannt sind. Die top Leute in Industrie, Wissenschaft, Medizin, Finanzpolitik, usw. sind ja nicht dumm. Man hat nur sehr viele unterschiedliche Ideen „wie man von Punkt A nach Punkt B kommt, ohne große Verluste“. Es gäbe viele kreative Lösungen in den diversen Schubladen .. wenn ich mir aber z.B. das Griechenland Debakel anschaue, sehe ich jedoch gar nichts davon, nicht mal ansatzweise.

Es ist so wichtig nicht wegzuschauen und Verantwortung zu übernehmen für unsere Welt. Scharmer beschreibt es als „Absencing“: Runterladen, Nichtsehen, Entfühlen, Abwesendwerden, Illusionieren, Abbrechen, Auslöschen. Vor ein paar Tagen las ich irgendwo, dass der alte Weg, wo man einfach noch die Tür eingetreten hat, um etwas zu ändern, nicht mehr funktionieren würde. Jetzt müssen wir andere, „modernere“, nachhaltigere Lösungen finden. Für uns alle, sonst werden wir nicht überleben, zumindest nicht als freie Menschen in einer menschenwürdigen Welt.

Scharmers Buch ist keine seichte Lektüre, aber jede Minute, die darin investiert wird, ist es wert (und auch der etwas happige Preis). Also, sich einfach mal inspirieren lassen, auch wenn’s um „Business“ geht, nicht gähn, langweilig .. Ich nehme an, dass der Großteil meiner Leser ihr Geld mit Arbeit verdienen, also geht es dich doch was an. Lesen, lernen, über neue Ideen nachdenken, diskutieren und sehen, was umgesetzt werden kann, jetzt, heute, sofort, von jedem Einzelnen, anstatt nur zu nörgeln und sich in negativen Emotionen zu suhlen und so das Ganze nur noch mehr verschlimmern.

Spiritualität, Bewusstseinsentwicklung, Das Authente Selbst

Mainstream Religionen beharren weiterhin auf ihre (patriarchalischen) Dogmen und all die alten Geschichten, die sie endlos neu auflegen. Sie geben uns den fiktiven Traum von Erlösung durch ihre Vermittlung und so wird dieser Dunkelheit weiterhin erlaubt zu existieren, sowie der Illusion „alles wird gut sein.“

© Shutterstock

© Shutterstock

Und das große Leugnen hat auch die Spirituellen, die sogenannten Esoteriker, die New Age Szene infiziert. Es wurzelt in fundamentaler Dummheit über die Beschaffenheit des Göttlichen. Es handelt alles über Licht, Licht, Licht, und Liebe, noch besser, bedingungsloser Liebe und ignoriert total den Tanz der Polaritäten, dem weiß und schwarz, dem positiv und negativ, dem göttlich Männlichen und dem göttlich Weiblichen, welches aber die Essenz dieser göttlichen Manifestation in dieser Realität ist. Aber die Eso-Szene lässt sich nicht so schnell ihre Sacharin-Fantasien und narzisstische Sucht nach einer Vision von Gott als wohlwollende Eltern, die alles wieder gut und richtig machen, egal wie destruktiv und selbstmörderisch wir unterwegs sind, wegnehmen. Der fiktive Traum vom still sitzen und, in unserer Vorstellung, mit viel Liebe schwingen, wird die Ölpest im Golf klären, Fukushima von Strahlen befreien, die Millionen hungriger Kinder füttern. Plötzlich, auf wunderbare Weise wird der Wald geheilt, die Meere wieder sauber, der Atommüll entsorgt sich von selbst – all das sind psychotische Ausflüchte über die aktuelle Beschaffenheit dieser schrecklichen Krise in der wir stecken – und auch ein Ignorieren der wunderbaren Möglichkeiten, die sich plötzlich zeigen könnten, wenn wir die Krise annehmen und endlich kapieren, dass Transzendenz alleine nicht die Lösung ist, sondern dass auch ACTION gebraucht wird.

Ja, leugnen ist eine überwältigende und mächtige Kraft. Wir reden hier über etwas, das fähig ist, alle positiven, transformierenden Energien in unserer Gesellschaft total zu lähmen. Das Paradoxe an dem Ganzen geschieht aber in dem Moment, wo man endlich aufhört, die Krise zu leugnen. Auf einmal öffnet sich ein neuer innerer Raum, wo sich wieder neue Hoffnung, Energie und Möglichkeiten zeigen können. Das ist der Moment, wo du diesen inneren Container (Gefäß) vorbereiten kannst, der stark genug dafür ist. Und dann können wir uns erst mit anderen Menschen darüber austauschen.

Es wird schon lange von strategischen Vorbereitungen gesprochen (Wasser, Essen, Gold usw.), aber wie bereiten wir uns auf die emotionalen Eruptionen vor? Das Wichtigste für uns alle ist es, diesen starken emotionalen Container für diese Krise zu bauen, welches kein leichtes Unterfangen ist. Für keinen von uns. Und es wird immer dringlicher, also rutschen wir immer wieder zurück ins Leugnen … aber Leugnen ist tödlich, sei gewarnt.

Was ich damit meine ist, du kannst Dich eine Weile so verhalten, als ob etwas ok ist für dich, auch wenn du weißt, dass es nicht stimmt für dich.

Mit dir selbst musst du aber sein.

Immer & in jedem Moment.
Und du wirst es fühlen.
Schenk es dir selbst DICH Ernst zu nehmen.

Klar wirst du denken, ich will das alles nicht.
Klar wirst du Angst haben, da hinein zu gehen.
Klar wirst du denken, du machst vielleicht einen Fehler.

Dennoch wirst du keine andere Wahl haben.

Wenn die Angst sehr stark ist, bleibe so präsent als möglich, übe Atmen und Fühlen.

Auszug aus einem Hathoren Channeling via Tom Kenyon

Ihr durchlauft gerade kollektiv eine sehr schwierige und gefährliche Zeit. Die zerstörerischen Kräfte auf eurem Planeten in Form von religiösem Fanatismus, Klimaveränderung, Habgier der Konzerne und Manipulation sowie die ernsten Gefahren für die Grundlagen eures Ökosystems nehmen immer mehr zu.

Aus unserer Sicht tretet ihr nun in einen gewaltigen Chaotischen Knoten ein, wie ihn euer Planet seit langer Zeit nicht mehr erlebt hat. (Amra: Auch zur Klärung dieses Begriffs gibt es eine Botschaft, die Sie ebenfalls in dem Buch Aufbruch ins höhere Bewusstsein finden.) Wenn er sich nicht abschwächt, könnte dieser Chaotische Knoten zu einem Massensterben unzähliger Lebensformen führen, darunter zahlreicher Menschen.

Deshalb wenden wir uns jetzt um Unterstützung an alle positiven Engelwesen aus allen spirituellen Traditionen, an alle lebensbejahenden interdimensionalen Wesen, an alle außerirdischen Zivilisationen mit positiver Intention und an alle Menschen, die mit unserer Intention übereinstimmen.

Wir werden am 5. September 2015 einen Nexus herbeiführen. Und durch eine weltweite Meditation werden wir diese vielfältigen lebensbejahenden Engel­wesen zu einer Allianz zusammenführen, die dem Schutz des Lebens dienen wird und der Anhebung dieses Planeten.**

Wir wollen ganz und gar deutlich machen, was wir damit meinen.
Wenn das menschliche Bewusstsein auf ein Niveau ansteigt, das höher ist als das, was sich zurzeit manifestiert, dann verdient es zu überleben. Wenn es sich nicht anhebt, dann wird die Menschheit, wie ihr sie kennt, nicht überleben. Ihr seht euch jetzt auf vielen Ebenen einem kollektiven kosmischen Intelligenztest gegenüber.

Ich möchte mich diesen Zeilen anschließen. Wenn wir wirklich gewillt sind alle notwendigen Veränderungen zu machen – beginnend mit der persönlichen Veränderung, aber auch der institutionellen, kulturellen Veränderung, dann gibt es Hoffnung. Aber wenn wir nicht gewillt sind die notwendigen Veränderungen zu machen, dann sind wir definitiv nicht eine nachhaltige Spezies. Wir werden non sustainable. In diesem Moment sind wir noch bei weitem nicht auf einem nachhaltigen Pfad, das ist die traurige Tatsache, ABER ich glaube an die Menschen und wir werden es auch durch diese unglaubliche Herausforderung schaffen.

CentreLiteratur:

Theorie U – Von der Zukunft her führen von C. Otto Scharmer

** Es scheint einen Fehler mit der Zeitumrechnung auf Toms Artikel zu geben. Die Meditation von Tom Kenyon am 5.9. um 5:30 PM EST wäre in Deutschland/Österreich nicht (wie auf der Webseite angegeben) um 22:30 Uhr MESZ, sondern um 23:30 Uhr MESZ (6 Stunden Differenz). Man hat wohl die Sommerzeit nicht berücksichtigt ..

Copyright © 2011 – 2015, Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden.

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit , die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen von dir zu hören.

Herzlichst, Renate

Dualität und Polarität

Dualität und Polarität

sind in der Spiritualität zwei verschiedene Begriffe. Unser Fremdwort „Dualität“ kommt von dem lateinischen „dualis“, was „zwei enthaltend“ oder „Zweiheit“ heißt. In der Spiritualität ist Dualität die Illusion des Getrenntseins. Diese Wortdeutung findet sich sogar in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Dualit%C3%A4t.

Da es sich also um eine Illusion, eine Täuschung unseres Bewusstseins handelt, ist Dualität grundsätzlich nicht wirklich. In den Ebenen der WIRKLICHKEIT, die mit der fünften Dimension beginnt, gibt es demnach keine Dualität, denn hier ist nicht nur alles Eins, wie auch in den Ebenen der Dualität, sondern hier existiert auch jede einzelne Wesenheit ausschließlich in einem Bewusstsein von Einheit. Alle Existenz ist EINHEIT. Dies gilt auch für die Ebenen der Dualität, also für die Astralebene und die materielle Welt. Die meisten shutterstock_114639193Wesenheiten, die in diesen beiden Ebenen leben, nehmen das eine SEIN jedoch nicht als Ganzheit wahr, da sie noch der Illusion des Getrenntseins unterliegen. Deshalb nennt man diese beiden Ebenen auch die Ebenen der Dualität. Ab der fünften Dimension ist nur noch Einheitsbewusstsein möglich. Unser Universum endet mit der 12 Dimension – zuminmdest in dem Modell das ich verwende (es gibt viele Modelle…).

Es gibt also wesentlich mehr Ebenen des Einheitsbewusstseins, als Ebenen der Dualität. Dualität ist also keine Eigenschaft des Seins, sondern ausschließlich eine Frage des Bewusst-Seins. Und beide Arten des Bewusstseins können nicht gleichzeitig nebeneinander in einer Wesenheit vorhanden sein, sondern entweder gibt es noch ein Ich, ein Ego und somit die Illusion des Getrenntseins, oder das Ego ist vollständig transformiert und es gibt nur noch Einheitsbewusstsein. (Das gilt zumindest für den Weg des Aufstiegs. Auf dem Pfad der Erleuchtung ist es etwas komplizierter.) Ur-Dualitäten sind Ich-Gott und Ich-Welt. Wir erleben uns als von Gott und der ganzen Welt getrennt, solange wir ein Ich-Bewusstsein haben.

Das Fremdwort „Polarität“ leitet sich ab von dem griechischen „pólos“, was „Drehpunkt, Achse, Erdpol“ heißt. Dieses geht wiederum zurück auf griechisch „pélein“, was „in Bewegung sein“ bedeutet. Ist das nicht interessant? Schon vom Wort her ist ein Pol etwas, das in Bewegung ist, also nichts Starres, Unveränderliches, sondern etwas durchaus Wandelbares.

Intellektuelle Anregungen für die eigene Meditation zu dem Begriff der Polarität findet man z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Polarit%C3%A4t. Dabei wird man feststellen, dass die Auffassung der Philosophie derjenigen der Spiritualität am nächsten kommt. Das philosophische Konzept bleibt dabei eindimensional und damit der WAHRHEIT immer noch fern. Bis heute ist fast das ganze Denken der Menschen auf Erden eindimensional geblieben, obwohl jeder aus eigenem Erleben mindestens drei Dimensionen kennt.

„Polarität“ heißt auf Deutsch „Gegensätzlichkeit“. Wie bei der Dualität haben wir es auch hier mit einer Zweiheit zu tun. Der Unterschied zwischen Dualität und Polarität besteht darin, dass bei der Dualität zwei Dinge als voneinander getrennt erlebt werden, ohne dass es sich dabei um Gegensätze handeln muss. Bei der Polarität haben wir zwei Dinge, die nicht als von einander getrennt wahrgenommen werden müssen, aber immer als Gegensätze erlebt werden.

Ein sehr anschauliches Beispiel für eine Polarität sind die beiden Erdpole. Man betrachtet sie als physische Gegensätze, da sie einander genau gegenüber liegen. Dennoch sind sie nicht getrennt voneinander, denn sie sind durch die Erdoberfläche und auch durch den ganzen Erdball miteinander verbunden.

Dualität und Polarität sind beides Begriffe des Ich-Bewusstseins. Wir haben oft die Schwierigkeit, das eine von dem anderen zu unterscheiden, weil beide Begriffe oft auf das gleiche Phänomen zutreffen. Nehmen wir das Beispiel von Mann und Frau. Für jedes Ich-Bewusstsein werden Mann und Frau als von einander getrennte Wesenheiten wahrgenommen. Das ist das Ergebnis der Dualität, der Illusion des Getrenntseins. Außerdem sieht das Ich-Bewusstsein in Mann und Frau zwei Extreme, zwei Gegensätze, was das Resultat der polaren Anschauung des Ichs ist. Das Ich neigt stets zu Extremen. Für das Ich des Menschen ist die Welt schwarz-weiß. Das Ich sieht um sich herum nur von einander getrennte Gegensätze.

In der Spiritualität unterscheidet man sinnvoll zwischen vertikalen und horizontalen Polaritäten. Horizontale Gegensätzlichkeiten sind solche, die sich innerhalb derselben Existenzebene befinden, wie z.B. hell-dunkel, heiß-kalt, schwarz-weiß, männlich-weiblich, arm-reich. Wir sehen, dass es sich immer um Eigenschaften von Dingen bzw. Wesen handelt. Weiter erkennen wir sofort, dass die meisten der beiden Pole der jeweiligen Polarität nicht absolut sind, denn es gibt z.B. immer etwas, dass noch heißer ist als heiß, noch kälter ist als kalt.

Von vertikalen Polaritäten kann gesprochen werden, wenn die beiden Pole dieser Gegensätzlichkeit auf unterschiedlichen Ebenen zu finden sind. In obiger beispielhafter Aufzählung habe ich auf die Beispiele aus dem Wikipedia-Artikel zum Begriff der Polarität in der Philosophie zurück gegriffen, weil sich daran sehr anschaulich zeigen lässt, wo aus spiritueller Sicht die Begrenzungen der Philosophie liegen, denn dort werden zwei weitere Beispiele angeführt: Liebe-Hass und Krank-Gesund. Dies ist ein Ausdruck von Mangel an Erkenntnis, denn LIEBE und GESUNDHEIT sind Aspekte der Einheit. Bist Du im Bewusstsein der Einheit, so bist Du in der Liebe und gesund. Der Gegensatz zu LIEBE ist Angst. Aus der Angst heraus bilden sich zwei emotionale Grund-Richtungen, die wir als Sympathie und Antipathie bezeichnen. Deren Extreme sind Verliebtheit bzw. Hass.

GESUNDHEIT und Krankheit sind zwar Gegensätze, doch gibt es nur eine wahre GESUNDHEIT, aber unterschiedlich schwere Zustände von Krankheit. Krankheit ist immer das Ergebnis eines Mangels an Bewusstsein und stellt selbst eine Polarität dar: Entweder werden wir krank, weil wir zuviel von etwas haben oder zu wenig, z.B. ein Zuviel an Nahrung oder Unterernährung mit all den Folgen.

Nach Anschauung des Ich-Bewusstseins gibt es demnach Polaritäten innerhalb der gesamten Existenz. Diese Betrachtungsweise wird von Wesenheiten im Einheitsbewusstsein jedoch nicht mehr ausgeübt. Jedem aufgestiegenen Wesen ist bewusst, dass alles EINS ist und dass es daher keine Trennung gibt. Dadurch sind auch Unterscheidungen in Zweiheiten unsinnig. Es wird zwar wahr genommen, dass man innerhalb der Existenz einzelne Bereiche, Dinge, Entitäten voneinander unterscheiden kann, doch das ist überhaupt nicht mehr wichtig, spielt überhaupt keine Rolle mehr. Was zählt sind die Gemeinsamkeiten, die Einheit im Bewusstsein. Daher ist eine Anschauung von Dingen als Gegensätze auch nicht mehr von Interesse. Solche Konstrukte des vom Ich gesteuerten Verstandes gibt es in der WIRKLICHKEIT nicht mehr. Was einzig zählt, ist, wie weit eine Wesenheit in ihrem Bewusstsein Gott nahe ist. Und selbst dieses wird nicht gewertet, wird nicht benutzt für Trennung oder um sich abzugrenzen, obwohl es einen Unterschied darstellt.

In der WIRKLICHKEIT gibt es weder Dualität noch Polarität! Es gibt keine Dualität (Illusion des Getrenntseins), da alles Leben in der WIRKLICHKEIT sich in dem Bewusstsein des Einsseins befindet. Es gibt keine horizontalen Polaritäten, was jede/r Leser/in leicht anhand von ein paar Beispielen nachvollziehen kann. Es gibt auch keine vertikalen Polaritäten, da es dazu zu jedem Aspekt der Einheit als Gegenpol einen entsprechenden Aspekt der Dualität brauchte. Die Ebenen der Dualität sind jedoch nicht Teil der WIRKLICHKEIT, da sie vollständig aus Illusionen erschaffen worden sind. Es gibt nur noch Tendenzen, Bewegungsrichtungen des Lebens wie Yin und Yang oder „bewusster“ und „weniger bewusst“. Pole wird man in der WIRKLICHKEIT jedoch vergebens suchen. Keine Pole, keine Polaritäten.

Bildquelle: Shutterstock

 

Vielen Dank fürs lesen. Wenn dich das inspiriert hat, teile es doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen von dir zu hören.

Herzlichst, Renate

Merken