Bewusstsein versus Bewusstheit

Bewusstsein versus Bewusstheit

Ein Gastartikel von Gaby Meyer.

In diesem Artikel möchte ich diese Thematik neu beleuchten, um uns selbst und unser Denken zu reflektieren, was nun genau Ich Du Wir uns darunter vorstellen. Was ist es, dass das Eine wie das Andere ausmacht? Wofür steht es wirklich? Was ist die tiefe Bedeutung dahinter?

Frage an Dich: Was ist im Grunde die tiefe Bedeutung von Bewusstsein und Bewusstheit und warum schleudern wir diese zwei so oft durcheinander?

Dann folge mir einfach und mache Dir Deine eigenen Vorstellungen. Lass Dich inspirieren und vielleicht entdeckst Du ebenfalls, dass unsere Sprach- und Denkweise, so wie wir eben unterwegs sind, zu allen Zeiten, manchmal irrsinnige Wege gehen – Dinge einfach ausgedrückt werden, ohne zu ´wissen´ was wir da von uns geben, wie dies wirkt und rüberkommt.

Allzu oft höre und lese ich diese zwei Begriffe in vielerlei Tenor. Bunt durcheinander gewürfelt werden sie, je nachdem wer was zu sagen hat und sich dieser Worte bemächtigt. In fast jedem spirituellen Artikel findest Du wenigstens eines dieser Worte angewandt.

Schauen wir doch einmal was wir finden (Lexikon, Duden), wenn wir es trennen:

  • -bewusst:

im Sinne von sich zurechtfinden, zu wissen, im Klaren sein über etwas, volle Bedeutung klar erkannt, sorgsam u bemüht auf etwas achten

  1. absichtlich, gewollt, willentlich (bewusster Anhänger von etwas zu sein)
  2. klar erkennend, geistig wach (sich einer Sache sehr bewusst)
  3. ins klare, wache vorgedrungen (bewusste/unbewusste Vorstellung)
  • -heit:

Diese Wortendung wurde im allgemeinen (Althochdeutsch) zu Eigenschaftsnominalisierung – also Hauptwortbildung (Haupt-, Ding-, Nennwort), das eine Eigenschaft beschreibt. Die Art und Weise wie oder auch eine Erscheinung beschreibt.

  • -sein:

Unregelmäßiges Verb, hier wohl im Sinne als: Beschreibung eines bestimmten Zustands, Lage, Befinden, bestimmter Umstände, als Darstellung jemandes Besitz oder Substantiviert als: Leben/Dasein, das Sein

Dies mag schulmeisterlich genügen, so dass wir uns ein Bild machen können, was die Bedeutung sein könnte, was dahintersteckt, woher es stammt.

Wenn wir nun daraus die Worte:
Bewusstheit sowie Bewusstsein bilden, was wollen wir jeweils damit ausdrücken? Was liegt uns am Herzen, wenn wir dieses oder jenes Wort verwenden? Ist es uns klar, warum wir es gebrauchen?

Ganz oft lese ich in einschlägigen Magazinen, Schriftsätzen, Ankündigung von Workshops, Seminaren – meist spiritueller Natur, dass eine Transformation vor sich gehen soll, dass wir dadurch Bewusstsein erlangen sollen oder zumindest es uns in die Richtung schiebt, die wir ja so gerne hätten ……. Bewusster werden, präsenter, klarer, eigenmächtiger, authentischer …… alles in Verbindung und für Dein Bewusstsein.

Was ist jedoch dieses Bewusstsein?

Bewusst Sein?

Seit Jahrhunderten wird versucht es zu definieren, von der Psychologie, der Physik, innerhalb der Spiritualität, der Neurowissenschaft etc. pp…… keiner weiß es genau – und am wenigsten diejenigen, die nicht an ein Bewusstsein glauben oder das, was wir Seele/höheres Selbst nennen, von dem wir bewohnt werden, dass da etwas allgegenwärtig ist, immer da, nie stirbt.

Darum geht es hier auch gar nicht, dass darf jeder für sich selbst heraus- finden. Für meinen Geschmack wird zu unreflektiert, ja selbstverständlich mit diesem Worten umgegangen.

Ist das Bewusstsein nicht DAS Allmächtigste, Höchste, Weiteste, Tiefste, Größte, Mächtigste aller Formen, die wir je beschreiben oder bezeichnen könnten. Ich meine, dieses Bewusstsein – was niemand wirklich dinghaft machen kann, selbst die Wissenschaftler und alle in diesem Dunstkreis nicht – dies ist es ja genau, warum es zwar gebraucht wird und auch dessen Beschreibung und Vorhandensein fast nicht mehr verleugnet werden kann (gut, von einigen Unverbesserlichen schon) …. Aber es ist und bleibt diffus. Wir sind noch nicht im Stande, es zu be-(greifen), wissen noch nicht, was es wirklich bedeutet und fast alle spinnen sich etwas darüber zurecht, färben es ein mit eigenen Erfahrungen, dem was sie gelesen haben, was der neueste Stand er Dinge aus der Metaphysik ist, haben darüber in Workshops gehört – ja be-(nutzen) es einfach für die eigenen Belange und Zwecke.

Nur, was soll denn wirklich ausgedrückt werden?

Ist es nicht so, dass das Unbekannte, Unfassbare, Allgegenwärtige, nicht Benennbare, sich ständig Ausdehnende, Verändernde, in allem und jedem Seiende ……. eben nicht einfach mal so benannt werden kann? Wenn überhaupt nur ansatzweise erfahren! Es existiert jenseits von Zeit und Raum denken und ist als Aspekt des nicht-lokalen Bewusstseins (ewiges Jetzt, zeitloser Moment) – da zwischen dem Ich und der Umgebung nicht mehr unterschieden wird – als die einzige Wirklichkeit erfahren – in dem man sich selbst als einen Teil und zugleich als Ganzes erlebt. Dieser Zustand wird Einheitserfahrung genannt.

Wenn ich also lese, dass Du da Dein Bewusstsein durch diese oder jene Transformations-, Seelen-, Schatten-, Selbsterfahrungsarbeit berühren, erweitern, … what ever … kannst, ist dies nicht unermesslich hochgegriffen? Es wirkt auf mich irgendwie grotesk, ein Spiel innerhalb der sogenannten Spiritualität.

Ok, es gibt erweiterte Bewusstseinszustände/außergewöhnliche Bewusstseinserfahrungen durch Drogen, Meditation, Gurus, jahrelanger Praxis – von was auch immer. Wir als Menschen wollen ja so gerne erfahren, von etwas berichten, etwas Besonderes darstellen. Und zu Veränderung deiner Selbst, deiner Umgebung, deines Lebens, der Umstände – die vielleicht nicht mehr tragbar für Dich sind, ist es ganz bestimmt gut, die Form, die jetzt für Dich stimmig ist an Selbsterfahrungstechniken zu praktizieren. Inzwischen raten Lehrer auch von jeglicher Praxis ab, einfach sein, mit dem was ist – um aus dem ständigen Tun heraus zu kommen.

Ich schweife ab 🙂

Aber DAS SEIN: DAS BEWUSSTSEIN – das pure reine klare UNFASSBARE – welches für meinen Geschmack arg missbraucht wird, ist meistens nicht gemeint, da wir dort noch nicht angekommen sind und Worte bei weitem nicht ausreichen es nur ansatzweise zu beschreiben. Hingegen kann ich mir sicher über etwas bewusst sein. Es wird mir etwas klarer, bewusster, ist tiefer durchdrungen worden bestenfalls, um so eine Änderung besagter Thematik, Lebensumstände zu bewirken oder wenigstens anfänglich erfasst zu haben.

Ich glaube, dass wir im allgemeinen Kontext, den wir so sehr gebrauchen – gerade auch die vielen spirituellen Angebote betreffend – eher die Bewusstheit meinen und vielleicht deswegen auch eher benennen sollten.

Ich kann an meiner Bewusstheit arbeiten, kann durch Praktiken, Workshops, Vorträge – wo und durch was auch immer dazu beitragen, bewirken, dass sich meine Bewusstheit schult. Ich bewusster werde, mir meiner bewusst werde und somit auch tiefer eintauche in das was mich und meine Bewusstheit ausmacht.

Das Bewusstsein ist ja bereits da, war immer schon da und ist als Institution benannt gar nicht antastbar, weil dies einfach nicht möglich ist. Wie soll man einen Zustand, ein Sein, das Größere, Ewigliche denn durch spirituelle Praxis verändern, erweitern, es aufspüren – um zu (also etwas tun, um zu … erreichen). ES IST DOCH BEREITS DA – WAR IMMER DA UND WIRD IMMER DA SEIN – EIN MEER VON BEWUSSTSEIN!! Mit oder ohne uns. Gut es heißt, es verändert sich ständig, wächst, pulsiert, persönlich wie kollektiv aber nochmal: direkt und unmittelbar durch spirituelle Praxis mit dem Zwecke das Bewusstsein zu vertiefen, zu verändern. Ich denke, das geht nicht!

Im Lexikon steht:

Die Bewusstheit einer Handlung | mit Bewusstheit handelnde Menschen | ein Mensch von hoher Bewusstheit

Das trifft schon eher den Kern der Sache. Wenn ich also in die Praxis, mit was auch immer gehe, dann kann ich darüber hinaus meine Bewusstheit erweitern, festigen, verändern – daran wirken, arbeiten. Aber nicht das allumfassende Bewusstsein – da dieses nicht bearbeitbar ist und sich einfach nicht auf Worte und Gedanken reduzieren lässt.

Bewusstheit mag heutzutage vielleicht gleichgesetzt werden mit dem modernen Ansatz der Achtsamkeit, des Gewahrseins (MBSR nach Kabat-Zinn war einer der Initiatoren). Davon werden wir ja mehr und mehr überspült, will der Mensch doch lernen, wie er seinen Stress bewältigt, freier, glücklicher, intensiver sein Leben zu leben. Weg vom Autopiloten des Alltagmodus – hin zu im Jetzt sein.

Ich finde Bewusstheit (manchmal auch awareness genannt) bezeichnet die gegenwärtige, nicht-bewertende Wahrnehmung des eigenen Selbst und der Umwelt.

Man kann sich sowohl seiner Sinneswahrnehmungen wie Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken als auch seiner Gedanken, Phantasien, Gefühle, Bedürfnisse, Werte, Handlungen und Körpersensationen (Verspannungen, Wärmeempfindungen usw.) bewusst sein. Bewusstheit ist ein fortschreitender Prozess, steht jedem zur Verfügung und wird subjektiv empfunden. Es gibt ein fortschreitendes Erleben (innen wie außen) von Bewusstheit von Augenblick zu Augenblick und kann eben durch diverse Praktiken vertieft, bearbeitet werden.

Was unmöglich mit dem endlosen Bewusstsein ´gemacht´ werden kann. Bestenfalls selbst erfahren wird, durch tiefes Einlassen, wie in verschiedene Arten von Erfahrungen: so beispielsweise die NTE (Nahtoderfahrung) oder sehr überwältigende lebensverändernde Erfahrungen. Dies wird im allgemeinen heute Einsichtserfahrung oder Erleuchtungserfahrung genannt – was nicht heißt, dass das Streben danach nicht wünschenswert ist! Nur, es kann nicht gemacht werden.

 

Om Mani Padme Hum ?

 

© 04/2018 Gaby Meyer. Alle Rechte Vorbehalten.
Foto credit: © PADMAYOGINI – Shutterstock/com / Stocknr.: 60579922
Foto credit Fun Frog: © Julien Tromeur – Shutterstock/com

Da ich immer daran interessiert bin, dich näher kennen zu lernen, würde ich mich sehr freuen, wenn du unter diesen Artikel etwas darüber schreibst, was dich gerade am stärksten zu diesem Thema bewegt. Renate.

 

Möge mein eigenes Licht scheinen?

Möge mein eigenes Licht scheinen?

Spiritualität ist ein menschliches Grundbedürfnis für die meisten von uns. Die einen merken es früher. Andere erst, wenn sich das eigene Leben dem Ende zuneigt. Ich glaube, dass es das Menschsein ausmacht.

Wenn du irgendwann vielleicht mal eine Leere in dir spürst, dann kann es sein, dass du gerade mit deiner Spiritualität in Berührung gekommen bist. Dann kann es der richtige Zeitpunkt sein, damit zu beginnen, in sich zu gehen und sich ein paar Fragen zu stellen:
Wer bin ich?
Wozu bin ich auf dieser Welt?
Habe ich eine Aufgabe hier auf dieser Welt?
Was kann ich beitragen?
Wie kann ich über mich selbst hinauswachsen?
Wie kann ich meine eigenen Begrenzungen überschreiten?
Wie kann ich die bestmögliche Version meiner selbst werden?
Das alles sind für mich zutiefst wichtige, geistige, spirituelle Fragen.

Die Antworten findet man in sich drin. Dann, wenn es leise um einen herum ist. Für viele ist die Natur der richtige Platz dafür. Oft nach einer heftigen Krise, die den eigenen Panzer geknackt hat. Oder im Gespräch mit einem wirklich echten und wahrhaftigen Menschen.

Steven beleuchtet das nicht immer einfache Thema mit viel Tiefe und Herz – und vor allem aus seiner eigenen Erfahrung heraus.

https://stevenblack.wordpress.com/2017/12/06/mge-mein-eigenes-licht-scheinen/

Om Mani Padme Hum ?

Foto credit: © Iscatel – Shutterstock/com
Foto credit Fun Frog: © Julien Tromeur – Shutterstock/com

Da ich immer daran interessiert bin, dich näher kennen zu lernen, würde ich mich sehr freuen, wenn du unter diesen Artikel etwas darüber schreibst, was dich gerade am stärksten zu diesem Thema bewegt. ?

Verkehrt gelebte Spiritualität

Verkehrt gelebte Spiritualität

Da bin ich mal wieder ?. Der Sommer ist so gut wie vorbei und ich hoffe, ihr habt euch alle gut erholt und viel Sonne getankt, damit ihr jetzt mit frischem Elan in das prächtige Farbenspiel des Herbstes eintauchen könnt. Ich liebe diese Jahreszeit, nicht mehr so heiß, wunderschöne Landschaft, tiefblauer Himmel, köstliches Essen ..
Nach diesem anstrengenden Halbjahr war ich so erschöpft, dass ich mich im August total zurück gezogen habe, um einigermaßen meine Batterien wieder aufladen zu können. Ich habe mich um nichts gekümmert, rein gar nichts ? – well, die Küchenschränke sind aussortiert und geputzt worden. Hat richtig gut getan, so einfache körperliche Arbeit, ohne viel zu denken. Aber die geplanten Blogartikel sind nicht geschrieben worden – wollte endlich welche im Voraus schreiben, damit ich nicht immer so in Zeitdruck komme. Na ja, mein guter Plan hat sich wieder einmal in die 5. Dimension verschtschüßt – und das ohne meine Erlaubnis ?. Aber, ich habe es geschafft mit meiner besten Freundin für ein paar Tage nach Pöllau zu fahren, einem wirklich schönen Ort in der Obersteiermark. Köstliche Ruhe, wunderschöne Wanderwege und begehbare Themengärten, fantastische Kirchen, kann ich jedem nur empfehlen.
Zurück in der Alltagsrealität

Alles ist eigenartig still im Moment, so als ob wir wieder einmal an einem Stück des Weges stehen (Abgrund?) wo alle mit angehaltenem Atem darauf warten, wie es weitergehen wird, so sieht es zumindest im Moment aus. Zu meinem „Erstaunen“ jagen schon wieder viele Gedanken und Emotionen zum Thema 3. Weltkrieg wie Cruise-Missiles durch das Internet und den Sozialen Medien. Meine Klienten fragen mich, was ich davon halte, deshalb bin ich überhaupt erst darauf aufmerksam geworden. Es ist unglaublich, dieses Monster ist einfach nicht totzukriegen. Und all die aufgewärmten Nostradamus Katastrophen-Vorhersagen werden sich wieder en masse reingezogen – Videos dieser Art haben hohe Klickraten. Ich habe mir wirklich überlegt, ob ich darüber schreiben oder es einfach ignorieren soll, aber die ständigen Fragen meiner Klienten und Leser danach zeigen von einer um sich greifenden Verunsicherung, die ich nicht ignorieren möchte.

Es ist bemerkenswert, dass so viele Menschen, die sich als Erwachte, als spirituell bezeichnen, sich immer und immer wieder mit diesen Katastrophen- und Weltuntergangs-phantasien befassen. Sie füttern und verstärken diese Gedankenmuster und Szenarien mit ihren Energien, indem sie ihr Bewusstsein darauf fokussieren. Again and again. Das erschreckende an der Sache ist, dass vor allem diejenigen, die ganz laut bestätigen, dass sie das ja alles nicht wollen, am meisten dazu beitragen, dass genau diese Realität erschaffen werden wird, geschürt durch ihre Angst, falsch verstandene Spiritualität und im aktiven Weiterverteilen dieser sehr aggressiven Energien. Not at all well done!

Auch das leidige Thema Archonten, Illuminati, böse Aliens, Reptilians, Nefilim, Elite taucht immer wieder auf und die diversen Verschwörungsszenen füllen die Seiten vieler Blogs und Webseiten. Seit den 90ern wird massenhaft darüber geschrieben, gepostet, spekuliert, diskutiert … und ja natürlich kommen immer wieder „neue/junge“ Menschen dazu, die das halt noch nicht gehört/gelesen haben. Und jedesmal, when the newest kid in the blog world gerade so ein „Geheimnis“ oder DAS neueste Channeling entdeckt, muss es natürlich schnell mit angehaltenem Atem seinem Publikum mitgeteilt werden, so nach dem Motto: „Ja, siehste, hab dir gleich gesagt, man will uns aussaugen, als Futter verzehren, als Sklaven halten, unser Genmaterial klauen und wir Armen können uns nicht wehren, denn die falsche Matrix hält uns gefangen und unsere DNS ist manipuliert … die böse Frau Merkel und der böse Obama, die böse Elite … und Hillary Clinton ist sogar nur ein Klon. Stellt dir vor!“
Wir müssen da nicht mitmachen, denn wenn die „alten Hasen“ diesen Cocktail aus Wahrheit, alten Geschichten, hochgepuschtem Drama und dreisten Lügen immer wieder konsumieren und dadurch um ein vielfaches verstärken, ist das fatal. Alle diese „wann-hat-wer-etwas-verbrochen“ Geschichten sind inzwischen langweilig, repetitiv, destruktiv, keinesfalls NEU und bringen letztendlich kaum positive Veränderungen. Es ist an uns gelegen, liebe Alte und Reifen Seelen, das „hochkarätige Drama“ mit unseren kostbaren Energien nicht auch noch zu nähren und zu unterstützen und dadurch genau denjenigen Kräften (unfreiwillig) zu dienen, von denen wir uns doch so dezidiert distanzieren und fernhalten möchten.

Und was hat das mit dir zu tun?

Ganz viel, wenn du immer wieder in diesen stinkenden Tümpel eintauchst und dich dazu verleiten lässt, deine Energien dafür bereitzustellen. Viele der alten Geschichten über Archonten und Co. sind mehr oder weniger korrekt und Teil unserer langen Geschichte auf der Erde – und im Universum. So what?

  • Mit welchen „künstlich erzeugten Hiobsbotschaften“ wirst du abgelenkt von dem, was jetzt gerade wichtig ist in deinem Leben?
  • Was ändert es genau in diesem Moment für dich, wenn du so etwas liest, hörst oder anschaust?
  • Was tut es mit dir?
  • Wie fühlst du dich danach?
  • Trägt es positiv zu deinem Leben bei?
  • Kannst du jetzt irgendetwas davon verändern, was in der Vergangenheit passiert ist?
  • Kannst du ganz sicher wissen, dass die Story wahr ist? Ganz sicher? Wie willst du das überprüfen?
  • Was hat das, was du gerade liest, wirklich mit dir zu tun? (z.B. ob Hillary Clinton ein Klon ist oder nicht).
  • Wen oder was fütterst du mit deinen Ängsten? Weißt du das?
  • Wohin wird dein Fokus mit diesen Stories wirklich gelenkt?

Alle diese Geschichten machen IMMER zuerst einmal Angst! Die Energien, die mit diesen Stories hereinwabbern, sind wie klebrige Spinnennetze, du verfängst dich darin wie die Fliegen und die Spinne kommt ganz gemächlich und verspeist dich wenn und wann sie will. Das Buffet ist ja reichlich gedeckt, denn diese Themenbereiche sind verführerisch für viele Menschen, denn wir lieben Intrigen, Klatsch, Gruselgeschichten, Geheimnisse .. und je mehr du dich wehrst, desto mehr wirst du eingesponnen. Ja die falsche Matrix arbeitet so, aber sie wird ja ständig von UNS bedient, immer wieder gefüttert und am Leben erhalten. Deshalb schreibe ich auch normalerweise nicht darüber. Überlasse diese Themen mehr Steven Black … und der hat seine Nase auch schon gestrichen voll davon – und Steven kommt ursprünglich aus der Verschwörungsszene!

Wir werden ständig gewarnt „aufzupassen wegen der Gehirnwäsche“, welche die Elite über uns ausübt … aber Hallo, das endlose Wiederholen dieser Geschichten funktioniert genau wie Gehirnwäsche. Es suggeriert uns endlos, dass wir keine Wahl haben, keine Macht über uns, dass wir alle Opfer sind und dass wir uns „wehren“ und aufpassen müssen.
Als Beispiel einer der größten Stars in der Verschwörungsszene, David Icke, der mit solchen Statements die Welt seit Jahren im Atem hält: The Biggest Secret: Do Reptilian-Human Hybrids Run Our World?
Tut mir leid Leute, yes they do, denn wir sind ALLE Reptilian-Human Hybrids, nicht nur die Elite. Wir tragen alle Reptilien DNS in uns, plus die DNS all der anderen „Aliens“, die ihren Genpool zum „Projekt Mensch“ beigetragen haben – und derer sind viele.
Es gibt keine ursprünglichen „Erdlinge“ und wir haben uns sicher nicht über Äonen hinweg vom Affen zum jetzigen Menschen entwickelt. Darwin is dead.
Vieles was Icke sagt ist sicher korrekt und als guter Journalist hat er unschönes aufgedeckt und darüber berichtet. So jetzt wissen wir es. Und was nu? Icke hört sich inzwischen an wie eine gebrochene Schallplatte. Er ist in einer Endlosschleife seiner eigenen Stories steckengeblieben, und hat absolut keine brauchbaren Lösungen anzubieten für das ganze Drama, dem er sein Leben widmet. Wem um Himmels Willen hilft es zu wissen, dass die Queen ein Reptilian ist, sorry Korrektur, ein Lizzard, die „Unterform der Reptilians“, total primitive Wesen – lt. Icke. Aber die Verschwörungsszene glaubt ja auch, dass die Erde eigentlich eine Scheibe ist … Mit was man sich alles beschäftigen kann, nur damit man sich nicht mit sich selbst beschäftigen muss! Und nehmen wir mal an die Erde ist doch eine Scheibe, so what?

Was ändert dies in meinem Leben?

Glaubt jemand tatsächlich, dass sich die Queen anhört, dass sie ein Reptil ist? Was will man mit so einer Information konkret anfangen? Wem hilft all dieses Fingerzeigen und an den Pranger stellen? Niemandem, und das ist die Realität. Das Establishment schert sich keinen Millimeter um uns „Normalos“, denn es hat inzwischen herausgefunden, dass all diese Stories veröffentlicht werden können und sie rein gar keine Auswirkung haben, denn die meisten Menschen reagieren nicht darauf, interessieren sich gar nicht dafür. Und wer sich dafür interessiert, findet bald heraus, dass er, außer es immer wieder zu erwähnen, nichts an der Situation ändern kann. Aber das Establishment hat sehr wohl gelernt (inklusive der Mächte, die tatsächlich hinter ihnen stehen), dass sie es nur noch bunter und dramatischer machen müssen, inklusive einer ordentlichen Dosis Angst – die jedesmal gesteigert wird, und schwupps-die-wupps, jetzt haben sie dich! Jetzt bekommen die Mächte, die dahinter stehen, genau den Cocktail an emotionaler Angst, der ihnen halt so gut schmeckt, und wir sind die lieben Kühe, die man so einfach melken kann. Tja, das ist auch eine Realitätsversion.

Haben wir immer noch nicht gelernt, dass es immer um Resonanzen geht, also Energie folgt Gedanken, vor allem Gedanken, die stark mit Emotionen versehen sind? Wo ich meine Aufmerksamkeit hinschicke, dort wird manifestiert. Wir wissen, dass wir uns nicht auf das „was-wir-nicht-wollen“ konzentrieren sollen, sondern auf das „was-wir-wollen“. Es WAR zum Teil wichtig alle diese Geschichten zu erfahren, bewusst darüber zu werden, dass nicht alles so „heile Welt“ ist, wie man uns gerne vorgaukelt, aber sich endlos in diesen Energien zu wälzen, sich mit Wut, Aggression gegen wen auch immer, Verzweiflung und vor allem Angst vollzustopfen, dient niemandem, vor allem nicht dir selbst.
Für mich sind Archonten, Aliens (egal welcher Couleur), Illuminati, Nibiruaner, Engel, Meister, Götter und böse Zauberer wie Angebote im Supermarkt. Es sind Strömungen, Energiekonglomerate, Wesenheiten, „süß-saure Gurken“, die um deine Aufmerksamkeit ringen, die von dir „gekauft“ werden wollen. Auch die lichtvollste Gestalt bedient sich deiner Energie, denn es ist deine Energie, die sie hier zum Leben erweckt. Ansonsten hat sie hier nichts zu suchen, kann auch nicht viel ausrichten, hier in unserer Dichte. Und ja, viele „negativen“ Astralwesen kämpfen um unsere Energien, sind verzweifelt über jeden „Wirt“, jedes menschliche Gefährt das sie verlieren, denn auch sie wollen (über)leben und tragen ihres dazu bei, damit wir alle dieses „Spiel der Polaritäten“ durchführen können. Wenn es keine Guten und keine Bösen mehr gibt, aus die Maus, Spiel beendet. Etwas, dass sich viele von uns schon lange wünschen. Zurück in die Einheit, Stille, Liebe, keine Polarität. Aber das ist nicht der Plan für diese Welt (Erde), denn Creator hat da was anderes im Sinn. Und wenn du nicht dabei sein willst, was machst du dann auf der Erde? Ah ja genau, da gibt’s ja welche die behaupten, man hätte uns zwangsverschleppt … der Einzelne hatte mit dieser Entscheidung rein gar nichts zu tun …
Es ist schon interessant zu beobachten, dass die Eso-Welt in ungefähr 2 Lager geteilt ist: die eine Seite ist voll mit bösen Geistern, Aliens, Vampiren, Verschwörungen, Archonten und Big-Brother Verfolgungswahn, die andere Gruppe ist im Advaita Vedanta Himmel und bestätigt sich jedesmal, dass da niemand ist der was spürt, der Angst, Wut, Schmerz und Sorge hat, weil es „mich“ ja gar nicht gibt, und das Ego wird einfach getoastet – brauchst ja nicht das dumme Ding. Alles Illusion, niemand zu Hause. Wir sind alle Eins und damit basta. Kein Grund etwas zu unternehmen oder sich zu ändern, denn alles ist ja gut, so wie es ist. Beide Lager leben meiner Meinung nach eine
verkehrt gelebte Spiritualität
und das kann sehr verwirrend sein, denn in diesem Zustand vergisst man den oben erwähnten Supermarkt, der einfach immer wieder sein Angebot an Geschichten, Ideen, Philosophien und Wesenheiten erweitert. Du hast IMMER die Wahl dir auszusuchen, mit was du dich beschäftigst, welchen Strömungen du erlaubst, auf deinen Energien zu reiten. Was du „kaufst“ und was du im Regal stehen lässt.

„Verwirrung ist das einzige Leiden auf diesem Planeten. Es bedeutet, zwei Dinge auf einmal zu wollen.“ Byron Katie

Es ist ein ständiges feines Austarieren mit was wir uns beschäftigen. Ein totales sich zurückziehen und die Welt Welt sein lassen, trägt auch nicht zu einer Verbesserung der WeltSituation bei. Aber es ist immerhin besser, als sich mit angstbesetzten Geschichten voll labbern zu lassen, um sie anschließend in das Unterbewusstsein zu verdrängen, wo sie dann ein Eigenleben beginnen, von dem du keine Ahnung hast, welche Auswirkungen es in deinem Außenleben bringt.
Ich kann jedem nur empfehlen sich mal wieder The Work von Byron Katie aus dem Bücherregal zu holen (oder es kennenzulernen) und ANWENDEN, denn es ist eine hervorragende Methode, mit destruktiven Gedanken wie „der 3. Weltkrieg kommt gleich“ und „Hillary Clinton ist ein Klon“, konstruktiv umgehen zu lernen.

„The Work“ ist ein wertvolles, ausgezeichnetes Werkzeug für mentale Glaubenssätze und Überzeugungen, die wir manchmal haben, aber die wir sehr selten auf Stichhaltigkeit untersuchen. Dabei stellt sich sehr oft heraus, dass wir – oft jahrelang – nichts anderes als Bullshit mit uns herumtragen, den wir ein ums andere Mal in unseren Köpfen wieder-käuen. Und unsere Glaubenssätze sind immer mit emotionalen Inhalten verbunden. Zu erkennen, dass wiederholte Gedankeninhalte oft auf Selbstverletzungen beruhen, kann emotionale Triggerpunkte reduzieren. Haben wir es jedoch mit jahrelangen emotionalen Stauungen zu tun, wird nichts anderes übrig bleiben, als die emotionalen Ungleich-gewichte zu fühlen.
Weitere Informationen, wie man The Work macht, findest du auf http://thework.com/sites/thework/deutsch/

Innere Personen/Anteile und Focusing

Emotionales Ungleichgewicht fühlen geschieht am besten, wenn wir uns mit den Inneren Anteilen/Personen bekannt machen und herausfinden, welche von ihnen mit den diversen Angst- und Gedankenmustern verbunden sind, um sie so ins Bewusstsein zu bringen. Ich verwende Aspekte der Focusing Methode, Trance- und Energiearbeit sowie Aufstellungen dafür, um eine Heilung der Inneren Anteile zu bewerkstelligen. Ohne die Arbeit mit den Inneren Anteilen, vor allem der Wächter/Beschützer Strukturen, gibt es keine langfristige Verbesserung deiner Ängste, Traumen und Dramen, die sich endlos im Außen zeigen und sich in diesen Stories über Aliens, Archonten usw. widerspiegeln.

„Die Realität ist immer freundlicher als die Geschichte, die wir über sie erzählen.“

Byron Katie

 

Copyright © 2016, Renate Hechenberger.
Fotocredit Fun Frog: © Julien Tromeur – Shutterstock
Quellen: http://thework.com/sites/thework/deutsch/ http://www.collective-evolution.com/2013/10/17/david-ickes-theory-of-the-reptilian-human-hybrid-apocalypse

Tückische Gewässer

Von den etwas älteren Semestern unter uns, die sich auf einen spirituellen Weg begeben haben, waren viele noch daran interessiert „Erleuchtung“ zu erfahren, erleuchtet zu werden. In der Zwischenzeit ist auch das Wort „Erleuchtung“ in eine komische Schublade gerutscht, zusammen mit dem unschuldigen Wort „Esoterik“, welches im deutsch-sprachigen Raum schon zum Schimpfwort avancierte. Das Witzige daran ist, dass im Englischen viele versuchen, sich von dem Begriff „new age“ zu distanzieren und jetzt dafür „Esoteric“ verwenden. .. sometimes this world is very funny ..

Heutzutage wird vielfach das Wort „Erwachen oder Aufwachen“ verwendet, obwohl Erleuchtung gemeint ist, so irgendwie .. man schämt sich ja fast für das „Erleuchtungswort“. Aufwachen klingt etwas bodenständiger, nicht so esoterisch wie Erleuchtung, so empfinden es sicher viele in der Bewusstseinsszene. Auch Aufwachen beinhaltet viele Phasen und ist nicht immer permanent. Ich glaube, hier beginnt die ernsthafte Verwirrung für viele, denn sie meinen das ist es jetzt. Sie sind erwacht und das sollte genügen – ich habe eh schon alles aufgelöst und losgelassen und bearbeitet und aufgestellt ..

Aber erst nach einer halbwegs stabilen Phase des Aufwachens BEGINNT die große Reise in die Spiritualität, die Erleuchtungsphase fängt an, sich bemerkbar zu machen. Die tiefe Enttäuschung darüber, wenn das herausgefunden wird, ist oft sehr schmerzhaft. Man zieht sich zurück, Projektionen laufen heiß, Verwirrung breitet sich aus. Jetzt wäre der perfekte Moment innezuhalten, mal tief Einatmen und überlegen, was denn eigentlich los ist. Wo befinde ich mich? Verstehe ich, um was es geht? Was möchte ich eigentlich wirklich – WIRKLICH? Aber auch das ist eine natürliche Phase auf dem Weg und eine ganz wichtige sogar.

Ein ganz toller Artikel dazu von David Rotter auf Sein.de über „Was ist Erleuchtung“. Es lohnt sich ihn zu lesen, da er Klarheit in die unterschiedlichen Konzepte bringt und versucht, unser SprachGewusel etwas zu entwirren. Wie Rotter sagt, Kommunikation im spirituellen Bereich ist sehr herausfordernd geworden, da jeder etwas anderes meint oder denkt zu verstehen, wenn über diverse spirituelle Konzepte, Theorien, Ansichten, Methoden und Anweisungen „kommuniziert“ wird. Anscheinend stört das niemanden ..

Auch ich habe nicht die „Erleuchtung“ zum Thema, es wäre eine endlose Gratwanderung und ist nicht meine Aufgabe .. aber hier folgt meine persönliche Meinung, mein Konzept, so wie ich es verstehe, erlebt und gelebt habe; vielleicht hilft es dem/der einen oder anderen zu etwas mehr Klarheit für sich selber. Bitte erinnere dich nur daran, dass meine heutige Erkenntnis sich morgen natürlich wieder ändern kann, wenn mein Bewusstsein sich wieder verändert hat. Es gibt also keine absolute „Wahrheit“, sondern immer nur mein jetziges Verständnis zum Thema XY in diesem Moment. Das ist keine leichte Sache zu akzeptieren, vor allem zu Beginn des Weges; es flößt zumindest Unbehagen, wenn nicht sogar Angst ein, denn wir sind es nicht gewohnt so zu denken. „Man muss ja wissen“ ..

Für mich bedeuten Erwachen und Erleuchtung auch zwei total unterschiedliche Dinge.

Viele Menschen, die in ihrem Leben schon etwas erreicht haben, entdecken, dass etwas Wichtiges fehlt. Wiederum viele Menschen, die immer noch nicht mit ihrem Leben zurecht kommen, entwickeln den tiefen Drang nach etwas Anderem, Besserem, Schönerem. Was also beide Gruppen gemeinsam haben, ist diese tiefe Sehnsucht nach Verbesserung, Frieden und Glück, nach etwas echter Lebensqualität (und damit meine ich nicht nur Geld und Gesundheit) und sehr oft fühlen sie sich leer und einsam. Sie begeben sich also auf die Suche und einige von ihnen „wachen auf“.

Aufwachen oder Erwachen

ist also der allererste Schritt, den wir machen, wenn wir uns für Spiritualität und Bewusstseinsentwicklung interessieren, aber es ist erst der Anfang, tut mir leid. Und vielen reicht diese Stufe auch schon. Es ist ein tiefes Erlebnis endlich Aufzuwachen und diese neue, oft aufregende Luft zu schnuppern und darin verweilt man erst mal eine Weile. Hier befindet sich die Ebene, wo man zur Astrologin geht, Karten lesen lernt, ein paar Readings sich einverleibt, eine Past Life Session gibts auch noch obendrauf, alles wird mit der besten Freundin besprochen, man sprudelt so richtig über mit all dem tollen Zeugs, das man da so entdeckt hat. Meist kommt dann auch noch ein tiefes Gefühl von Heimweh nach etwas Unbekanntem hoch, man weint oft und sehnt sich nach etwas ..

Quelle: Shutterstock

Quelle: Shutterstock

Die Welt der Engel und Channelings wird entdeckt und endlich ist da jemand, jetzt viele, die doch verstehen, wie ich mich insgeheim fühle oder schon lange gefühlt habe. Und es gibt so viele Bücher, ach all die Bücher … und sooo schöne Kristalle und und und … Dein Herz geht auf und du möchtest dich NUR noch mit all dem Zeugs befassen. Dann entdeckt man, dass man seine Familie „aufstellen“ kann, huch, was für eine geniale Idee, so wirst du die ganze Bagage endlich aussortieren .. und deinen Sohn, der nicht so richtig will in der Schule, den schickst mal schnell zum Schamanen, wird ihm sicher gut tun. Und Vegetarier muss man auch noch werden oder besser gleich Vegan? Was wird nur deine Familie dazu sagen? Ob die das auch essen …?. Und ohne Yoga gehts auch nicht, sagen alle, aber du magst diese verrückten Verrenkungen nicht so wirklich .. aber eine Ayurveda Massage wünscht du dir schon lange, vielleicht gleich zur Kur nach Sri Lanka? Ach, man weiß gar nicht, wo zuerst anfangen ..?

Es ist meistens eine schöne und gute Zeit, man entdeckt wieder den unschuldigen, enthusiastischen, kreativen Teil von sich selbst, der Teil, der oft schon lange brach gelegen hat mit all dem Überleben. Auch ich war damals wie ein kleines Mädchen, das man im Süßigkeiten Shop vergessen hat, it was a lovely time.

Dann wird es richtig spannend, denn jetzt beginnt sich die Spreu vom Weizen zu trennen. Jetzt kommt das große „Sortieren“. Ich weiß, klingt etwas elitär, aber auch das ist nur ein Konzept, ein Wort, welches oft Menschen verwenden, die meist keine Ahnung davon haben, um was es in Wirklichkeit geht. Es kommt der Zeitpunkt wo Partner, Kinder, Eltern, Freunde, manchmal auch Kollegen (wenn du nicht fähig warst, deinen Mund zu halten) etwas „unrund“ werden und anfangen „sich Sorgen“ zu machen. Es kommen Fragen, wie, ob du bei einer Sekte gelandet bist oder ähnlicher Unsinn. Wie um Himmels willen kann man denn an Reinkarnation glauben und obendrein noch an Engel, mit Verstorbenen reden usw.? Sogar Yoga wird gespenstig. Ich wurde einmal von einem Ex-Boss gefragt, ob auch ich bei dem „furchtbar gefährlichen Ayurveda“ mitmache .. Hah, Ayurveda ist furchtbar gefährlich?? Aber so passiert es. Die meisten Menschen die sich „um dich sorgen“, haben selten Fachwissen über diese Themen, noch wirkliches Interesse daran. Aber „man hört ja so vieles und muss sich Sorgen machen“ …

In meinem Fall war es Ayurveda, „man wuste“, dass es gefährlich ist und an „spinnst du“ muss man sich etwas schnell gewöhnen ?. Wenn diese Zeit beginnt, ist man (vielleicht zum ersten Mal) froh darüber, alleine zu leben, niemandem Rechenschaft ablegen zu müssen, sich ganz auf dieses neue Leben einlassen zu können. So war das bei mir damals, aber die meisten haben diesen zweifelhaften „Luxus“ nicht. Sie müssen sich mit ihrer Umgebung arrangieren lernen. Meiner Meinung nach beginnt hier die erste richtige „Prüfung“ und es gibt kein Schummeln. Spirit ist da schon genial! Viele schaffen es nicht über diese erste Hürde, vor allem, wenn der Widerstand der Familie zunimmt. Eine schwere Prüfung für viele. Ein ganzes Buch könnte alleine nur darüber geschrieben werden, aber nur so viel dazu: Wenn dir so heftiger Widerstand entgegen schlägt, durch die Menschen die dir am nächsten stehen, gibt es auch jemand oder etwas in dir, das anfängt sich sehr dezidiert zu wehren, etwas in dir will das auch nicht. Man könnte es einen Spiegel nennen, aber es ist meist verzwickter. Das wäre dann ein guter Zeitpunkt, jemanden zu finden der dir hilft, daran zu arbeiten, damit du wieder Klarheit erlangst. Aufstellungen z.B. sind ein ausgezeichnetes Werkzeug dafür, wenn man damit umgehen kann.

Du stellst auf: „Der Teil in mir, der sich weiterentwickeln will, der all das spirituelle Zeugs nur so verschlingt und der Teil in mir, der das nicht will, der sich wehrt“ und dann gehts los. Du musst Klarheit finden, rausfinden, was los ist, BEVOR du dich entscheidest, ob du auf diesem spirituellen Weg, mit diesem Aufwachprozess weitermachst oder einfach resignierst und aufgibst. Vor allem wir Frauen sind dafür sehr anfällig. Das Emotions-pendel fängt an wild auszuschlagen, angefangen von: „Ich bin es nicht wert“ oder „Ich kann das gar nicht“ oder „die geistige Welt will das nicht“, bis zum anderen Ende des Pendels, wo dann Teufel und Religion ins Spiel kommen.

„Für die meisten Menschen ist Erwachen kein dauerhafter Wandel, sondern wiederholt sich viele Male, bis sich ein radikaler, permanenter Wandel einstellt. Aber auch der ist nicht das Ende, sondern wirklich erst der Anfang der eigentlichen spirituellen Reise und des inneren Wachstums.
Tatsächlich ist vor dem Erwachen überhaupt nichts vorhanden, was wirklich hätte in Bewusstheit wachsen können – es ist „niemand da“ egal, zu wie viel Meditation und Therapie sich der Mind überredet haben mag.
David Rotter auf Sein.de

Erst dann beginnt die nächste Phase – oder eben auch nicht. Wenn sich dieser Abschnitt zu melden beginnt, wäre es wichtig, sich das sehr unterschiedliche und vielfältige Angebot auf dem Bewusstseinsmarkt etwas genauer anzuschauen. Hier kommt auch die Frage nach einem Lehrer ins Spiel. Es wird einem ganz schwummrig bei dem allem. Diese Phase meldet sich immer durch den Drang, weiter gehen zu wollen, mehr wissen zu wollen, einfach dieses innere Wissen darüber, dass du weiter machen MUSST, egal was die Welt darüber denkt. Irgendwie ist einem klar geworden, dass da noch viel auf einen wartet, denn das Bewusstsein hat sich vertieft, neue Ebenen, Vistas, Gedanken und Inspirationen haben sich eröffnet. Neue Menschen kommen dir unter, du bist inzwischen wirklich unzufrieden mit dem Status Quo.

shutterstock_163215236

Quelle: Shutterstock

In diesem Stadium stellt sich ziemlich schnell die Frage, ob du ernsthaft bereit bist, dich weiterzuentwickeln, herauszufinden wer und was du WIRKLICH bist. Möchtest du wirklich das Thema „Erleuchtung“ näher anschauen? Der Dalai Lama hat dich schon sehr inspiriert .. Buddhismus und Eckhart Tolle auch, aber auch Tantra. Zen würde dir auch gefallen, aber da braucht man einen Meister und das willst du doch nicht. Wie passen sexuelle Enthaltsamkeit und Tantra zusammen? Muss du dich für das eine oder andere entscheiden? Was versteht man eigentlich wirklich von all diesen großen Wörtern, Ideologien und Konzepten?

Du wirst viele Erklärungen, Modelle, Theorien und Meinungen dazu finden. Dann haben wir noch ein paar spirituelle Schlaumeier die sagen, das Aufwachen könne man „nicht machen“. Das Aufwachen etwas sei, das einem geschieht, wenn man nur genügend Loslassen könne oder so was in der Richtung. Was mach ich denn nu?

Also schauen wir uns mal die „Frau Schlaumeier“ genauer an: Erstens meint sie Mentale Erleuchtung, auch wenn sie vom aufwachen spricht. Sie weiß höchstwahrscheinlich nicht, dass es laut Barron nämlich drei Erleuchtungsstufen gibt. Aber sie sprach ja vom aufwachen. Nur so viel: JEDER kann AUFWACHEN, ganz bewusst und mit Absicht.
Also hat sie doch Erleuchtung gemeint? Nein, aufwachen ..mein armes Gehirn!

Jeder der sich auf den Weg der Erleuchtung begibt, MUSS sehr viel dafür tun. Fast alles im normalen Leben bekommen wir meistens durch viel Anstrengung, Arbeit, Tun und Machen, gepaart mit Durchsetzungsvermögen. Es stimmt, Erleuchtung kann man nicht erzwingen noch tun oder machen oder sonst irgendwie herbei wünschen oder „befehlen“ (nach dem Englischen „ I command ..“ welches oft in der Szene verwendet wird). Unser spiritueller Schlaumeier argumentiert also immer noch, weil man es nicht machen könne, könne man gar nichts machen, also übe er sich „Im Sein“.. ? und das wiederum ist aber so was von einem Schildbürgerstreich, dass er auf keine Kuhhaut passt. Erleuchtung und das Innere Geschehen gelingen eben NICHT von alleine. Da kann der Einzelne sehr viel machen und das wichtigste Stadium dazu ist erst mal das Aufwachen.

Quelle: Shutterstock

Quelle: Shutterstock

Viele von euch haben schon gelernt: Um aufzuwachen, muss ich fähig sein, mich ganz auf den gegenwärtigen Augenblick einlassen zu können und das annehmen, was jetzt gerade ist, statt der Gedanken, was sein sollte oder könnte. Ich muss mich also ganz auf die Erfahrung dieses Augenblickes einlassen können.

ABER: der Atem ist so blockiert, dass das Gefühl gar nicht wirklich gefühlt und angenommen werden kann, so sehr ich es auch möchte; der Körper ist angespannt und blockiert, sodass das Loslassen nicht gelingen will, im Gegenteil, ich verkrampfe mich zusehends. Denn wenn ich mich auf den Augenblick einlasse, begegne ich einer tiefen Angst, dass ich den Boden unter den Füßen verliere, meinen inneren Halt verliere. Ich muss also erst lernen, diese existenzielle Angst aushalten und erleben zu können. Die inneren Anteile, die mit der Angst verbunden sind, müssen erst lernen, dass sie sehr wohl ins „tiefe Wasser“ tauchen können und alles, was sich dann in den unbekannten Tiefen zeigt, aushalten und fühlen können und, ganz wichtig, dass sie diesen Prozess überleben können. Ich möchte vielleicht wirklich alles annehmen, das was jetzt ist und auch die Vergangenheit, zumindest versteht mein Verstand das vom intellektuellen Standpunkt aus, aber mich hindern innere Konflikte mit den Mutter- und Vaterfiguren der früheren Zeit. Ich möchte vielleicht wirklich so gerne alles loslassen und mich endlich besser fühlen, nicht immer was „tun müssen“ und die innere Kontrolle aufgeben, weiß aber noch nicht, wie das gehen soll; weiß noch nicht, wie ich der Angst begegnen kann, das alles gar nicht aushalten zu können. Dann bleibt das Aufwachen nur ein Wunsch, vielleicht für lange.

Und da hilft der praktische Teil in dir: Du kann etwas tun, hurra! Es sind inzwischen viele Methoden und Werkzeuge entwickelt worden, die helfen, die inneren und körperlichen Blockaden zu lösen, die inneren Konflikte zu heilen und dadurch ein Loslassen wirklich ermöglichen. Dieses vollständige Erkennen, Fühlen, Heilen und letztendliche Loslassen von all dem alten Zeugs, Theorien und intellektuellen Konstrukten ist die Voraussetzung zum Aufwachen, sonst tut sich gar nichts.

Also Aufwachen und dann Erleuchtung bedeutet für die meisten Menschen eine Mischung aus einem spirituellen Weg und den unterschiedlichen Methoden westlicher Psychotherapie. Es geht in erster Linie um das eigene Wachstum und ein tiefes Sich-Öffnen und Loslassen, das Voraussetzung für das Aufwachen ist. Persönliches Wachstum mit dem Aufwachen zu verbinden ist sicher das größte Abenteuer des Lebens.

Aufgewacht bin ich in Indonesien, Mitte der Achtziger und befinde mich heute auf Stufe XYZ meines Weges zur Erleuchtung. Entdeckte unendliche Stille und grenzenlose Weite; inneren Frieden und ein Glück, das ich niemals für möglich gehalten hätte. CoReOn als ein spiritueller Weg und eine Energetik-Methode wurde geboren und ist am sich entwickeln. Mein ErleuchtungsProzess erstreckt sich über dreißig Jahren und führte zu einer Zeit, wo ich plötzlich und ohne Absicht einen massiven Durchbruch erreichte. Aber diese Ebene konnte ich nicht halten und kam bewusst wieder eine Stufe „zurück“. Viele mögen da natürlich argumentieren, dass es dann keine wirkliche Erleuchtung war. Ja, bitte schön. Aber mein Zustand war nicht haltbar, nicht mehr lebbar im Physischen, ganz einfach. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man es ein „Zurück“ nennen kann, aber es fühlte sich so an. Dafür kamen und kommen immer noch umfassendere, tiefere Ebenen und Prozesse, neue Erkenntnisse und Zustände, immer noch neue Ebenen von unerlöstem Schmerz usw. Mein Erleuchtungs-Prozess ist on going und ist sicherlich nicht beendet, bis ich meinen letzten Atemzug hier auf Erden gemacht habe. Ausserdem habe ich nie behauptet, eine „Erleuchtete“ zu sein, um Himmels willen. All die Ansprüche die dann meines Weges kämen, nein Danke ?. Wie der große Indische Philosoph und Weise Sri Aurobindo schon sagte, „die Stufe des Nicht-Seins ist erst der Anfang auf dem langen Weg der Erleuchtung und dass es viele Stufen zu erklimmen gibt, im Prozess der Erleuchtung“. Er sprach aber auch immer von „Descension of Spirit into Matter“, dem „Herabsteigen von Geist in die Materie“.

Aufgewacht (oder etwas erleuchtet) zu sein bedeutet aber nicht, dass ich keine Überlebenssorgen habe, mich niemals ärgere (über mich und andere), niemals weine, krank werde, meinen schmerzenden Körper oft ignoriere und müde und erschöpft bin. Das ist doch totaler Unfug. Wir lesen solches Zeugs und glauben und erwarten, dass ein Erleuchteter, eine Erwachte, jetzt in unendlicher Perfektion durchs Leben wandelt. Viele sind davon überzeugt, dass wenn sie „spirituell“ sind, keine Emotionen mehr haben bzw. die dürfen nicht sein, vor allem keine „negativen“. Das ist wirklich eine der größten Illusionsblasen, die wir lernen müssen loszulassen, ansonsten wird es ein unmöglicher Weg, der IMMER in die Irre führt.

Unsere Aufgabe hier im Westen ist es, aufzuwachen im normalen Leben, bewusst und wach zu werden in der Beziehung, in der Familie, in unserer Arbeit, im Leben. Und das ist natürlich viel schwieriger, als in einem Ashram zu leben und Om zu singen, wo mich niemand von außen beeinträchtigt, ärgert und ständig etwas von mir will. Sich für eine Weile aus dem Alltagsleben zurückzuziehen mag eine wichtige Phase auf dem Weg sein, für manche ist sie unumgänglich, für viele aber gar nicht realisierbar oder zumindest schwierig, also müssen wir Wege finden, wie wir eben das „Aufwachen“ und dann „Erleuchtung“ im normalen Leben bewerkstelligen.

Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten, wieviel Unsinn über das Erleuchtet Sein doch noch immer kursiert, wie das folgende Beispiel zeigt:

Kritik: Eckhart Tolle muss noch Zukunftsangst haben.
„Eckhart Tolle ist einer der wenigen Erleuchteten, der nach seinem Erwachen geheiratet hat. Wenn ich keine Angst mehr vor dem Leben und dessen Unwägbarkeiten habe, wieso heirate ich dann? Bei der Heirat wird eine Objekt-Liebe in ein Vertragsverhältnis übergeführt. Alle Gründe zu Heiraten, haben in letzter Konsequenz mit Angst zu tun.
(Muni hat auf die Frage, warum er geheiratet hat, geantwortet: „Damals war ich noch nicht so bewusst“).
Das wirft ein Licht auf den Grad der Realisierung von Eckhart Tolle ..“

Wow, welche Weisheit da so manchmal verbreitet wird ..
Alleine schon die Idee, dass verheiratet sein „unerleuchtet ist und nur von Angst zeugt“, well, mir bleiben einfach die Worte weg – ja auch dieser Zustand kann manchmal bei mir eintreten .. ?

Meiner Meinung nach hat Eckhart Tolle das einzig Richtige getan in seiner Situation, nur mal so nebenbei erwähnt. Zu heiraten hat ihn wieder geerdet, hat ihm Überleben ermöglicht. Der Mann hat schon gewusst was er tat, da war nichts „unerleuchtetes“ in ihm. Berichten zufolge war er schon fast nicht mehr lebensfähig, als er da so auf der Parkbank „erwachte“ oder „erleuchtete“, also musste was geschehen, das ihm half weiterzuleben, denn das war offensichtlich seine Aufgabe. Er musste mit seiner plötzlichen Berühmtheit zurecht kommen, den Ansprüchen seines Verlages, seiner Leser gerecht werden und ein „normales Leben“ bewältigen. Und wie soll das funktionieren, wenn man schon ganz woanders durch die Gegend schwebt? Es ist das Weibliche, welches ganz schnell dabei hilft. Und warum soll seine Frau nicht auch davon profitieren? (Noch eine Kritik auf jenem Blog).

Zölibatär zu leben ist sehr einseitig. Total angebracht, zu unterschiedlichen Zeiten unseres Lebens und für manche mag es eine Lebensentscheidung sein, die absolut richtig ist. Aber erst in intimen, tiefen Beziehungen finden wir heraus, wo wir WIRKLICH stehen im ErleuchtungsBusiness. Da kommt alles an die Oberfläche, aber auch wirklich alles. Ich sehe die zustimmenden Köpfe nicken .. ?. Sich wirklich einlassen können bedeutet, dass man seinen Emotionalkörper sehr viel heilen muss, aber lassen wir das, es würde wirklich zu umfangreich, darüber jetzt zu schreiben.

Natürlich beeinträchtigt diese Kritik Eckhart Tolles Leben in keinster Weise und ich habe auch nicht das Bedürfnis, ihn zu verteidigen, es ist nur ein gutes Beispiel für all den Unsinn, der da durch das Netz kursiert. Diese Formen von „Kritik“ tragen aber sehr wohl zur allgemeinen Verunsicherung bei und helfen, die stark verschmutzen mentalen Felder noch dunkler zu machen, ganz unter dem Banner von „Information & Kritik“ und das ist gar nicht hilfreich.

Die wirklichen BewusstseinsPioniere sind für mich diejenigen Menschen, die neben all dem Aufwachen und Erleuchtet werden noch ihr Leben meistern, Haushalt führen, Kinder erziehen, arbeiten gehen und ALLES um sich herum in ihren Bewusstseinsprozess miteinbeziehen. Dazu gehört sehr viel Liebe, Geduld mit sich und anderen, ein sich einlassen auf das Leben, verletzbar werden, Hüllen abwerfen und sich nackt zeigen können – so ganz ohne Masken, ganz authent werden. Vor diesen Menschen zieh ich meinen Hut, denen zolle ich meinen Respekt, denn es ist wirklich nicht leicht, das zu erreichen. Und ich habe entdeckt, dass viele dieser Menschen aus EINER Quelle gespeist werden, nämlich aus der unendlichen Liebe aus dem großen Herzen der Göttin. Es ist die Weibliche Gottheit, die jetzt die Hand im Spiel hat, uns unterstützt, führt, unsere Tränen trocknet und, wenn notwendig, uns einen Tritt in den Allerwertesten beschert, wenn wir zu langsam dahin trödeln, oder einfach nur in der ZickenPhase dahin schwelgen .. Dann erscheint SIE manchmal auch in der Form von Renate ? (Kick in den Allerwertesten), um dich ganz schnell wieder auf den Weg zu bringen .. hui, böse Renate, solche unspirituellen Witze aus ihrem unmöglich großen Ego heraus .. LOL, aber ich diene auch, indem ich Projektionsfläche biete ..

Erleuchtung

Laut Daniel S. Barron gibt es drei Hauptstufen der Erleuchtung:
1. Somati: die Praxis der Erleuchtung des Emotionalkörpers
2. Satori: die Praxis der Erleuchtung des Mentalkörpers
3. Samadhi: die Praxis der Erleuchtung des Ätherischen/Chakralen Körpers

shutterstock_130051697

Quelle. Shutterstock

Was im Allgemeinen als Erleuchtung bezeichnet wird, ist die Mentalkörper Erleuchtung. Das ist die Stufe, die vor allem die östlichen Meister erreicht haben und alle spirituellen Texte, sprechen immer über diese Form von Erleuchtung. In seinem Buch „Erherzung“ erklärt Barron das mit einer Genauigkeit, die einfach umwerfend ist. Mit der Klarheit eines Mannes, der Mentalkörper Erleuchtung erfahren hat und dann zu seinem Entsetzen feststellen musste, dass er erst einen Teil des langen Weges erreicht hat. Barron ging den Weg des Zen Buddhismus.

Samuel Sagan, französischer Arzt und Weiser, Begründer der Clairvision School und ISIS Methode räumt dem Emotionalkörper keine eigene Bedeutung bei, da gibts nur den Ätherischen und den Astralkörper. Sagan kommt auch aus der traditionellen Indischen Spiritualität. Auch bei Steiner und Blavatski wird kein eigener Emotionalkörper erwähnt. Da gibts wiederum nur den Ätherischen und den Astralkörper, aber etwas anders definiert. Also sprechen alle immer nur von einer Mentalkörper Erleuchtung.

Es ist nicht möglich, ein Modell zu finden, welches alle Schulen, Methoden und Praktiken verwenden, also dreht man sich im Kreis und letztendlich muss man sich für ein Modell entscheiden. Ich habe von Anfang an mit dem Modell der Feinstofflichen Körper von Barbara Ann Brennan gearbeitet und habe bisher keinen guten Grund gefunden, das zu ändern. Es verdeutlicht und erklärt für mich am besten die individuellen Ebenen der feinstofflichen Körper.

Seit Anfang der Neunziger gibt es auch im Westen spirituelle Lehrer, die selber aufgewacht sind und Menschen darin unterstützen, aufzuwachen. Ich getraue mich zu sagen, dass die große Mehrheit der spirituellen Lehrer in die Kategorie der Aufgewachten fallen, nicht in die Kategorie Erleuchtete. Und es geschieht jetzt immer häufiger, dass Menschen spontan erwachen, es passiert immer schneller und einfacher.

Erleuchtete MeisterInnen sind immer noch eine ganz andere Sache. Aber es gibt sie in jeder Tradition, auch im Westen, keine Frage. Eckhart Tolle, John de Ruiter, Reshad Feild – ein Englischer Sufi Meister, Barry Long, Byron Katie, Gangaji .. wie sie auch alle heissen, sind alles Mentalkörper Erleuchtete. Die meisten von Ihnen „predigen“ immer noch eine Form von „Egoauflösung“. Ein Prozess, welcher viele andere Probleme mit sich bringt, aber mehr darüber in einem anderen Artikel.

Egal ob Erwacht oder Erleuchtet oder Er-Irgendwas, zuerst und zuletzt sind wir hier immer noch Menschen, mit allem was dazu gehört, das sollte man nie aus den Augen verlieren. Eine Spiritualität die auch praktisch anwendbar ist, ohne Schnörkel, ohne dem endlosen mentalen Herumgetue, großen Worten und Konzepten ist mir sehr am Herzen gelegen. Ich mag auch den männlich intellektuellen Teil (ganz echt ?), aber da bleiben einfach so viele für lange Zeit hängen, reden und reden und denken und verwirren sich und kommen einfach nicht weiter, weil das tägliche Leben sie immer wieder einholt.

Es geht schließlich um menschliches Wachstum und das heißt: Wirklich ganz lebendig werden und nicht wie lebende Tote durch die Gegend wandeln.

  • Es bedeutet authentisch und selbstbestimmt zu werden.
  • Es bedeutet dein Leben selbst in die Hand nehmen zu können und deine Fähigkeiten und Talente wirklich zu entwickeln.
  • Es bedeutet NICHT auf Wolke sieben schweben, endlos große Ideale in den Mund zu nehmen, vor allem, wenn man diese Ideale selber nicht (oder kaum) umsetzen kann.
  • Es bedeutet ein Erwachsenes und Bewusstes Selbst zu entwickeln. Aber was heißt das überhaupt?

Eine kurze Definition könnte sein:
Eine aufgewachte, erwachsene Person ist jemand, die materiell, emotional und mental ganz und gar auf eigenen Beinen steht. Das bedeutet, diese Person hat ihren Platz in der Welt gefunden, kann für sich selbst in jeder Hinsicht sorgen, ist innerlich stabil, hat ihre grundlegenden Verhaltensmuster verstanden – die eigenen und die der anderen, hat zu einem gesunden Selbstwert gefunden, kann Grenzen setzen und akzeptieren, ist in ihrer Kraft, kann entscheiden und mit den Konsequenzen umgehen, kann Kompromisse schließen, kann sich tief ausdrücken, kann nahe und intime Beziehungen führen ..

Das Schöne des Weges besteht darin, dass Lebendigkeit und Aufwachen, dass das Leben und die immer tiefere Selbsterkenntnis, dass die innere und die äußere Welt Hand in Hand gehen.

Nachtrag: Einen Tag nach erscheinen dieses Artikels hat Bodo Deletz auf Mystika TV einen interessanten Beitrag zum Thema Erleuchtung veröffentlicht. Synchronizität läuft mal wieder auf Hochtouren ..

 Om Mani Padme Hum ?

Om Mani Padme Hum ?

Foto credit: Yoga in the Moonlight – Shutterstock- © Lucy Baldwin
Fotocredit Fun Frog: Shutterstock – © Julien Tromeur

© 9/2015, Renate Hechenberger.
All Rights Reserved. Bitte Beiträge NICHT kopieren. Du kannst gerne einen Blogbeitrag von mir verlinken oder ein Zitat aus einem meiner Blogbeiträge mit meinem Namen und einem Link zu meiner Webseite einbinden. Danke.

Melde dich  für den allgemeinen „NEWSLETTER“ an (rechts oben auf der Artikelseite). Du bekommst exclusive Blogartikel, Podcasts & Meditationen nur für Abonennten. Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.

Quellennachweis:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.sein.de zu laden.

Inhalt laden

http://clairvision.org/deutsch/termine-deutschland.html
http://www.bhs-austria.at/methode.html

Literatur:
Lichtarbeit von Barbara Ann Brennan

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Strauss Yoga

Strauss Yoga

Wie ihr seht, bin ich wieder da und sorry, dass es länger gedauert hat. Diesmal kam mir Krankenhaus und eine schwierige Genesung, sprich zickige Wundheilung dazwischen. Aber es geht mir wieder gut, alles im grünen Bereich.

Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken, Nachfühlen und Meditieren und es ist schon interessant, wie schnell sich deine Welt im Krankenhaus auf einen winzigen Punkt reduziert. Aber so zwischen Bett und Bad hatte ich ein paar Gedanken zu einem Thema, welches mich ja immer wieder bewegt und es ist so zickig wie meine Wunde und lässt sich VIEL Heilungszeit. In meiner Frustration ist mir dazu sogar eine tolle Yoga Übung eingefallen, denn meiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt ?.

Also, attention please für das geheime Strauss Yoga:

Ich hoffe du sitzt gut, denn du bist jetzt eingeladen, dich ganz zu entspannen. Ein paar Mal ganz tief ein- und ausatmen, komme ganz zu dir selbst zurück. Konzentriere dich ein paar Minuten lang nur auf das Atmen, damit du Raum bekommst für eine hochgeheime, aber SEHR alte Yoga Technik, die ich dir hiermit näher bringen möchte.

Es ist wirklich an der Zeit, dass so viele Menschen als möglich darüber erfahren, oder sich zumindest darüber bewusst werden, dass sie eh schon lange Strauss Yoga machen und es noch nicht einmal wussten. Bevor wir jetzt anfangen, möchte ich dich noch darauf hinweisen, dass Yoga Positionen niemals einfach von alleine entstehen, du musst dich wirklich ernsthaft anstrengen! Am besten wirkt es, wenn man die Übung täglich macht, bitte mit viel Leidenschaft und Präzision, ansonsten musst du noch mindestens 100mal inkarnieren.

Für diese Yoga Übung suche dir am besten einen guten, vielleicht etwas abgelegenen Ort. Ein sandiger Boden wäre am besten, ein loser Untergrund ist immer empfehlenswert. Beine hüftbreit stellen, Arme seitlich am Körper angelegt lassen, dann langsam aber stetig den Oberkörper nach vorne Richtung Boden beugen. Versuche nun, deinen Kopf mit langsam kreisenden Bewegungen ganz tief in den Boden hinein zu graben (deshalb ist ein sandiger Untergrund von Vorteil), so tief es nur geht. Dieses Hineinbohren dauert meist etwas, aber gib ja nicht auf, denn je tiefer du kommst, desto erfolgreicher wirst du dann einen langfristigen Gewinn erzielen. Wenn dein Kopf dann tief im Boden steckt, beginne den Boden rundherum mit den Händen festzuklopfen. Natürlich bei dem ganzen Prozess nicht atmen vergessen! Dann gehe mit deinem Bewusstsein in deinen Allerwertesten und strecke ihn mit einem freudig/innigen Gefühl der Sonne entgegen. Bitte Beine ganz durchgestreckt lassen, nicht in die Knie gehen! Wenn du dann die Sonne genau auf diesem Körperteil fühlen kannst, erfreue dich darüber, dass er so immer größer wird und gedeiht, auch wenn es im Moment nicht gerade en vogue ist, mit großem Derrière in unserer schicken Gesellschaft zu wandeln. Endlich bekommt jeder Vorbeigehende die Möglichkeit, mit deinem besten Stück in Kontakt zu kommen, es ordentlich zu bewundern und so dadurch vielleicht motiviert wird, diese tolle Yoga Übung selber zu machen – auch wenn sie etwas schwierig ist.

Du wirst sehen, du wirst ganz viele deiner Freunde, Bekannten und Kollegen in dieser außergewöhnlich effektiven Yoga Position antreffen. Die ganz Intelligenten unter ihnen, diejenigen, die den Kopf schon länger in dieser Position halten, haben sich inzwischen natürlich ein Periskop gebaut und linsen ab und zu an die Oberfläche, um auszukundschaften, wie die allgemeine Lage ist (aha, o.k., ich glaub ich bleib lieber noch unten, sieht nicht nach freundlichem Wetter aus ..), wer neu dazu gekommen ist undsoweiterundsofort …

Das war es schon. Das ist die supergeheime Strauss Yoga Übung und nein, ich habe nicht den verstorbenen bayrischen Ministerpräsidenten „gechannelt“ .. ? Der wunderschöne Vogel Strauss hat irgendwie diese Yoga Position beflügelt, wir ehren ihn dafür täglich. Aber das Tierreich trägt ja schon seit Langem zu unserem Überleben auf der Erde bei, nicht wahr?

Fotolia_65599530_S

© Fotolia.de

Eigentlich sollte das ja ein Plädoyer dafür werden, aus dieser Vogel Strauß Position zu erwachen?, denn das große Leugnen nimmt einfach kein Ende. Es ist wirklich überall bemerkbar, es durchdringt alle wesentlichen Strukturen unseres täglichen Lebens. Wir wissen ALLE Bescheid! Wir wissen, dass wir uns jetzt bewegen müssen, egal wie schwierig, angstvoll und unangenehm es ist. Und was tun wir? Die meisten stecken ihren Kopf in den Sand und überlassen es dem lieben Gott oder Christus oder dem Dalai Lama oder dem Nachbarn oder der Oma .. ergo Strauss Yoga.

Natürlich habe auch ich nicht die Lösung, die Medizin, die Erleuchtung für alle unsere Dramen und Herausforderungen, niemand hat das und es ist auch nicht wirklich, um was es mir hier geht. Mir geht es – wie immer – darum, daran zu erinnern, dass wir nicht machtlos sind, etwas zu ändern, egal wie oft man uns Hilflosigkeit suggerieren will.

Auf Facebook Hasstiraden loszulassen oder schöne Sprüche mit Bildchen kreieren verändert gar nichts. Sich gegenseitig negatives Ego vorwerfen hilft auch nicht. Endlos über die bösen Politiker schimpfen, die Illuminati, die Muslime, die Bilderberger, die schlimmen Aliens, die Anunnaki und Archonten undundund … es bringt GAR nichts Leute, wirklich rein gar nichts. Im Gegenteil, wir manifestieren genau das, was wir nicht möchten.

Globale Politik, Militär, Business, Umwelt

Wir kreischen über die Flüchtlingssituation, Pegida und Anti-Pegida, Griechenland, Ukraine und Amerika ist weiterhin busy, einen Krieg mit Russland anzuheizen. Aber die USA haben ja zumindest „Frieden“ mit Kuba geschlossen, wow, welch eine Erfolg! Big Business und die gigantische Militärmaschine glauben immer noch, dass sie ihre Profitgier-Orgien endlos weiterführen können. Im Namen der Shareholders darf man fast alles …

In dem sehr interessanten Buch Theorie U – Von der Zukunft her führen von Claus Otto Scharmer wird ein radikal neues, ganzheitliches Management vorgestellt und ausführlich beschrieben. Der deutsche Wirtschaftswissenschafter lehrt am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA.

Zitat aus der Amazon Buchkritik:

„Der Schlüssel für Veränderung sei eine tiefere gemeinsame Sicht. Dazu müsse das Urteilen (kognitiver Feind), der Zynismus (Feind des Herzens) und die Angst (Feind des Willens) überwunden werden. Alte, gewohnheitsmässige Betrachtungsweisen müssten losgelassen werden. Scharmer beschreibt dazu einen mehrstufigen Öffnungsprozess (innehalten/hinsehen, umwenden/hinspüren, loslassen) sowie einen spiegelbildlichen Prototyping-Prozess (kommen lassen, verdichten/hervorbringen, erproben/verkörpern).

Mitte und Wendepunkt ist das Presencing, das der Autor mit den Kernaktivitäten „mit der Quelle verbinden“ und „anwesend werden“ umschreibt. Zum Vorschein komme das „essentielle oder authentische Selbst“ (190). Die Lösungssuche besteht bei Scharmer aus einer „Öffnung nach innen“: In einer gemeinsamen Erfahrung (die er als „Spiritualität“ beschreibt) wird die Aufmerksamkeit umgelenkt und das Bewusstsein bei der gemeinsamen Lösungsfindung geweitet.

Fortschritt besteht nach wie vor in Veränderung, doch nicht mehr in rein kognitiver oder prozesslogischer Weiterentwicklung, sondern in der Entdeckung neuer innerer Ressourcen. Das Potenzial verbirgt sich in einer gemeinsamen Wesensschau des Menschen. Es wird deutlich, dass Scharmer hier keine Unterscheidung zwischen Schöpfer und Geschöpf voraussetzt bzw. die göttlichen Fähigkeiten den Geschöpfen zuschreibt. Anstatt einer „Öffnung nach oben“ und der grundlegenden Veränderung durch das neue Leben wird ein immanenter Veränderungsprozess skizziert“.

Interessanterweise sagt Scharmer sehr deutlich, dass eigentlich ALLE Probleme längst bekannt sind. Die top Leute in Industrie, Wissenschaft, Medizin, Finanzpolitik, usw. sind ja nicht dumm. Man hat nur sehr viele unterschiedliche Ideen „wie man von Punkt A nach Punkt B kommt, ohne große Verluste“. Es gäbe viele kreative Lösungen in den diversen Schubladen .. wenn ich mir aber z.B. das Griechenland Debakel anschaue, sehe ich jedoch gar nichts davon, nicht mal ansatzweise.

Es ist so wichtig nicht wegzuschauen und Verantwortung zu übernehmen für unsere Welt. Scharmer beschreibt es als „Absencing“: Runterladen, Nichtsehen, Entfühlen, Abwesendwerden, Illusionieren, Abbrechen, Auslöschen. Vor ein paar Tagen las ich irgendwo, dass der alte Weg, wo man einfach noch die Tür eingetreten hat, um etwas zu ändern, nicht mehr funktionieren würde. Jetzt müssen wir andere, „modernere“, nachhaltigere Lösungen finden. Für uns alle, sonst werden wir nicht überleben, zumindest nicht als freie Menschen in einer menschenwürdigen Welt.

Scharmers Buch ist keine seichte Lektüre, aber jede Minute, die darin investiert wird, ist es wert (und auch der etwas happige Preis). Also, sich einfach mal inspirieren lassen, auch wenn’s um „Business“ geht, nicht gähn, langweilig .. Ich nehme an, dass der Großteil meiner Leser ihr Geld mit Arbeit verdienen, also geht es dich doch was an. Lesen, lernen, über neue Ideen nachdenken, diskutieren und sehen, was umgesetzt werden kann, jetzt, heute, sofort, von jedem Einzelnen, anstatt nur zu nörgeln und sich in negativen Emotionen zu suhlen und so das Ganze nur noch mehr verschlimmern.

Spiritualität, Bewusstseinsentwicklung, Das Authente Selbst

Mainstream Religionen beharren weiterhin auf ihre (patriarchalischen) Dogmen und all die alten Geschichten, die sie endlos neu auflegen. Sie geben uns den fiktiven Traum von Erlösung durch ihre Vermittlung und so wird dieser Dunkelheit weiterhin erlaubt zu existieren, sowie der Illusion „alles wird gut sein.“

© Shutterstock

© Shutterstock

Und das große Leugnen hat auch die Spirituellen, die sogenannten Esoteriker, die New Age Szene infiziert. Es wurzelt in fundamentaler Dummheit über die Beschaffenheit des Göttlichen. Es handelt alles über Licht, Licht, Licht, und Liebe, noch besser, bedingungsloser Liebe und ignoriert total den Tanz der Polaritäten, dem weiß und schwarz, dem positiv und negativ, dem göttlich Männlichen und dem göttlich Weiblichen, welches aber die Essenz dieser göttlichen Manifestation in dieser Realität ist. Aber die Eso-Szene lässt sich nicht so schnell ihre Sacharin-Fantasien und narzisstische Sucht nach einer Vision von Gott als wohlwollende Eltern, die alles wieder gut und richtig machen, egal wie destruktiv und selbstmörderisch wir unterwegs sind, wegnehmen. Der fiktive Traum vom still sitzen und, in unserer Vorstellung, mit viel Liebe schwingen, wird die Ölpest im Golf klären, Fukushima von Strahlen befreien, die Millionen hungriger Kinder füttern. Plötzlich, auf wunderbare Weise wird der Wald geheilt, die Meere wieder sauber, der Atommüll entsorgt sich von selbst – all das sind psychotische Ausflüchte über die aktuelle Beschaffenheit dieser schrecklichen Krise in der wir stecken – und auch ein Ignorieren der wunderbaren Möglichkeiten, die sich plötzlich zeigen könnten, wenn wir die Krise annehmen und endlich kapieren, dass Transzendenz alleine nicht die Lösung ist, sondern dass auch ACTION gebraucht wird.

Ja, leugnen ist eine überwältigende und mächtige Kraft. Wir reden hier über etwas, das fähig ist, alle positiven, transformierenden Energien in unserer Gesellschaft total zu lähmen. Das Paradoxe an dem Ganzen geschieht aber in dem Moment, wo man endlich aufhört, die Krise zu leugnen. Auf einmal öffnet sich ein neuer innerer Raum, wo sich wieder neue Hoffnung, Energie und Möglichkeiten zeigen können. Das ist der Moment, wo du diesen inneren Container (Gefäß) vorbereiten kannst, der stark genug dafür ist. Und dann können wir uns erst mit anderen Menschen darüber austauschen.

Es wird schon lange von strategischen Vorbereitungen gesprochen (Wasser, Essen, Gold usw.), aber wie bereiten wir uns auf die emotionalen Eruptionen vor? Das Wichtigste für uns alle ist es, diesen starken emotionalen Container für diese Krise zu bauen, welches kein leichtes Unterfangen ist. Für keinen von uns. Und es wird immer dringlicher, also rutschen wir immer wieder zurück ins Leugnen … aber Leugnen ist tödlich, sei gewarnt.

Was ich damit meine ist, du kannst Dich eine Weile so verhalten, als ob etwas ok ist für dich, auch wenn du weißt, dass es nicht stimmt für dich.

Mit dir selbst musst du aber sein.

Immer & in jedem Moment.
Und du wirst es fühlen.
Schenk es dir selbst DICH Ernst zu nehmen.

Klar wirst du denken, ich will das alles nicht.
Klar wirst du Angst haben, da hinein zu gehen.
Klar wirst du denken, du machst vielleicht einen Fehler.

Dennoch wirst du keine andere Wahl haben.

Wenn die Angst sehr stark ist, bleibe so präsent als möglich, übe Atmen und Fühlen.

Auszug aus einem Hathoren Channeling via Tom Kenyon

Ihr durchlauft gerade kollektiv eine sehr schwierige und gefährliche Zeit. Die zerstörerischen Kräfte auf eurem Planeten in Form von religiösem Fanatismus, Klimaveränderung, Habgier der Konzerne und Manipulation sowie die ernsten Gefahren für die Grundlagen eures Ökosystems nehmen immer mehr zu.

Aus unserer Sicht tretet ihr nun in einen gewaltigen Chaotischen Knoten ein, wie ihn euer Planet seit langer Zeit nicht mehr erlebt hat. (Amra: Auch zur Klärung dieses Begriffs gibt es eine Botschaft, die Sie ebenfalls in dem Buch Aufbruch ins höhere Bewusstsein finden.) Wenn er sich nicht abschwächt, könnte dieser Chaotische Knoten zu einem Massensterben unzähliger Lebensformen führen, darunter zahlreicher Menschen.

Deshalb wenden wir uns jetzt um Unterstützung an alle positiven Engelwesen aus allen spirituellen Traditionen, an alle lebensbejahenden interdimensionalen Wesen, an alle außerirdischen Zivilisationen mit positiver Intention und an alle Menschen, die mit unserer Intention übereinstimmen.

Wir werden am 5. September 2015 einen Nexus herbeiführen. Und durch eine weltweite Meditation werden wir diese vielfältigen lebensbejahenden Engel­wesen zu einer Allianz zusammenführen, die dem Schutz des Lebens dienen wird und der Anhebung dieses Planeten.**

Wir wollen ganz und gar deutlich machen, was wir damit meinen.
Wenn das menschliche Bewusstsein auf ein Niveau ansteigt, das höher ist als das, was sich zurzeit manifestiert, dann verdient es zu überleben. Wenn es sich nicht anhebt, dann wird die Menschheit, wie ihr sie kennt, nicht überleben. Ihr seht euch jetzt auf vielen Ebenen einem kollektiven kosmischen Intelligenztest gegenüber.

Ich möchte mich diesen Zeilen anschließen. Wenn wir wirklich gewillt sind alle notwendigen Veränderungen zu machen – beginnend mit der persönlichen Veränderung, aber auch der institutionellen, kulturellen Veränderung, dann gibt es Hoffnung. Aber wenn wir nicht gewillt sind die notwendigen Veränderungen zu machen, dann sind wir definitiv nicht eine nachhaltige Spezies. Wir werden non sustainable. In diesem Moment sind wir noch bei weitem nicht auf einem nachhaltigen Pfad, das ist die traurige Tatsache, ABER ich glaube an die Menschen und wir werden es auch durch diese unglaubliche Herausforderung schaffen.

CentreLiteratur:

Theorie U – Von der Zukunft her führen von C. Otto Scharmer

** Es scheint einen Fehler mit der Zeitumrechnung auf Toms Artikel zu geben. Die Meditation von Tom Kenyon am 5.9. um 5:30 PM EST wäre in Deutschland/Österreich nicht (wie auf der Webseite angegeben) um 22:30 Uhr MESZ, sondern um 23:30 Uhr MESZ (6 Stunden Differenz). Man hat wohl die Sommerzeit nicht berücksichtigt ..

Copyright © 2011 – 2015, Renate Hechenberger. All Rights Reserved. Alle Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website gerne und jederzeit kopiert und weiterverteilt werden.

Vielen Dank fürs Lesen und ich hoffe, Du genießt und profitierst von Deiner Zeit , die Du hier auf Renates Blog zubringst. Wenn dich der Artikel inspiriert hat, teile ihn doch mit anderen. Und wenn Du hier auf meinem Blog von deinen Erlebnissen berichten magst, würde ich mich sehr freuen von dir zu hören.

Herzlichst, Renate